Griechenland ist bei den Osthessen eine besonders beliebte Urlaubsregion. - Foto: Philipp Apel

REGION Griechenland und Mallorca beliebte Ziele

Fernweh ist zurück: Osthessen buchen wieder deutlich mehr Auslandsreisen

21.06.22 - Sommerzeit ist Reisezeit - dies ist Jahr für Jahr auch in Osthessen so. Allerdings waren die vergangenen zwei Jahre etwas Besonderes durch die Corona-Pandemie. Der Urlaub innerhalb Deutschlands erlebte einen enormen Aufschwung, weil Reisen ins Ausland kaum möglich gewesen ist. Doch wie hat sich das in diesem Jahr verändert? OSTHESSEN|NEWS hat bei einem Reisebüro in Bad Hersfeld nachgefragt.

Das Ausland erfreut sich wieder größerer Beliebtheit - auch in Osthessen verreisen ...Foto: Lea Hohmann

Solatour-Geschäftsführer Michael Klöppner Foto: Reisebüro Solatour

Im Reisebüro Solatour in der Bad Hersfelder Breitenstraße sind momentan drei Regionen ganz heiß im Kurs. Geschäftsführer Michael Klöppner erklärt: "Schon wie im letzten Jahr ist auch in diesem Jahr Griechenland das Urlaubsziel der Wahl bei vielen unserer Kunden. Aber auch Mallorca und die Türkei sind unter den Top 3." Generell sei der Trend festzustellen, dass die Kunden wieder mehr Auslandsreisen buchen würden - auch Kreuzfahrten, die Malediven oder Reisen in die USA stehen im Bad Hersfelder Reisebüro laut Klöppner, hoch im Kurs. Der Geschäftsführer fasst die Entwicklung zusammen: "Die Menschen sehnen sich nach der langen Durststrecke nach Freiheit, Fliegen und Sonnengarantie."

Gute Hygienekonzepte in den Urlaubsregionen


Allerdings gebe es laut dem Geschäftsführer auch noch einige Vorbehalte: "Die Reiselust ist auf alle Fälle wieder da, aber noch mit angezogener Handbremse. Wir müssen eben alle lernen, mit Corona umzugehen beziehungsweise zu leben und das so normal wie möglich. Es geht in die richtige Richtung, auch weil die Hygienekonzepte bei den Fluggesellschaften und in den meisten Urlaubsländern hervorragend ausgearbeitet sind."

Dennoch fällt die Bilanz des Reisebüros im Vergleich der vergangenen zwei Jahre positiv aus: "Die Reiselust ist sehr viel größer als in den letzten zwei Jahren, darüber sind wir sehr froh und wir hoffen, dass wir mittelfristig wieder komplett zur Normalität zurückkehren und unsere Kunden die schönste Zeit des Jahres in vollen Zügen genießen können. Wir sind bereit, die Urlaubsträume unserer Kunden Wirklichkeit werden zu lassen."

Am langen Wochenende kam es in Hessen wohl auch aufgrund der hohen Temperaturen zu keinen ...Symbolbild: O|N/Hans-Hubertus Braune

Reiselust bedeutet natürlich auch Verkehr auf den hiesigen Straßen. Allerdings zieht der ADAC gerade am vergangenen langen Wochenende eine positive Bilanz, wie Cornelius Blanke vom ADAC Hessen-Thüringen gegenüber O|N erklärt: "Hierzu gibt es keine zentral vorgenommene ADAC Beobachtung und Auswertung. Allerdings gab es zwei Bundesländer, die noch Ferien hatten: Bayern und Baden-Württemberg. Urlaubssuchende dieser beiden Bundesländer fahren eher in den Süden, beispielsweise an der Gardasee oder nach Kroatien und weniger durch das Transitland Hessen an die Nord- oder Ostsee. Insofern kam man an den Tagen 16. bis 19. Juni in der Regel gut voran auf unseren hessischen Autobahnen. Viele werden sich aufgrund der lange voraus bekannten Hitze an diesen Tagen sehr wohlüberlegt haben, ob sie sich eine Reise an diesen Tagen wirklich zumuten wollen."

"9-Euro-Ticket kein Freifahrtschein in den erholsamen Urlaub"


Im Allgemeinen wird es aber laut dem Automobilclub trotz des 9-Euro-Tickets weiterhin viele Menschen geben, die über die Autobahn ihr Reiseziel erreichen möchten und das begründet Blanke auch weiterhin mit einfachen Gründen:  "Das 9-Euro-Ticket ist ja nicht zwingend ein Freifahrtschein für einen erholsamen Individualurlaub. Soll heißen, dass sicherlich viele Leute dieses Ticket kaufen, um so einfach mal nach Sylt, an der Bodensee oder in eine attraktive deutsche Stadt zu reisen. Aber längst wissen wir doch, dass jene Zugverbindungen, auf denen man dieses Ticket nutzen kann, schnell überfüllt sind, Sitzplätze oft kaum noch zu erhalten sind und die vielen Umstiege und Wartezeiten wahrlich kein Spaß ist. Corona und die Hitze der vergangenen Tage tun hier ein übriges.

Ergo fallen aus meiner Sicht hier Familien mit kleinen Kindern, Senioren und nicht fitte Reisende oft von vornherein aus. Und das ist aus meiner Einschätzung absolut nachvollziehbar. Wer aus eben diesen Gründen bisher mit dem Auto fuhr, wird sich bei der Urlaubsfahrt in der Regel nicht wegen des 9-Euro-Tickets auf die Zugreise in den Urlaub einlassen, sondern die individuelle (Auto-)Reise, gerade mit Kindern und viel Gepäck, aus Komfort- und Zeitgründen weiterhin klar bevorzugen."

Anreise des Urlaubs in den Sommerferien gleicht Blick in die Glaskugel


In rund einem Monat beginnen die Sommerferien in Hessen, dann beginnt die Reisezeit erst so richtig. Eine Einschätzung abzugeben, wie die Hessen in diesem Jahr aufgrund der besonderen Situation reisen werden, sei schwierig zu beantworten, da dort diverse Faktoren eine Rolle spielen würden:

"Das ist natürlich der Blick in die Kristallkugel, jedoch haben sich zwei Mega-Trends bezüglich der Urlaubsgestaltung seit einiger Zeit herauskristallisiert, das beobachten auch unsere Experten: Camping-Urlaube, oft auch in Deutschland beziehungsweise im nahen Ausland, mit nicht zu vielen Anreise-Kilometern (Kraftstoffpreise), die Entdeckung der attraktiven Urlaubsziele in Deutschland auch und gerade für diese Zielgruppe, wurden durch Corona forciert und stehen weiterhin hoch im Kurs.

Der Flughafen Frankfurt ist für viele das Drehkreuz, um in den Urlaub zu verreisen ...Symbolbild: O|N/Tobias Rehbein

Nahtlos schließt sich hier der zweite Trend an, die Deutschland-Urlaube mit Kindern beziehungsweise der Familie bei individueller Anreise mit dem eigenen Auto und großer Flexibilität vor Ort und auf der An-/Abreise werden sehr geschätzt. Natürlich gibt es ebenso viele Urlaubswillige, die nun sehr bewusst und gern wieder Flugreisen buchen. Hier kann gerade für uns Hessen mit dem Rhein-Main-Airport als für uns leicht und schnell erreichbaren europäischen Drehkreuz für Flugreisen das 9-Euro-Ticket attraktiv sein. Aber hierzu gibt es sicherlich sowohl Pro als auch Contra Argumente", erklärt Blanke abschließend. (Kevin Kunze) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön