Von links: Studiendirektorin Anke Bischof, Alisha Senger (BG), Maximilian Schulze (BG), Theresa Best (BG), Eric Mangold (CTA), Max Hessler (CTA), Ronja Heil (BG). Es fehlt Manuela Rüb (BG). - Foto: Thimo Maase

FULDA "Super, alle wieder in Fulda!"

26 Abiturienten und 15 CTA an der Eduard-Stieler-Schule feierlich verabschiedet

16.07.22 - Vor etwa 150 Gästen erhielten 26 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen der Eduard-Stieler-Schule (ESS) in einer Verabschiedungsfeier ihre Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife. Auch 15 Chemisch-Technische Assistenten erhielten ihre Abschlussurkunden.

In ihrer Begrüßung verwies die neue Schulleiterin der ESS, Isabel Herbert, auf die vergangenen drei Jahre, die von der Mühe geprägt waren, die gebraucht wird, wenn man etwas erreichen will. Dazu hätten die wichtigen an der ESS erlernten Kompetenzen beigetragen. Sie erinnerte an das Gedicht "Wünschelrute" von Joseph Freiherr von Eichendorff, nach welchem die Welt zu singen anfinge, sobald man nur das Zauberwort treffe. So wünschte sie den Absolventinnen und Absolventen die Kompetenzen und Werkzeuge, um ihre Ziele zu erreichen und viele Momente, in denen sie sich und die Welt zum Singen bringen.

Es folgte eine Andacht der Fachschaft Religion und Ethik unter dem Motto "Du stellst meine Füße auf weiten Raum", inspiriert durch das Misereor Hungertuch der chilenischen Künstlerin Morena Sanchez, welches zu Beginn der Corona-Pandemie erstellt wurde. Dieses Bild symbolisiere Perspektive und Hoffnung für Gestaltung und Bewegung.

Als Gastredner ging Professor Dr. Stefan Schildbach, Dekan für Bioverfahrenstechnik der Hochschule Fulda kurz auf seinen eigenen Lebenslauf ein, der nach der Schule zunächst eine Ausbildung zum Brauer und Mälzer machte, um schließlich 2012 zum Professor in Fulda berufen zu werden. Schildbach gratulierte herzlich und betonte, dass das erreichte Wissen nie wieder so breit sein würde, wie zum Zeitpunkt des Schulabschlusses. Danach erfolge in der Regel eine Spezialisierung. Dann ging er auf seinen Fachbereich ein und stellte dar, wie sich die Einstellung zur Ernährung in den vergangenen Jahren veränderte, sei doch der Begriff "vegan" vor 20 Jahren nahezu unbekannt gewesen. Die Ernährungsgewohnheiten unterlägen einem Wandel, man vermeide tierische Fette und man würde nach Milch- und Fleischersatz suchen. Auch zahlreiche regionale Start-Up-Unternehmen etablierten sich auf dem Markt. Es folgten Ausführungen zu klimaneutraler Produktion und Nachhaltigkeit. Den Absolventen der ESS attestierte der Professor sehr gute Berufsaussichten und ermunterte sie dazu, Verantwortung zu übernehmen, denn im Gegenzug gäbe es Freiheit. Als kleines Dankeschön erhielt er ein Päckchen nachhaltigen "Eduard-Stieler-Kaffee".

Die Abteilungsleiterin des Beruflichen Gymnasiums (BG) und der Chemisch-Technische Assistenten (CTA), Anke Bischof, erinnerte dann daran, dass die vor ihr sitzenden jungen Leute vor drei Jahren noch ganz anders ausgesehen hätten. Es muss wohl viel passiert sein, es läge eine wichtige Zeit hinter ihnen, immer wieder auch geprägt durch Engagement bei den Schulsanitätern, in der Schülervertretung (SV), aber auch für den Klimaschutz. So säßen nunmehr keine Jugendlichen mehr vor ihr, sondern erwachsene junge Menschen. Mit Bezug auf das Lied "Abschied" von Reinhard Mey, in welchem das Leben als ein reißender Fluss besungen wird, von dem man mit getrieben wird, würden die jungen Leute nicht nur Spuren in der Schule hinterlassen, sondern hätten den Lehrerinnen und Lehrern neue Blickwinkel eröffnet.

Die Zeugnisübergabe erfolgte durch die Tutorinnen Kornelia Brassel-Barth, Stefanie Schiffhauer und den Tutor Michael Stehling sowie die Klassenlehrerin der CTA, Petra Weber.

Tom Seifert von der SV resümierte, dass die Zeit nur so dahingeflogen sei und "Wir haben das Abitur geschafft, wir schaffen auch andere Herausforderungen. Als besonderes Highlight folgte ein Gruß des Kurses "Darstellendes Spiel" der ESS unter Leitung von Katrin Döring, der aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Landkreises Fulda eine Szenencollage zum Thema "Heimat Fulda" eingeübt hat. Dabei wurden zu Themen wie Eltern, Freunde, Natur und Sehenswürdigkeiten kleine Szenen entwickelt, die ihren Übergang am Heimat-Bahnhof als Tor zur Welt fanden. Das mündet dann in der zentralen Aussage: "Super, alle wieder in Fulda."

Den jeweiligen Jahrgangsbesten überreichte Schulleiterin Isabel Herbert einen Gutschein und ein Sachgeschenk. Dies waren aus dem BG Alisha Senger, Theresa Best, Ronja Heil, Maximilian Schulze und Manuela Rüb. Auch Max Hessler und Eric Mangold von den CTA wurden geehrt. Die Evangelische Kirche Kurhessen-Waldeck ehrte Cora Montag und Alisha Senger (BG) für ihre Leistungen im Fach Religion. Einen Gutschein für eine einjährige Mitgliedschaft in der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) erhielten Max Hessler und Eric Mangold (CTA) sowie Cornelius Rapp und Manuela Rüb (BG). Von der Gesellschaft der Deutschen Chemiker erhielten Maximilian Schulze, Lars Toews (BG) sowie Eric Mangold (CTA) jeweils ein Buch und einen Gutschein für eine einjährige Mitgliedschaft.

Für die liebevolle Blumendekoration der Aula mit heimischen Wildpflanzen sorgte Maria Kliem, für eine tadellos funktionierende Technik war Thimo Maase verantwortlich. Dank für die Vorbereitung der Feier gilt auch dem Unterstützungsteam. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön