Der Arbeitsmarkt im Juli. - Symbolbild: O|N

REGION Vermehrte Jobsuche bei Ukraine-Geflüchteten

Bilanz für Juli 2022: "Arbeitsmarkt erstaunlich stabil"

29.07.22 - Die Arbeitslosigkeit ist in Ost- und Waldhessen im Juli gestiegen. Zum Ende des Monats lag die Zahl der Arbeitslosen mit 6.155 um 352 höher als im Juni (+6,1 Prozent), was einer Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent entspricht (Vormonat: 3,1 Prozent; Vorjahr: 3,2 Prozent). Damit liegt sie deutlich unter der Arbeitslosenquote von 4,9 Prozent für Hessen insgesamt.

Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Bad ...Archivfoto: O|N/Martin Engel

"Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat sind Frauen stärker betroffen als Männer; parallel dazu stieg die Arbeitslosigkeit bei Menschen ohne deutschen Pass überproportional an", erklärt Waldemar Dombrowski, Leiter der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, "Dies liegt daran, dass sich vermehrt aus der Ukraine geflüchtete Menschen auf Arbeitssuche in unserer Region begeben."

Relativ stark erhöht hat sich auch die Zahl der jüngeren Arbeitslosen. Derzeit sind bei der Agentur für Arbeit und bei den Jobcentern der Landkreise Fulda und Hersfeld-Rotenburg 733 Männer und Frauen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet – 143 mehr als im Monat zuvor. Hier kommen saisonale Effekte wie das Ende von Schule bzw. Ausbildung und die Flüchtlingsthematik zusammen.

"Angesichts der Folgen des Angriffskrieges auf die Ukraine zeigt sich der Arbeitsmarkt erstaunlich stabil", fasst Agenturleiter Dombrowski zusammen. Ein Minus beim Stellenzugang und -bestand könnte jedoch ein erstes Anzeichen dafür sein, dass einige Unternehmen mit Blick auf die internationalen Risiken vorsichtiger agieren. Seit Januar konnte der Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur in den zum Agenturbezirk gehörenden Landkreisen 4.496 Stellen akquirieren. Das waren 507 weniger als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Der Bestand an Stellen ging ebenfalls zurück. Aktuell sind 3.145 Arbeitsstellen verfügbar; Bedarf an Personal besteht in nahezu allen Bereichen.

Der Arbeitsmarkt im Juli 2022 im Landkreis Fulda

In der Region Fulda ist die Arbeitslosigkeit im Juli gestiegen. Zum Ende des Monats lag die Zahl der Arbeitslosen mit 3.690 um 238 höher als im Juni (+6,9 Prozent), was einer Arbeitslosenquote von 3,0 Prozent entspricht (Vormonat: 2,8 Prozent; Vorjahr: 3,1 Prozent). Im Altkreis Hünfeld ist die Arbeitslosenquote mit 2,1 Prozent deutlich niedriger.

Der Arbeitsmarkt im Juli 2022 im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

In Waldhessen ist die Arbeitslosigkeit im Juli gestiegen. Zum Ende des Monats lag die Zahl der Arbeitslosen mit 2.465 um 114 höher als im Juni (4,8 Prozent), was einer Arbeitslosenquote von 3,9 Prozent entspricht (Vormonat: 3,7 Prozent; Vorjahr: 3,6 Prozent). Im Altkreis Rotenburg hat sich die Arbeitslosenquote gegenüber dem Juni von 4,1 Prozent aus 4,2 Prozent erhöht. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön