Die Internationale Chorakademie war erstmalig in Schlitz - Fotos: goa

SCHLITZ Großer Gesang

Die Internationale Chorakademie erstmalig in Schlitz

11.08.22 - Wenn selbst die hauptamtlichen Mitarbeiter der Landesmusikakademie, für die ja hochklassige Musikdarbietungen quasi zum Tagesgeschäft gehören, während der Arbeitsphase im Vorfeld des Abschlusskonzertes davon berichten, dass es absolut "bemerkenswert" sei, was man so von den Proben der Internationalen Chorakademie hört, dann kam man erahnen, dass sich der Besuch des anstehenden Konzertes wohl lohnen wird. Die Erwartungshaltung war also entsprechend hoch - und wurde in den aufgeführten Werken von Anton Bruckner und Antonín Dvořák sogar noch weit übertroffen, wie die begeisterten Reaktionen des Publikums zeigten.

Ein gut gefüllter Konzertsaal und Standing Ovations Fotos: goa

Die rund 30 Sänger*innen der Internationalen Chorakademie, die in diesem Jahr aus Portugal, Brasilien, Spanien, Ungarn, der Slowakei, Tschechien, Polen, Italien, Griechenland und Deutschland kommen, nutzten erstmalig die Räumlichkeiten der Landesmusikakademie Hessen für das Stimmentraining in Meisterkursen mit hochkarätigen Gesangspädagog*innen. Die 'Internationale Chorakademie'  verbindet alljährlich im weltweiten Vorsingen ausgewählte junge Sängerinnen und Sänger aus vielen Nationen zu einem einzigartigen Vokalensemble.

2002 von ihrem künstlerischen Leiter Prof. Rolf Beck gegründet, steht sie seitdem für Chorgesang auf höchstem Niveau, mit Energie, Begeisterung und Freude am Singen. Innovative und außergewöhnliche Programme ebenso wie die großen Chorwerke des klassischen Repertoires präsentierte die Internationale Chorakademie Lübeck bisher mit namhaften Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, den Symphonikern Hamburg, dem hr-Sinfonieorchester, dem Shanghai Symphony Orchestra, dem Hong Kong Philharmonic Orchestra, dem Elbipolis Baroque Orchestra oder dem Solamente Naturali Baroque Orchestra in Deutschland sowie auf weltweiten Tourneen u.a. in Japan, China, Brasilien oder Korea.

Gut gefüllter Konzertsaal mit Standing Ovations

Prof. Beck und den Gesangspädagogen (in Zeiten von "Deutschland sucht den Superstar" eher bekannt als "Vocal Coaches") war es in der intensiven Arbeitsphase offenbar meisterhaft gelungen, sowohl den Chorgesang der Sängerinnen und Sänger zu optimieren, als auch ihre Stimmen individuell so auszuformen, dass auch die reichlichen Soloparts aller Stimmgattungen in herausragender Qualität besetzt waren. Die Leistungen wurden vom Publikum im gut gefüllten Konzertsaal mit Standing Ovations nach dem mitreißenden, fast schon hymnischen Finale von Dvorak’s "Stabat mater" gewürdigt.

Hervorzuheben bleibt die nicht minder grandiose Leistung des international renommierten Pianisten Maros Klatik, Slowakei - er allein hätte bereits den Besuch der LMAH an diesem Abend zu einer Perle gemacht. Die Beteiligung Klatiks geht auf die freundschaftliche Beziehung zu Prof. Rolf Beck zurück. Bleibt zu hoffen, dass Prof. Rolf Beck und die Intern. Chorakademie bald mal wieder Station in Osthessen macht. Das Konzert fand in Kooperation mit der Friedrich Stiftung und der Oscar und Vera Ritter-Stiftung statt. (goa) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön