Drehbuchautorin Viola Schmidt (Mitte) mit Romanautorin Margit Auer und Tochter Mia - Foto: privat (Gregor Schnitzler)

FULDA/BERLIN "Die Schule der magischen Tiere"

Fuldaerin schrieb das Drehbuch zum "besucherstärksten deutschen Film"

27.06.22 - Bei der diesjährigen Verleihung des renommierten Deutschen Filmpreises stand in Berlin auch eine gebürtigere Fuldaerin auf der Gala-Bühne: Viola M. J. Schmidt schrieb das Drehbuch zu dem Kinderfilm "Die Schule der magischen Tiere", der in der Kategorie "Besucherstärkster deutscher Film" ausgezeichnet wurde. Der zum 72. Mal verliehene Filmpreis gilt als "deutscher Oscar".

Mit 1,7 Millionen Zuschauern war der Film, der im letzten Herbst in die Kinos kam, die im Jahre 2021 bestbesuchte deutsche Kinoproduktion. Dafür wurde der Film nun im Beisein des gesamten Filmteams in Berlin mit der "Lola" prämiert, der wichtigsten nationalen Filmtrophäe.

Die Verleihung aus dem Berliner Palais am Funkturm wurde am Samstag in der ARD ausgestrahlt. "Laudatorin Christine Urspruch: "Ist das nicht eine ganz zauberhafte Vorstellung? In einer Zeit, in der die Schulen geschlossen waren, konnten Kinder ins Kino gehen, um in der Schule der Magischen Tiere etwas über Freundschaft, Familie, Zusammenhalt und Selbstvertrauen zu lernen. Das Kino selbst ist doch die magischste Schule."

"Wir Filmschaffenden freuen uns sehr, dass das Kino nach der Corona-Krise nun endlich wieder durchstartet", sagt Viola M. J. Schmidt. "Es ist ein tolles Gefühl, dass unser Film mit so vielen Besuchern dazu beigetragen hat." Viola M. J. Schmidt studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF). Als sie das Angebot erhielt das Drehbuch zum Bestseller-Roman "Die Schule der Magischen Tiere" von Margit Auer zu erarbeiten, war sie noch Studentin. Die Hochschule unterstützte den Schritt in die Branche und die Adaption wurde Schmidts Diplombuch.

"Als Kino-Debut direkt in eine Produktion mit dieser Größenordnung einzusteigen, war eine Herausforderung für mich: von der Hochschule sofort auf beeindruckende Filmsets. In durfte in ein Team mit großartigen Filmschaffenden einsteigen, von den Schauspielern bis zur VFX. Es hat sich gelohnt!", freut sich Schmidt.

Momentan schreibt Schmidt an einem Fantasy-Sechsteiler für die ARD und ist mit einem Tatort-Drehbuch beauftragt. Seit neuestem arbeitet sie auch als Gastdozentin an ihrer ehemaligen Filmhochschule. "Das hat sich alles prima entwickelt und es macht mir große Freude, dass ich vom Schreiben gut leben kann", sagt die Mutter eines zweijährigen Mädchens. Die kleine Mia-Katharina stand bei der Verleihung in Berlin mit auf der Bühne. Die Babysitterin war erkrankt und so spazierte das Kind spontan mit über den roten Teppich und schäkerte mit Claudia Roth und Matthias Schweighöfer. Viola Schmidt lebt in München, hat beruflich aber auch häufig in Berlin zu tun. Das Elternhaus in Fulda liegt da praktischerweise geographisch in der Mitte.

Die Schule der magischen Tiere ist die Erstverfilmung der gleichnamigen Bestseller-Buchreihe von Margit Auer. Der anderthalbstündige Film wurde von Kordes&Kordes Film Süd in Kooperation mit Leonine Studios, Wega Film Wien und Clever Production produziert. Regie führte Gregor Schnitzler. Eine zweite "Lola" erhielt das Werk für die Visuellen Effekte. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön