Bei Schlitz und ab Horas sorgen Baumaßnahmen für Umwege. - Archivfoto: O|N/Hans-Hubertus Braune

REGION Unmut bei Autofahrern

Es geht vorwärts: An diesen Straßenbaustellen gibt es einen Lichtblick

14.09.22 - Geduld ist oftmals das Stichwort: Die Straßen in unserer Region werden vielerorts auf Vordermann gebracht, doch sorgen einige Baustellen für Unmut bei Pendlern und Anwohnern. Manche Autofahrer müssen auf bestimmten Streckenabschnitten große Umwege in Kauf nehmen. So auch ein O|N-Leser aus Schlitz, der sich verärgert an unsere Redaktion wendet: "Es gibt mehrere Hauptwege von Schlitz nach Fulda und überall muss man nun schon wochenlang Umleitungen fahren, die teilweise zehn Kilometer betragen. Das ist sehr ermüdend und geht ins Geld." O|N hat bei Hessen Mobil nach dem aktuellen Stand der Dinge nachgefragt.

Von Horas in Richtung Gläserzell gibt es eine Vollsperrung. Archivfotos: O|N/Maria Franco

Zwischen Horas und Kämmerzell ist jedenfalls ein Ende in Sicht (O|N berichtete). Hier musste der ursprünglich geplante Fertigstellungstermin auf Mitte September etwas verschoben werden. Jetzt gibt es ein Update: "Die Vollsperrung der Fahrbahn bleibt bis einschließlich Freitag, 16. September 2022, bestehen. Die L 3143 wird am 17. September 2022 wieder für den Verkehr freigegeben und wir liegen somit im Plan", erklärt Pressesprecher Jonas Tresbach von Hessen Mobil. Weiter geht es dann wie folgt: "Nach der Aufhebung der Vollsperrung werden Restarbeiten im Rahmen einer halbseitigen Sperrung als Tagesbaustelle mittels Ampelanlage bis einschließlich Freitag, 30. September 2022, durchgeführt." Die Baukosten - darin seien auch gleichzeitig die Entsorgungskosten berücksichtigt - betragen für die Maßnahme etwa 2,2 Millionen Euro. 

Sanierungsmaßnahmen an L 3176 jetzt im vierten Bauabschnitt  

Archivfotos: O|N/Hans-Hubertus Braune

Eine große Baumaßnahme erfolgt seit Wochen an der Landstraße 3176. Vielerorts ...

Eine große Sanierungsmaßnahme beeinträchtigt gegenwärtig viele Verkehrsteilnehmer. Es handelt sich um die L 3176 zwischen Schlitz und Hünfeld. An der wichtigen Verbindungsstrecke des Landkreises Fulda und des Vogelsbergkreises (O|N berichtete bereits mehrfach) wird seit Anfang Juli gewerkelt. Doch auch an dieser Stelle geht es voran. Der Pressesprecher von Hessen Mobil dazu: "Die Arbeiten zur Fahrbahndeckenerneuerung des insgesamt 6,5 Kilometer langen Abschnittes zwischen Schlitz (Vogelsbergkreis) und Hünfeld (Kreis Fulda) verlaufen bisher planmäßig." Besondere Vorkommnisse seien nicht zu verzeichnen gewesen. "Derzeit erfolgen die Arbeiten im vierten und letzten Bauabschnitt. Dieser erstreckt sich von der K80-Abzweigung (Pfordt) bis hin zur Abzweigung der L 3338 in Michelsrombach. Hier wurde bereits die erste der drei Asphaltschichten, die sogenannte Asphaltragschicht, eingebracht und der Einbau der zweiten Schicht, der Asphaltbinderschicht, hat zwischenzeitlich begonnen." 

In Sachen Bau-Ende heißt es: "Wie bisher angekündigt, ist die planmäßige Fertigstellung für Ende Oktober/Anfang November 2022 anvisiert." Bis dahin können Autofahrer den Schildern der überörtlichen Umleitung ab Michelsrombach über Schlotzau - Hechelmannskirchen - Langenschwarz - Ober-Wegfurth folgen. Die Umleitung der entgegengesetzten Fahrtrichtung erfolgt analog.

Die Kosten für das Bauprojekt liegen laut dem Pressesprecher ebenfalls im Plan. "Das Investitionsvolumen beträgt circa 2,2 Millionen Euro. Damit leistet das Land Hessen mit diesem kreisübergreifenden Bauprojekt einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Infrastruktur im östlichen Vogelsberg und westlichen Landkreis Fulda." (mkr) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön