Der Bewegungscheck ging in der Sporthalle der Don-Bosco-Schule in die nächste Runde - Foto: Landkreis Fulda

KÜNZELL 63 Grundschulen machen mit

Fuldaer Bewegungscheck: 2.100 Schüler testen ihre sportlichen Fähigkeiten

13.09.22 - Der Fuldaer Bewegungscheck geht in eine neue Runde. Während des vierwöchigen Tests des Bewegungschecks werden etwa 2.100 Schülerinnen und Schüler aus der zweiten Jahrgangsstufe hinsichtlich ihrer sportmotorischen Leistungsfähigkeit getestet. Insgesamt beteiligen sich hierbei 63 Grundschulen aus Stadt und Landkreis Fulda.

Fotos: Felix Hagemann

Es ist bereits die zwölfte Auflage des Bewegungschecks und mit 2.100 Schülern und Schülerinnen beteiligen sich in diesem Jahr so viele Kinder wie nie zuvor. Das liegt zum einen an dem geburtenstarken Jahrgang, zum anderen aber auch an der hohen Akzeptanz des Formats. 63 von 64 Grundschulen im Landkreis Fulda machen mit. "Dabei ist das keine Pflicht. Wir merken aber, dass die Schulen selbst ein hohes Interesse daran haben, da sie von Experten qualitative Rückmeldungen über die sportlichen Fähigkeiten ihrer Schüler erhalten", sagt Fuldas Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt. Er war genau wie Fuldas Bürgermeister und Sportdezernent Dag Wehner bei der Auftaktveranstaltung in der Sporthalle der Don-Bosco-Schule in Künzell anwesend. 

Fuldaer Schüler besser als der bundesweite Durchschnitt 

Am Format an sich hat sich im Vergleich zu den letzten Jahren wenig geändert. In 13 Übungen werden die sportlichen Fähigkeiten der Kinder überprüft und anschließend ausgewertet. Die Experten schlagen den Kindern anschließend fünf Sportarten vor, in denen ihre Fähigkeiten am besten zur Geltung kommen könnten. Den sportlich schwächsten Kindern werden Förderkurse im Taka-Tuka-Land angeboten. "Da geht es dann einfach um den Spaß an der Bewegung. Das kommt super an", sagt Prof. Dr. Andreas Hohmann von der Universität Bayreuth, der das Projekt betreut. 

Das Ziel des Bewegungschecks ist klar: Kinder für Sport zu begeistern, deren Fähigkeiten zu erkennen und wenn möglich an die Sportvereine im Landkreis zu vermitteln. "Wir wollen die Kinder damit auch auf Sportarten aufmerksam machen, die sonst im Schatten des Fußballs stehen", so Schmitt. 

Foto: Landkreis Fulda

Foto: Landkreis Fulda

Übrigens: die Fuldaer Schüler und Schülerinnen schneiden besser ab als der bundesdeutsche Durchschnitt. "Und entgegen der oft verbreiteten These hat sich auch das Gesamtniveau der Schüler seit 2010 nicht verschlechtert", erklärt Prof. Hohmann. Ob die Corona-Pandemie daran etwas geändert hat, werden die nächsten vier Wochen zeigen - so lange läuft der Bewegungscheck in den Schulen des Landkreises noch. (fh)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön