Mit dem Durchschneiden des roten Bandes wurde der Landratsamts-Neubau offiziell eingeweiht. - Fotos: Christopher Göbel/Gerhard Manns

BAD HERSFELD Offene Türen im Landratsamt

Der neue Anbau und ganz viel Information über unseren Landkreis

26.09.22 - Wenn man an das Landratsamt denkt, dann stellt man sich lange Gänge, geschlossene Türen, Jugendamt, Gesundheitsamt und vielleicht noch das Bürgerbüro vor. Dass die Arbeit im Landratsamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg durchaus vielfältiger ist, zeigten Landrat Thorsten Warnecke, der Erste Kreisbeigeordnete Dirk Noll und die zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Sonntag beim "Tag der offenen Tür". Zudem wurde der zwei Millionen Euro teure Anbau offiziell eingeweiht.

Alt-Landrat Roland Hühn war zu Gast beim Tag der offenen Tür zum Kreisjubiläum ...

Antonia Jacob präsentierte Lieder mit dem Frauen- und Gleichstellungsbüro ...

Als um 11 Uhr die Türen geöffnet wurden, hatten sich schon einige Bürgerinnen und Bürger eingefunden. Im neuen Innenhof, der vom alten und vom neuen Gebäude umschlossen wird, eröffnete Landrat Warnecke im Beisein einiger Bürgermeister der Landkreis-Gemeinden die Veranstaltung. Nach 150 Jahren, die das alte Gebäude - ehemals als Krankenhaus konzipiert und genutzt - besteht, wurde die Kreisverwaltung nun um einen Neubau erweitert, der auf vier Etagen rund 250 Menschen Platz zum Arbeiten bietet.

Nachhaltigkeit beim Neubau

Daniela Kirschner-König vom Ingenieurbüro Kirschner & Partner, die für den Neubau im Auftrag des Kreises verantwortlich zeichnete, erläuterte kurz, was gebaut worden war. Neben dem neuen Kreistagssitzungssaal und mehreren Besprechungsräumen, die alle nach Erhebungen im Landkreis benannt sind, wurde auch die neue Kantine integriert. "Wir wollten wirtschaftlich und nachhaltig bauen", so Kirschner-König. Photovoltaik auf dem Dach, eine Regenwasser-Zisterne unter dem Innenhof und eine gute Dämmung des Gebäudes tragen dazu bei. Aus Kostengründen wurde eine zunächst geplante Tiefgarage nicht realisiert. "Diese 20 Millionen schwebten immer über uns", so die Ingenieurin. Man habe den finanziellen Rahmen eingehalten und "mit hoher Effizienz auf geringer Fläche" gebaut. 

Der Innenhof als Verbindung zwischen altem und neuem Landratsamt

"Gutes aus Waldhessen"

Mit der Rettungsbühnen konnten höhensichere Besucher einen Blick von ganz oben ...

Der Anbau ist barrierefrei erreichbar und besteht zu rund 80 Prozent aus Einzelbüros. Die meisten Arbeiten wurden vor oder zu Beginn der Coronapandemie ausgeführt, sodass Lieferengpässe oder Krankheitsfälle bei den beteiligten Firmen im erträglichen Rahmen ausgefallen seien. "Es hat uns viel Freude bereitet, das Gebäude mit dem Kreis gemeinsam zu errichten", sagte Kirschner-König.

Nach dem symbolischen Durchschneiden de roten Bandes mit Landrat, Erstem Kreisbeigeordneten, Bürgermeistern und beteiligten Firmenchefs war dann auch der Tag der offenen Tür im Landratsamt in Bad Hersfeld eröffnet. Das Angebot war so umfangreich, dass ein zehnseitiges Programmheft nötig war, um alle Angebote unterzubringen.

Vorführungen der Kreismusikschule im neuen Sitzungssaal

Vier Fragen über den Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Während sich die Leitstellen-Besichtigung, das Erkunden luftiger Höhen mit der Rettungsbühne im Hof und die musikalischen Vorführungen der Kreismusikschule als sehr besucherstark erwiesen, blieben manche Fachbereiche zunächst weniger frequentiert. Doch auch in den oberen Stockwerken konnten sich die Besucher über sämtliche Fachbereiche und Arbeitsgebiete im Landratsamt informieren. Verschiedene Vorträge rundeten die Veranstaltung ab.

Im Gesundheitsamt waren Corona-Impfungen möglich, die VHS stellte sich im gläsernen Verbindungsgang vor, in der Kantine gab es Leckereien, um sich zu stärken, ehe es wieder auf Erkundungstour durch das gesamte Gebäude ging. In den Besprechungsräumen konnte man beispielsweise sein Wissen testen, ob man heute noch eine Fahrprüfung bestehen würde, die Kinder- und Jugendförderung präsentierte ihr breites Angebot, Interessantes über den Straßenverkehr bot sich im Raum Monte Kali. Fotowände mit historischen Abbildungen informierten über die 50-jährige Geschichte des Landkreises nach der Gebietsreform.

Viele Zuschauer hatte auch die Höhenrettungs-Simulation und die Jubiläumsbriefmarke konnte am Tag der offenen Tür erstmals erworben werden. Landrat Warnecke und der Erste Kreisbeigeordnete Noll ließen die Besucher einen Blick in ihre Büros werfen und im Außenbereich waren Spielstationen für Kinder aufgebaut. Mit dem umfangreichen Programm wurden die Aufgaben eines Landkreises gut dargestellt. Bis 16 Uhr hatten zahlreiche Menschen die Gelegenheit genutzt, das Gebäude und die darin arbeitenden Menschen kennenzulernen. Dadurch hat das "Amt, in das man nur geht, wenn man dort etwas zu erledigen hat", viel von seiner Anonymität verloren. (Christopher Göbel) +++

Am Glücksrad der Landkreis-VHS

Erster Kreisbeigeordneter Dirk Noll an seinem Schreibtisch


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön