DJ Geisi hört als Discjockey und Mitinhaber der Eventfirma PS Events auf - Fotos: privat

EITERFELD Am Freitagabend in Soisdorf

DJ Geisi und PS Events sagen Tschüss: One-Last-Party auf der Kirmes

10.08.22 - Einmal noch legt er auf einer großen Party auf: Die Rede ist von DJ Geisi. Der 27-jährige Informatiker aus Lehnerz beendet seine Laufbahn als mobiler Discjockey. Auch seine mit Adrian Neidhart (Soisdorf) betriebene Firma PS-Event hört auf.

Dort, wo vor vielen Jahren mit dem ersten öffentlichen Auftritt alles angefangen hat, steigt am Freitag die One-Last-PS-Eventparty: Im Kirmeszelt in Soisdorf. Mit allem, was dazu gehört und alle erzielten Gewinne werden sie übrigens der Ukraine-Hilfe spenden.

"Wir haben den Namen Julian zu ehren immer weiterbehalten"

"Die Kirmesdisco in Soisdorf war ja ein jährliches Highlight, dort hat auch alles angefangen, und daher soll dort auch das letzte Event stattfinden. Die Idee zu dem Event selber ist bereits 2020 geboren", sagt Tim Geisendörfer im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS. Rückblick auf die ersten Auftritte: Mit seinem damaligen besten Freund Julian hat er mit 14 Jahren auf Partys bei Freunden und den Familien aufgelegt. Julian starb zwei Jahre später leider an einem Hirntumor. "Aus diesen Zeiten stammt auch der Name PS-(Partysturm) Events. Wir haben den Namen Julian zu ehren immer weiterbehalten", sagt Geisendörfer, der in der Region als DJ Geisi bekannt ist.

In den wilden 15 Jahren hat sich in der Szene vieles verändert

In den wilden 15 Jahren hat sich in der Szene vieles verändert. "Ja definitiv als mobiler DJ ist man ja relativ oft mit Titeln aus den Charts unterwegs. Und die klassische Pop-Musik ist immer im Wandel. Die Musik selber wurde die letzten Jahre immer mehr elektronischer, der Wandel in der Pop-Kultur wird aber auch wieder in andere Musikrichtungen wechseln. Eventuell sehen wir hier mit Titeln wie Layla auch einen Wandel Richtung Party-Schlager Musik, wobei ich hier denke, dass dies ein einmaliger Corona-Effekt ist", sagt Geisendörfer.

Ach ja, diese Layla

Ach ja, diese Layla: "Ich halte die Diskussion für völlig übertrieben. Musik ist ein künstlerisch geprägter Beruf und unterliegt berechtigterweise der besonderen künstlerischen Freiheit." Der Layla-Titel solle einfach nur Spaß verbreiten und das tue er auch. Wenn man sich in den Charts der vergangenen Jahre und Monate umschaue, dann finde man Titel, die deutlich sexistischer oder auch frauenfeindlicher seien. Dort habe es auch keine Riesen-Diskussion gegeben.

Als mobiler DJ unterwegs

"Der Reiz am DJ machen ist für mich, dass man die Stimmung und Gemütslage der Gäste lesen, steuern und beeinflussen kann. Es gibt bei den DJs zwei unterschiedliche Gruppen: Club DJs, die für ihren eigenen Musikstil bekannt sind und mobile DJs, die sehr viele Musikrichtungen im Repertoire haben und auf die Geschmäcker der Gäste eingehen. Ich war ausschließlich als mobiler DJ unterwegs", sagt Geisendörfer.

"20 Stunden Schichten waren hier keine Seltenheit"

Gemeinsam mit Adrian hat Tim Events bis zu einer Größe von 5.000 Besuchern technisch betreut und ausgestattet. Das waren vorrangig Zeltveranstaltungen im Raum Hünfeld, Eiterfeld und Bad Hersfeld in Form einer mobilen Diskothek. "Bei uns ist das aus einem Hobby heraus entstanden, und auf Dauer ist das auch körperlich eine nicht zu unterschätzende Belastung, wenn man neben dem Beruf oder Studium sich am Wochenende die Nächte um die Ohren schlägt. 20 Stunden Schichten waren hier keine Seltenheit, sondern die Regel", sagt der Discjockey.

Er persönlich habe auch bereits vor der Coronavirus-Pandemie den Spaß an seinem Hobby ein bisschen verloren. Es wurden einfach zu viele Auftritte. Deshalb habe er bereits damals lediglich eine begrenze Anzahl an Gigs angenommen. Die Pandemie hat die Situation zudem deutlich erschwert und verändert. Corona habe in der Branche einige Mechanismen in Gang gesetzt, die sehr schwer wieder rückgängig zu machen seien. Es gab eine extreme Fachkräfte-Abwanderung. Die Branche sei durch viele Solo-Selbständige und Künstler gekennzeichnet, die mangels staatlicher Hilfe andere Berufe angenommen haben. Diese Leute bekomme man nur schwer wieder zurück.

In der Corona-Zwangspause andere Interessen entwickelt

"Und so ist es auch in unserem Fall. Ich habe wie einige andere Kollegen auch während der Corona-Zwangspause andere Interessen entwickelt. Ich war nie hauptberuflich in der Branche tätig, war aber natürlich trotzdem in gewisser Weise davon finanziell abhängig. Daher mussten wir in den letzten beiden Jahren uns beruflich umorientieren und weiterentwickeln. Da hat man sich in der Zeit einiges aufgebaut, was man nicht mehr missen möchte", sagt Geisendörfer. 

"Wir werden es richtig krachen lassen"

Am Freitag wollen sie aber auf der Kirmes so richtig Vollgas geben. Die Planungen laufen bereits seit einiger Zeit. "Wir wollen den Gästen einen unvergesslichen Abend bieten", sagt Geisendörfer. Die Personal- und Technikengpässen hätte es ihnen nicht leicht gemacht. "Wir sind aber sehr zufrieden." Der Abend selber besteht aus musikalischer Sicht eigentlich nur aus Highlights. Headliner wird das DJ Duo Talstrasse 3-5 (Wilma Techno, Mama Platz, Henkersbaum) aus Hamburg sein. Neben Talstrasse 3-5 werden unsere langjährigen Freunde & Kollegen DJ AK bekannt in Osthessen und das DJ Duo Klinkenpraxis (Support Act von Gestört Aber Geil) spielen. Zusätzlich gibt es noch eine Sektbar, in der DJ Weili bekannt aus seinen Livestreams auf Twitch.tv auftreten wird.

"Ich selber werde nicht nur einfach ein einstündiges Abschluss-Set spielen, sondern eine Show mit Special Guests draus machen. Und ich denke, da wird auch die ein oder andere Träne vergossen werden", sagt DJ Geisi. Neben den musikalischen Acts bieten sie eine Ton- und Lichtanlage im Festival Style, Special FX, Funkenfontänen, Konfetti, Luftschlangen, Co2-Kanonen. Und noch einige Überraschungen. "Wir werden es da im wahrsten Sinne des Wortes richtig krachen lassen", sagt der Discjockey.

Spaß haben für einen wohltätigen Zweck

Und sie hoffen, dass für die Ukraine-Hilfe einiges an Geld zusammenkommt: "Nach dem Ausbruch des Ukraine-Konflikts Anfang des Jahres war für uns sehr schnell klar, dass wir da was tun wollen. Daher haben wir uns entschieden, alle erzielten Gewinne aus dem Ticketverkauf an die Kriegsopfer in der Ukraine zu spenden. Es wird vor Ort auch die Möglichkeit geben, den Glaspfand oder auch Bargeld an die Ukraine zu spenden - jeder Euro zählt. Wir sind hier auch allen Sponsoren und Dienstleistern dankbar, die da mitgezogen haben."

Tickets im Vorverkauf und Kirmesprogramm

Die Tickets für Freitagabend gibt es im Internet unter der Adresse One Last-PS-Eventparty auf der Kirmes in Soisdorf für zehn Euro und an der Abendkasse (falls nicht ausverkauft) für zwölf Euro. Neben der Disco-Sause am Freitag bietet die Kirmes in Soisdorf weitere Schmankerl: Los geht es am Donnerstagabend mit einem Gottesdienst, Fassanstich und DJ Matze, am Samstag tagsüber Umspielen im Dorf, abends Kirmesgaudi mit Marilena, Sonntag Frühschoppen, Kirmesbaum und Gaudi sowie die Trachtenkapelle Hessisches Kegelspiel und am Montag Bockbierabend mit Olli an der Orgel. (Hans-Hubertus Braune) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön