Das tat weh - und es sieht nach Derby aus: Links Kevin Dietz von der FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen, rechts Burghauns Marcel Schwalbach - Alle Fotos: Bernd Vogt

BURGHAUN Fußball-Kreisoberliga Nord

Vier Tore im Derby: Aufsteiger Burghaun holt 0:2-Rückstand in Rothenkirchen auf

09.08.22 - Ein Derby zum Saisonauftakt, eine hochemotionale Partie, eine "vogelwilde" und spannende Schlussphase: Fußball-Herz, was willst du mehr? Der Schauplatz war Rothenkirchen. Und das Spiel ein Nachbarschaftsduell, das es in sich hatte. Beim Namen genannt: Die Kicker der FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen und des SV Burghaun trennten sich am Premierenspieltag der Kreisoberliga Nord 2:2 (1:0). 

"Wir hatten uns mehr erhofft. Und mehr vorgenommen. Wir wollten eigentlich gewinnen", sagte Denis Erovic, Spielertrainer des Gastgebers noch am Tag danach. Erovic kam vom abgestiegenen Gruppenligisten Müs zur FSG. Und sein neues Team schien auf bestem Wege, das Derby für sich zu entscheiden. Eine starke Anfangsphase bot Kiebitzgrund/Rothenkirchen - Jonas Dittmann gelang nach 16 Minuten die völlig verdiente 1:0-Führung. Und nach knapp einer Stunde sah es für Erovic' Team noch besser aus, als Tim Dittmann nach 56 Minuten auf 2:0 erhöht hatte.

Burghaun zeigt tolle Moral - Kröning und Gavos sichern Punktgewinn

Dann aber passierte das, was Erovic nicht in den Kram passte. Kampf und Emotionen zogen aus seiner Sicht zunehmend ins Vorgehen seines Teams ein. "Wir haben dann aufgehört, Fußball zu spielen und uns von Meckereien und Schimpfereien von außen anstecken lassen." Anders ausgedrückt: Burghaun, für das Marius Keller noch vor der Pause per Kopf die Latte traf, kam auf und wurde immer stärker - und das hatte nichts mit letztgenannten Einflüssen zu tun. Binnen neun Minuten (66., 75.) glich der Aufsteiger aus: Manuel Kröning und Nico Gavos, "Taktgeber im zentralen Offensivbereich", glichen aus. 

Gert Fey

Gästetrainer Frank Atzler sagte: "Wir haben tolle Moral bewiesen. Und ich wusste, dass wir noch den Ausgleich schaffen." Die letzten zehn Minuten seien vogelwild gewesen - mit Chancen hüben wie drüben. Noch einmal lässt Burghauns Coach uns an seinem Bauchgefühl teilhaben: "Ich bin mir sicher, dass, wenn eine Mannschaft das 3:2-Führungstor gemacht hätte, die andere dann noch ausgeglichen hätte." So aber nahmen beide einen Punkt mit zum Auftakt - und Atzler, im zweiten Jahr beim SV Burghaun, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert, zog ein für plausibles Fazit: "Für uns als Aufsteiger ist der Ausgang gut. Wir haben 20 Minuten gebraucht, um uns an das Tempo der höheren Klasse zu gewöhnen. Und beim zweiten Gegentor hatten wir überhaupt keinen Zugriff." 

Immerhin hatten beide Trainer einiges gemein. Die KOL Nord ist für sie Neuland (Atzler: "Das erste Spiel hat Lust gemacht auf mehr") - und sowohl für Burghauns Coach als auch für Erovic zählt zunächst: der Klassenerhalt. Ihre nächsten Aufgaben:  die FSG Kiebitzgrund/Rothenkirchen hat am kommenden Wochenende spielfrei, am Freitag nächster Woche kreuzt die SG Niederaula/Kerspenhausen in Langenschwarz auf (19 Uhr) - der SV Burghaun ist am Sonntag dieser Woche Gastgeber der SG Gudegrund/Konnefeld. (wk)


Kiebitzgrund/Rothenkirchen: Julian Göltner - Mihm, Maul, Helmke, Marvin Göltner, Jonas Dittmann, Erovic, Dietz, Fabian Fey, Burak, Marvin Fey sowie Heimroth, Tim Dittmann, Rode, Isberner
Burghaun: Möchel - Heppe, Janis Gavos, Fischer, Seifert, Keller, Kröning, Nico Gavos, Hutfless, Dörr, Schwalbach sowie Bosold, Balzert, Altstadt
Schiedsrichter: Lukas Schirmer
Tore: 1:0 Jonas Dittmann (17.), 2:0 Tim Dittmann (57.), 2:1 Kröning (66.), 2:2 Nico Gavos (75.)

Andy Schmier (links)


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön