Camping wird immer beliebter - Symbolfoto: O|N/Carina Jirsch

REGION Preise jenseits von Gut und Böse

Die Nähe zur Natur und Spaß mit der ganzen Familie - Camping ist am Boomen

03.08.22 - Outdoor-Aktivitäten wie Camping sind zurzeit voll im Trend. Die schönen und ruhigen Landschaften in Osthessen sind dafür einfach prädestiniert, zumal das Wetter den Naturliebhabern in diesem Jahr wohlgesonnen ist. OSTHESSEN|NEWS hat sich die aktuelle Lage bei den regionalen Campingplätzen genauer angeschaut und auch bei einem Wohnmobil-Spezialisten nachgefragt.

Campingurlaub ist so beliebt wie noch nie: In Deutschland gibt es mehr als 2.800 geöffnete Campingplätze mit rund 209.100 angebotenen Stellplätzen. Die meisten davon befinden sich in Bayern, gefolgt von Niedersachsen und Baden-Württemberg. Gemessen an der Anzahl der Stellplätze gehört auch Mecklenburg-Vorpommern mit rund 26.700 angebotenen Stellplätzen neben Bayern und Niedersachsen zu den Top 3-Bundesländern im deutschen Campingtourismus. Die meisten der insgesamt rund 34 Millionen Übernachtungen auf deutschen Campingplätzen wurden ebenfalls in diesen Bundesländern gezählt.

Nichts mit "altbacken"

Johannes und Kathrin Günther Archivfoto: O|N/Martin Engel

Johannes Günther von Günther Caravaning muss es wissen: Wer vor ein paar Jahren noch lieber auf Pauschalurlaub setzte, findet sich heute oft im Wohnmobil wieder. Das Stereotyp – ein älteres Ehepaar in Feinripp und Gesundheitslatschen auf dem verregneten Campingplatz – ist vollkommen falsch. "Früher mag es so gewesen sein, dass sich die Leute erst kurz vor der Rente ein Wohnmobil kauften, heute sind es vorwiegend junge Familien, die auf diese Art des Urlaubens setzen." Günther, der nicht nur Wohnmobile verkauft, sondern auch verleiht, setzt nach: "Unsere Vermietung ist bereits für den gesamten Sommer ausgebucht, viele Anfragen mussten wir leider bereits ablehnen."

"Der beste Weg, zu entschleunigen"

Wildes Camping ist übrigens verboten

Der Geschäftsmann weiß genau, welche Vorteile der Urlaub mit dem Wohnmobil hat: "Wir waren erst letztens selbst mit dem Reisemobil zwei Wochen auf Sylt. Der Hund ist natürlich auch mitgekommen. Das individuelle Urlauben, das Verbundensein mit der Natur und die völlige Ungebundenheit ("Man kann jeden Tag woanders sein") machten diese Art des Urlaubens zu etwas Besonderem.

Preise jenseits von Gut und Böse

Günther erzählt, dass die Preise für gebrauchte Wohnmobile mittlerweile derart teuer seien, dass es ihm manchmal die Tränen in die Augen treibe. Früher hätten die Leute ihre Fahrzeuge nach ein paar Jahren dem Händler zurückverkauft, heute gingen gebrauchte Reisemobile eigentlich nur noch über Privatanzeigen (meistens im Internet) über den "Ladentisch". "Da werden mittlerweile utopische Preise aufgerufen, oftmals bezahlen die Käufer eine ganze Stange mehr für ein paar Jahre altes Fahrzeug, als es zum Neupreis gekostet hat."

Übrigens: Im Jahr 2021 wurden in Deutschland mehr als 82.000 Reisemobile und über 25.000 Caravans zugelassen. Zum Vergleich: In 2013 waren es rund 24.800 Reisemobile und 16.665 Caravans.

Nieder-Mooser See Camping

Der Nieder-Mooser See. Foto: O|N/Carina Jirsch

Auch am Nieder-Mooser See im Vogelsberg boomt das Campinggeschäft. "Es sind nun nach Beginn der Sommerferien viele Gäste, Familien und Kinder hier an unserem Campingplatz rund um den Nieder-Mooser See. Die Nachfrage ist gigantisch", so Karmen Weber, Rezeptionistin des Platzes. Zwar seien vor Ort überwiegend Wohnwagen anzutreffen, doch wären auch zahlreiche Zelte aufgeschlagen worden. "Es sind viele Familien dabei, die sich eine Auszeit nehmen wollen und gleichzeitig auch das Wetter und die Natur genießen. Vor allem für die Kinder ist Camping und gleichzeitig noch der Badebetrieb ein Riesenspaß und ein tolles Erlebnis. Auch aus den umliegenden Ländern haben wir viele Touristen - unser Campingplatz liegt wohl genau in der Mitte und ist dadurch für die Touristen eine Art Durchreisecampingplatz". Von etwa 120 belegbaren Plätzen seien zurzeit ungefähr 70 bis 80 belegt. Durchaus voll könnte man meinen, doch nicht vergleichbar mit den letzten Corona-Jahren. "Allein im letzten Jahr waren wir weitestgehend zu 100 Prozent ausgelastet, vor allem an den Wochenenden. Man merkt dieses Jahr schon, dass ursprüngliche Reisemethoden, wie etwa der Flugbetrieb, wieder mehr wahrgenommen werden."

Campingplatz Werratal Camping Heringen

"Man merkt, dass die Ferien begonnen haben und viele Camper vorbeischauen. Wir sind ja meist nur ein Durchgangscampingplatz. Dennoch ist auch die aktuelle Ukraine-Krise spürbar. Die Leute können sich die hohen Spritkosten nicht leisten und sagen daher ab. Auch Radfahrer sind weniger als üblich hier anzutreffen, da sie aufgrund der Krise wohl nicht wissen, was morgen sein wird", meint Herr Zeidler, freiwillige Aushilfskraft. Dennoch würden täglich etwa 15 bis 20 Camper vor Ort ihr Lager aufschlagen, sei es mit dem Wohnwagen oder ganz klassisch mit dem Zelt. "Es gibt auch nach wie vor viele Touristen, da sie keine großen Flüge oder Reisen finanziell tragen können. Alles in allem ist es aber sehr ruhig, es gibt keinerlei Auseinandersetzungen, auch nicht unter ukrainischen und russischen Gästen. Im Gegenteil - diese verstehen sich prächtig miteinander." (mr/ms)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön