Der Wiesenfelder Turm bot Platz für eine sechsköpfige Besatzung, die bis zum Jahr 1990 von dort aus jeweils in Wachschichten einen 15 Kilometer breiten Abschnitt der Grenze kontrollierte. - Foto: Point Alpha Stiftung

REGION O|N gibt Ausflugstipps

Am Sonntag: Viel Programm zum "Tag des offenen Denkmals"

11.09.22 - "Jenseits des Guten und Schönen": Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz lädt seit 1999 die Öffentlichkeit ein, sehenswerte und denkmalgeschützte Orte zu erkunden. Eine einmalige Gelegenheit, hinter sonst verschlossene Türen und Tore in historischen Stätten zu blicken und faszinierende Ausflüge an besondere Orte zu unternehmen. O|N gibt einen Überblick:

SCHLITZ. Am Sonntag, dem "Tag des offenen Denkmals", wird auch die alte Brauerei in Schlitz die Tore öffnen. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, den Fortschritt der Bauarbeiten persönlich anzuschauen. Man kann sich bei einem Gang einen aktuellen Eindruck von dem gesamten Areal machen und insbesondere die Bauarbeiten an der Kulturhalle in Augenschein nehmen. Sicherheit hat natürlich die höchste Priorität. Der Gang zwischen den Gebäuden darf nur mit Bauhelm angetreten werden, diese werden von der Stadt zur Verfügung gestellt. Die Besucher dürfen sich nur in den ausgewiesenen Bereichen aufhalten und die Kulturhalle darf nicht betreten werden. Anders ist dies beim Sudhaus, welches an diesem Tag geöffnet ist.

Foto: Stadt Fulda

FULDA. Die Stadt Fulda beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder am bundesweiten "Tag des offenen Denkmals", der diesmal am Sonntag, 11. September, stattfindet. Im Blickpunkt steht in diesem Jahr der Fuldaer Schlossturm, der seit einigen Jahren saniert und denkmalgerecht umgebaut wird. Zum "Tag des offenen Denkmals" ist ein Blick in die Baustelle möglich. Alle Interessierten können an zwei Führungen (um 10 und um 12 Uhr) teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Treffpunkt um 10 beziehungsweise 12 Uhr ist jeweils auf der Kaisersaalterrasse am Fuß des großen Baukrans. Festes Schauwerk im Bereich der Baustelle wird empfohlen.

BAD HERSFELD. Mit dem Motto "Kultur.Spur – Ein Fall für den Denkmalschutz" findet der diesjährige Tag des offenen Denkmals statt. Zu diesem Anlass nimmt Sie am Sonntag, 11. September, ab 14:30 Uhr Stadtführer Michael Adam mit auf eine Denkmal-Tour durch Bad Hersfeld. Getreu des Mottos begeben Sie sich während der Führung auf Spurensuche, um die Geschichten einzelner Bad Hersfelder Denkmäler zu erfahren. Treffpunkt für die anderthalbstündige Führung ist das Stadtrelief am Oberen Rathausplatz. Tickets für die Führung sind erforderlich; diese können ab sofort bei der Tourist-Info Bad Hersfeld (Am Markt 1) erworben werden. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 09:00 bis 17:00 Uhr und samstags von 10:30 bis 13:00 Uhr.

EICHENZELL. Geschichten hinter dem Denkmal erfahren: Das können Besucher beim Tag des offenen Denkmals am 11. September ab 10 Uhr bei verschiedenen Aktionen und Sonderführungen auf Schloss Fasanerie. Der Tag beginnt mit dem traditionellen Sektfrühstück auf dem Schneckenberg im Wildpark. Sonst nicht öffentlich zugänglich ist der 70 Hektar große Wildpark von 10 bis 20 Uhr zum Spazierengehen geöffnet. 

Foto: Jüdisches Museum Rotenburg

ROTENBURG A.D. FULDA. Zum Tag des offenen Denkmals am zweiten Wochenende im September bietet das Jüdische Museum Rotenburg wieder kostenfreie Führungen an. Schon am Samstag (10. September) findet um 15 Uhr eine Führung im OFLAG-Museum im ehemaligen Archivraum der Jakob-Grimm-Schule, Braacher Straße 15, statt. Dort wird seit Dezember 2019 die Rolle der Schule im Zweiten Weltkrieg thematisiert, als sie für Offiziere der deutschen Kriegsgegner als Gefangenenlager diente. Am Sonntag, 11. Mai 2022, um 15 Uhr öffnet das Jüdische Museum in der Brauhausstraße seine Tore für eine Führung, in der erklärt wird, wie die hier gezeigten Objekte in die Sammlung kamen, welche eigenen Geschichten sich mit ihnen verbinden und in welchen historischen und kulturgeschichtlichen Kontext sie gehören. 

RASDORF/GEISA. "KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz" - unter diesem Motto wird am Sonntag, 11. September der "Tag des offenen Denkmals durchgeführt. Traditionell beteiligt sich die Point Alpha Stiftung mit zwei Spezial-Angeboten an diesem außergewöhnlichen Kulturevent. Offene Wanderung zum Wiesenfelder Turm: Unter dem Titel "Unter Beobachtung" bietet sich bereits ab 11 Uhr bei dieser Tour die Möglichkeit, den Aufbau und die Funktion eines Beobachtungsturms, in dem eine Führungsstelle der Grenztruppen der DDR untergebracht war, kennenzulernen. Offene Führung Gedenkstätte: Eine erfahrene Gästebegleitung gibt den Teilnehmenden ab 14 Uhr einen Überblick über die Themen der Gedenkstätte Point Alpha. Die militärischen Szenarien werden im denkmalgeschützten US Camp verständlich erklärt. Treffpunkt für beide Angebote ist die Kasse im Haus auf der Grenze. Anmeldungen bitte per Mail an [email protected] oder unter der Telefonnummer 06651-919030. Unabhängig von den Spezial-Angeboten besteht für die Besucher natürlich die Gelegenheit, die Ausstellungen der Gedenkstätte Point Alpha zu den regulären Konditionen von 10 bis 18 Uhr kennenzulernen.

FLADUNGEN. Das Rhönmuseum im historischen Amtshaus mit Schüttbau (erbaut 1628) lädt am Sonntag, den 11. September 2022, um 14:30 Uhr, zu einer öffentlichen Führung durch die sonst noch geschlossenen Museumsräume ein. Hierbei erwarten die Besucherinnen und Besucher spannende Einblicke in das neue Museumskonzept und den aktuellen Neuausrichtungsprozess. (nb) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön