Die Nachwuchssprinterinnen des Hünfelder SV mit Abteilungsleiter Rainer Hahn. - Fotos: Verein

HÜNFELD Hessische Meisterschaften der Staffeln

Hünfelds Nachwuchssprinterinnen lassen es so richtig krachen

18.06.22 - Sechs Staffeln meldete der Hünfelder SV zu den hessischen Meisterschaften der Lang- und Kurzstaffeln am Donnerstag. So viele Staffeln waren es aus HSV-Sicht noch nie - erstmals war seit vielen Jahren auch eine Jugendstaffel wieder dabei. Die konnte dann ganz kurzfristig krankheitsbedingt nicht an den Start gehen. Dennoch steht die nächste Startmöglichkeit für die Jungs bald in Aussicht. Die Mädchen allerdings traten an - und wie: Sie ließen es in der Altersklasse der U14 so richtig krachen.

Im ersten Rennen des Tages ging die U14 in der Besetzung Adele Maibaum, Alison Krause, Fenja Klein und Annemarie Stinner auf Bahn drei über 4 mal 75 Meter an den Start. Die Wechsel klappten prima - und im Ziel sprang der erste Platz heraus. Die Uhr blieb bei 40,17 Sekunden stehen. Nach drei Läufen stand fest, dass die von der HSV-Staffel gelaufene Zeit die Beste der Vorläufe war - es reichte fürs Finale. Und nicht nur das: es war auch hessische Jahresbestleistung.

Thea Marquart und Emma Kraus geben ihr Debüt in Staffel zwei

Auch die zweite Staffel der U14 machte auf sich aufmerksam. In der Besetzung Lilli Roth, Thea Marquart, Rosalie Möller und Emma Kraus kam sie 44,02 Sekunden ins Ziel - im Gesamtergebnis bedeutete das Rang elf. Hünfelds Abteilungsleiter Rainer Hahn sagte: "Das war grundsolide gelaufen. Thea und Emma kamen erst am Tag zuvor in die Staffel, sind noch kein Staffelrennen gelaufen und haben jetzt ihr Debüt gegeben."

Zur U16:  Die Besetzung lautete Emma Derigs, Annika Rohm, Marie Weber und Alicia Kraus - ihre Strecke: 4x100 Meter. 52,80 Sekunden ergaben Rang acht - das entspricht einer Verbesserung der Bestmarke in der "Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV" um 0,56 Sekunden.

Zum Finale der U14: Das Rennen des HSV-Quartetts gestaltete sich nicht ganz so rund wie im Vorlauf. Es reichte zum Vize-Rang - Platz eins verpasste das Team um winzige 0,05 Sekunden. Es war aber ein Ergebnis, mit dem zuvor niemand rechnete, und schon gar nicht in dieser Deutlichkeit. Platz zwei, hessische Jahresbestleistung und der Eintrag in die Bestenliste des Hünfelder SV. Letztgenannte Wertung pulverisierte das Team: Es verbesserte die Zeit von 41,41 auf 40,17 Sekunden. In der Ewigen hessischen Bestenliste ergibt das immerhin Rang 47. Ziel der Staffel ist es, unter 40 Sekunden zu laufen.

Luciene Agirman, Amelie Witzel und Joelina Cean fehlten nur 0,15 Sekunden zur Medaille

Nachmittags starteten die HSV-Mädchen in Konkurrenzen über 3x800 Meter. Zuerst die U14-Staffel mit Luciene Agirman, Amelie Witzel und Joelina Cean - und zum Medaillenplatz fehlten nur 0,15 Sekunden. Die Läuferinnen der Staffeln auf den ersten drei Plätzen waren im Schnitt ein Jahr älter.

Für die U16 Staffel - der gehörten Liona Kramer, Maja Holstein und Lara Fleck an - reichte es zu Platz acht. Alles in allem ein Auftreten der runderneuerten Nachwuchs-Leichtathletik-Abteliung des Hünfelder SV, das sich sehen lassen konnte. (pm/wk) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön