Luca Eckhardt erzielt den 1:0-Siegtreffer der SG Aulatal, der starke Robin Dorn im Tor der SG Oberzell/Züntersbach kann den Gegentreffer nicht verhindern - Archivbilder: O|N Hans-Hubertus Braune

FULDA Fußball-Gruppenliga

An den Tannen: TSV Künzell empfängt die SG Aulatal am Sonntag zum Topspiel

23.09.22 - Spitzenspiel in der Fußball-Gruppenliga: Am Sonntag hat der TSV Künzell die SG Aulatal zu Gast; Anstoß "An den Tannen": 15.30 Uhr. Beide Teams weisen eindrucksvolle Zwischenzeugnisse vor nach neun Spielen: Hier Tabellenführer Künzell, der noch ungeschlagen ist, sieben Siege und 18:7 Tore hinlegte - dort der Zweitplatzierte Aulatal, der ebenso viele Siege schaffte und am vergangenen Sonntag gegen Aufsteiger Lütter erstmals verlor, bei 21:10 Toren aber ebenfalls eine Tordifferenz von elf aufweist. Ein Topspiel an den Tannen - wann hat es das zuletzt gegeben?

Mit dem Etikett "Erfolgstrainer", möchte er sich nicht schmücken, doch "es fühlt sich momentan auf jeden Fall sehr gut an", sagt Timo Möller. Künzells Trainer macht sich unterdessen nichts vor. "Die Aufgabe gegen Aulatal wird sehr schwer. Ich habe unseren Gegner von Anfang an stark eingeschätzt. Aulatal hat ein gutes Teamgefüge, sehr gute Qualität und ähnliche Strukturen wie wir."

Viele Junge, Drews und Gaul - sowie ein Junger mit der Binde

Andreas Drews Archivfoto: Jonas Wenzel/yowegraphy

Es läuft beim TSV derzeit. Fast wie geschmiert. Als "sehr guten, eingeschworenen Haufen" bezeichnet Möller sein Team, das über eine gute Kameradschaft verfüge. Es zeichne eine "sehr gute Mischung zwischen vielen jungen, aber auch erfahrenen Spielern" aus. Zu´Letztgenannten zählen gewiss Abwehrchef Andreas Drews und Offensiv-Protagonist Marco Gaul, der meist über die linke Seite kommt, aber auch bisweilen zentral agiert. Dann gibt's ja noch die Geschichte des jungen Mannes mit der Binde: Wo gibt's das, dass ein Anfang-20-Jähriger wie Julian Parzeller Mannschaftskapitän ist?

Ein triftiger Grund, warum der Traditionsverein Künzell so gut dasteht, ist sicher, "dass wir kein großes Verletzungspech" haben, wie es Möller nennt. Bis auf David Heil, dem am vierten Spieltag der noch immer jungen Saison die Kniescheibe raussprang, sind auch am Sonntag alle dabei.

Aulatals Friedrich: Wollen aus Künzell etwas mitnehmen - "sehr, sehr diszipliniert"

Künzell sei jetzt der Gejagte, bemerkt Martin Friedrich etwas launig. "Wir fahren schon dorthin, um etwas mitzunehmen", nennt Aulatals Trainer das Ziel seines Teams. Künzell als einzig noch ungeschlagenes Team? "Wir wären schon interessiert, daran etwas zu ändern", schiebt er nach. Friedrich habe den sonntäglichen Kontrahenten vor Kurzem beim Sieg in Eiterfeld unter die Lupe nehmen können - und er war sehr beeindruckt. "Taktisch als Mannschaft sehr sehr diszipliniert, konzentriert und konsequent. Mit hoher Bereitschaft. Und mit einfachem und geradlinigen Fußball nach vorne."

Der Coach ist sich bewusst, dass sich sein Team gegenüber dem 1:3 gegen Lütter steigern muss. Doch da fehlten Offensiv-Beschleuniger Nils Fischer (Adduktorenverletzung) und Mittelfeldstratege Moritz Wernick (Urlaub). Torjäger Luca Eckhardt ging grippegeschwächt ins Spiel. So urteilte Friedrich: "Ein gebrauchter Tag. Wir hatten nur drei Spieler auf dem Platz, die ihre normale Leistung gebracht haben. Der Rest lief seiner Form hinterher." Wernick ist am Sonntag wieder dabei, Eckhardt sollte besser bei Kräften sein - ob es aber für Nils Fischers Einsatz reicht, ist offen. Mit dabei aber wieder: Der Ex-Rotenburger Maxi Weber, den Friedrich als "gefühlten Neuzugang" bezeichnet. Gleich im ersten Spiel der vergangenen Saison erwischte es Weber wegen einer üblen Sprunggelenks-Verletzung.

Mit Stabilität und Beständigkeit in die Gruppenliga-Spitze

Und überhaupt: Die SG Aulatal hat keinen Grund, sich in Künzell zu verstecken. Der Weg unter dem Schwarzenbörner Friedrich - mit ihm kamen Eckhardt und Joshua Piel als Zugänge vor dieser Serie - vermittelt Beständigkeit und Stabilität in der Gruppenliga-Spitze. Neu sind auch Luca Kurz (A-Junioren Schwalmstadt) und Max Lindemann (A-Junioren Aulatal). Erwähnen sollte man in diesem Zusammenhang aber auch die Langzeitverletzten der SGA. Das sind: der erfahrene Innenverteidiger Steffen Schneider (muskuläre Probleme im Oberschenkel, fällt bis Mitte Oktober aus), Joshua Piel (wegen einer komplexen Knieverletzung steht eine OP an), Jens Schmidt (Kopfverletzung) und Daniel Semenkov (Kreuzbandriss). Johannes Schreiber fehlt zumindest die komplette Vorrunde - und Max Schuch fungiert jetzt als Team-Verantwortlicher. (wk)


Zur Person

Timo Möller: Ehe er die Männer des TSV Künzell übernahm, war er beim Verein an den Tannen ein Jahr erfolgreicher A-Junioren-Trainer. Möller ist gebürtig aus Lüdermünd und wohnt heute auch dort. Bis 2003 kickte er in Gläserzell, von 2003 an fünf Jahre in Bimbach. 2008 wechselte er zur SG Bronnzell, um dort Spielertrainer zu werden. Auch unter dem jetzigen Bronnzeller Coach Stefan Dresel fungierte er als Co-Trainer. Bevor er sich dem TSV Künzell anschloss, legte er 2018 eine Pause ein. 

Martin Friedrich: Seit Beginn dieser Serie ist der 37-Jährige Trainer der SG Aulatal. Der Schwarzenbörner war lange in der Kreisoberliga aktiv. Er steckt mittlerweile in seinem sechsten Trainerjahr, ist Inhaber der B-Lizenz - und auch der Torwarttrainer-Lizenz. Friedrich war Co-Trainer von Horst Brandner, der vor einigen Jahren in Diensten der SG Aulatal war. Die SGA ist Friedrichs zweite Station als Cheftrainer. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön