Tolles Event am Samstag in der Alsfelder Innenstadt. - Fotos: goa

ALSFELD 7.000 Euro konnten gesammelt werden

6. Auflage des Charity-Laufs: "Alsfeld bewegte" endlich wieder

18.09.22 - Es waren zwar etwas weniger Teilnehmer als in 2019, aber die freuten sich angesichts der Zwangspause um so mehr, nach drei Jahren nun endlich wieder mit ihrem Laufsportevent Teil einer guten Sache zu sein und Spenden für gemeinnützige Zwecke zu erlaufen.

Auf etwa 7.000 Euro bezifferte der "Macher" Achim Spychalski-Merle im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS das Volumen von "Alsfeld bewegt" Nr.6 in einer ersten Schätzung, und etwa 760 Läuferinnen und Läufer feierten als Teamsportler: viele Firmen, aber auch Familien, Nachbarschaften, Schulklassen, Ortsteilteams und so weiter.

Sieger ist ja eigentlich, wer zuerst die Ziellinie überquert. Bei Charity-Läufen wie dem Alsfelder Firmen-Lauf "Alsfeld bewegt", quasi der oberhessischen Antwort auf den Frankfurter JP Morgan-Lauf, gilt dies nur bedingt, denn es gibt eigentlich nur Sieger und die gelaufenen Zeiten sind doch eher von untergeordneter Bedeutung. Die größte Laufgruppe, der kreativste Auftritt - auch hierfür gibt es Wanderpokale. Zum sechsten Mal hatte das Orga-Team um Spychalski-Merle und Tanja Bohn eine beeindruckende Schar von Helferinnen und Helfer sowie etliche Sponsoren hinter sich und ein ebenso unterhaltsames wie informatives Rahmenprogramm auf den Marktplatz gebracht.

Taner Denizdelen als einheizender DJ und Moderator Markus Nuhn sorgten für die richtigen Töne, während es allerlei zu erfahren und zu testen gab: lasergestützte Trainingsanalyse, auch für den Reha-Bereich, Handkräftemessung zur Bewertung der Gefahr eines Bandscheibenvorfalls, Laufschuhe und Laufmodeschnäppchen, Kinderschminken, Glücksrad drehen, leckere Shakes, Kaffee und Kuchen, deftige Hungervertreiber nebst Kaltgetränken.

Neben Pokalen gab es auch wieder etwas anderes als Belohnung, und zwar reichlich: Applaus von den Zuschauern. Natürlich für die Schnellsten, aber dann eben auch für die ältere Dame über 70, die Teil der Alsfelder Nachbarschaftstruppe "Das starke Viertel" (rund um die Wallgasse) war und mit einer kleinen Laola-Welle über die Ziellinie getragen wurde - glücklich lachend und völlig zu Recht sicher auch ein bisschen stolz. Oder für den Papa und seinen Sohn, Hand in Hand ins Ziel kommend. Oder für den Kompass-Leben-Läufer mit seinem vierbeinigen Begleiter. Oder für die Kompass-Leben-Duo-Teams aus Klienten und Bezugspersonen. Oder für das Leiter-Krause-Team, die wieder ihr Markenzeichen, eine blumendekorierte Aluleiter, durch die Stadt trugen.

Kunterbunt wie die Läuferinnen und Läufer zeigte sich auch das Wetter: nach strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel zog vor dem Startschuss ein Schauer über den Marktplatz - er verzog sich zwar rechtzeitig, zwang die Läufer aber gerade auf dem Kopfsteinpflaster der Innenstadt zu großer Aufmerksamkeit. Der Regen schien vertrieben - kehrte aber vor der Siegerehrung nochmal recht heftig zurück und verschob den Zeitplan. Egal - da hatten ohnehin schon alle gewonnen und freuen sich nun zwei Jahre lang auf die siebte Ausgabe dieses tollen Events am 21. September 2024.

Ach ja, Stichwort Siegerehrung. Zumindest die schnellste Frau und der schnellste Mann seien festgehalten: die 43-jährige Maike Schreiner aus Antrifttal-Seibelsdorf, Lehrerin an der Albert-Schweitzer-Schule, und der aus Herbstein-Stockhausen stammende 25-jährige Oliver Fischer, jetzt wohnhaft in Neukirchen und für die Firma PFS Schweißtechnik startend, gewannen ihre Kategorien. (goa)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön