Lothar Matthäus und Ricardo Basile - Fotos: Henrik Schmitt

BURGHAUN Weltmeister zu Gast bei Krah + Enders

Lewandowski-Theater, Dortmund und Katar: Lothar Matthäus redet Klartext

23.06.22 - Die Autohaus-Gruppe Krah + Enders, zu der 21 Betriebe an 16 Standorten, 13 Marken und 950 Mitarbeiter gehören, steht als Fuldaer Familienunternehmen für Tradition, Service, Mittelstand, aber auch Fortschritt. Das wurde bei einem exklusiven Kundenevent am Mittwochabend in der Filiale Burghaun bei Hünfeld wieder einmal mehr deutlich. Doch dieses Mal gab es nicht nur schicke BMW-Modelle zu sehen, sondern weitere Highlights warteten auf die VIP's. Neben PS-Boliden von Ferrari und BMW, Fahrzeuge von Renault, BMW-Motorräder oder einem Prototyp von Grenadier wussten Geschäftsführer Peter Enders und Filalleiter Uwe Hartmann noch mit etwas anderem zu begeistern: Sport-Ikone Lothar Matthäus, der Fußball-Weltmeister von 1990. Dank der innigen Freundschaft mit dem gebürtigen Fuldaer Riccardo Basile, vor allem bekannt als Fußballmoderator bei Sky, ließ sich der ehemalige Weltfußballer nach Osthessen locken. Vor rund 200 Gästen stellte sich der Star aus München authentisch, locker und auch humorvoll unter der Rubrik "Meine Geschichte XXL" den Fragen von Basile, der auch Markenbotschafter von Krah + Enders ist.

Lothar Matthäus ist eine Legende des deutschen Fußballs. Neben einer grandiosen Zeit bei Borussia Mönchengladbach, zahlreichen Titeln beim FC Bayern München und Inter Mailand, gewann er 1990 die Weltmeisterschaft mit der Deutschen Nationalmannschaft und wurde daraufhin Europas Fußballer des Jahres 1990 und zum FIFA-Weltfußballer des Jahres 1991 ernannt. Zusätzlich erklärte man ihn 1990 zum Fußballer des Jahres in Deutschland. Er gilt heute als einer der besten und wichtigsten Spieler in der Geschichte des deutschen Fußballs.


Riccardo Basile, Peter Enders, Uwe Hartmann, der Gewinner eines signierten Trikots ...Fotos: Henrik Schmitt

Nach dem Talk stand der Weltmeister von 1990 den Fans noch für Fotos und Autogramme ...

Krah + Enders-Geschäftsführer Peter Enders

Lothar Matthäus präsentierte sich den Gästen menschlich und sympathisch ...Fotos: Henrik Schmitt

Lothar Matthäus und Riccardo Basile kennen sich bereits seit vielen Jahren. Ihre starke Freundschaft, die auch durch neckische Witze und gemeinsame Reisen geprägt wurde, war von Anfang an für die Gäste zu spüren. Man scherzte über Mode und erzählte Geschichten über ihre gemeinsamen Reisen aus dem Alltag. Dabei stellte sich heraus, dass die Fußball-Legende in seinem Leben mehr unterwegs war, als man ahnen könnte. "Seit meinem 18. Lebensjahr habe ich grob geschätzt 200 Tage pro Jahr in Hotels übernachtet", so Matthäus. 

"Die schönste Zeit meiner Karriere hatte ich in Italien"

Im Karriere-Rückblick schaute Matthäus dabei auf seine jeweiligen Vereinstationen zurück. Von Anfang an sei er immer ein Fan von Borussia Mönchengladbach gewesen, doch habe er den Wechsel zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München nie bereut. "In München hast du einfach mehr Titelchancen, das war damals nicht anders" Seine schönste Zeit als Profi hatte Matthäus allerdings bei Inter Mailand. "In Italien gab es von Montagmorgen bis Sonntagabend nur Fußball. Die Stimmung war locker, viel atmosphärischer. Da war jedes Stadion ausverkauft" Seinen Wechsel zu den Nerazzurri ("Die Schwarz-Blauen") begründete er vor allem mit seinem Hunger nach einer Herausforderung. "Italien war damals die stärkste Liga der Welt. Fußballer wie Maradona haben sich dort mit den stärksten Spielern der Welt gemessen. Ich wollte eine neue Herausforderung. So ähnlich wird es Lewandowski gehen."

Lothar Matthäus zeigt Verständnis und Bedauern bei Lewandowski-Wirrwarr

Durch seine Zeit bei Inter Mailand und dem geplatzten Wechsel zu Real Madrid war Matthäus in einer ähnlichen Situation wie Lewandowski."Als ich bei Inter Mailand meinen Wechselwunsch nach Madrid hinterlegte, sagte der Präsident von Inter zu mir: 'Siehst du den Picasso dort hängen? Einen Picasso verkauft man nicht, wenn man es nicht muss. Du bist mein Picasso.' und ich war mundtot." Dennoch verstehe er nicht so ganz die Linie bei den Bayern. "In München hat man sich gesagt, wir werden mit keinem Spieler ins letzte Vertragsjahr gehen, um ablösefreie Transfers wie Alaba oder Süle zu verhindern. Und doch versucht man genau das mit Lewandowski". Er hätte er sich einen ähnlichen Ablauf wie bei Sadio Mané gewünscht. "Mané ist nach extrem erfolgreichen Jahren in Liverpool ohne Probleme und großen Aufruhr zu den Bayern gewechselt. Spieler, die solch große Verdienste im Verein aufweisen, haben es auch verdient so behandelt zu werden."

"Sadio Mané ist ein Kracher für die Bayern und ein Highlight für die Bundesliga"

Auf den Senegalesen freut sich Lothar Matthäus enorm. "Einen solchen außergewöhnlichen Spieler gab es schon lange nicht mehr bei den Bayern. Für mich ist er der beste Spieler Afrikas, da kann man Hasan Salihamidzic nur gratulieren. Er wird den Bayern und der Liga sehr guttun, denn ohne solche großen Stars, hat die Bundesliga keinen Mehrwert." Vor allem für den Sportdirektor habe er sich gefreut, da dieser in letzter Zeit viel kritisiert wurde. Über die Resonanz der Kritik, die Lothar Matthäus häufiger mal ausübt, könne er viel erzählen. "Wenn Uli Hoeneß anruft und mit dir schimpft, dann schimpft und beleidigt er fünf Minuten am Stück, bevor man mal zu Wort kommt", scherzte er. 

"Wenn der BVB so weitermacht, wird er in den nächsten Jahren gefährlich für den FCB sein"

Kurz darauf schwenkte Basile dann auf einen anderen Verein um - Borussia Dortmund. Sebastian Kehl, Sportdirektor der Schwarz-Gelben und ebenfalls gebürtiger Fuldaer, würde einen "Weltklasse Job" machen, so Matthäus." Er macht zurzeit einiges richtig, das sieht man auch an den tollen Transfers. Er hat sich Zeit genommen und die Schwachstellen erkannt." Mit Edin Terzic als Trainer, der die richtige Stimmung im Verein und bei den Fans hervorrufen würde, sieht er den BVB in den kommenden Jahren als sehr starken "Bayern-Jäger". 

WM in Katar wird "spannend" und "voller Überraschungen"

Im Hinblick auf die kommende Weltmeisterschaft in Katar zeigte sich der offizielle Botschafter der WM euphorisch. "Die WM in Katar wird viele Veränderungen für alle bringen. Ganz sicher werden die Stadien voll sein", so Matthäus. Ob Deutschland eine Chance habe, den Titel zu gewinnen, wusste er auch direkt zu beantworten: "Die deutsche Nationalmannschaft hat Chancen, doch wir haben auch Baustellen und benötigen mehr Erfolgserlebnisse. Allerdings haben wir mit Hansi Flick den perfekten Trainer. Er ist sehr nah an den Spielern, er ist ein Menschenfänger und mit ihm haben wir größere Chancen auf den Titel!" Sich selbst sah und sieht er allerdings nicht als Nationaltrainer.

Zum Abschluss gab es noch eine Reihe an Dankesworten und Fragen von Zuschauern an den Rekord-Nationalspieler, die er routiniert beantwortete. Wer die Chance nicht verpasst hat, konnte sich sogar noch mit dem Weltmeister fotografieren lassen - ein paar Glückliche ergatterten auch Autogramme. Krah + Enders-Firmenchef Peter Enders zeigte sich dankbar: "Es war ein wundervoller Abend. Darauf haben wir nach der langen Corona-Abstienz mit Sehnsucht gewartet. Lothar Matthäus hat einen super Eindruck hinterlassen: Er ist menschlich und sympathisch." Stolz war Enders auch auf sein Team, denn alles habe "sehr gut" geklappt. Zum Format: "Als fußballverrückter Betrieb hat die Veranstaltung "Krah + Enders-Fußball-Talk" perfekt zur Gruppe gepasst. Riccardo hat das klasse gemacht und Lothar Matthäus hat unsere Kunden zum Lachen gebracht. Was will man mehr..." (Mathias Schmidt) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön