Die Schnellbahnbrücke zwischen Niederaula und Kleba - Archivbilder: O|N/ Gerhard Manns und Hans-Hubertus Braune

BAD HERSFELD Interessen der Region bündeln

Bahnprojekt Fulda-Gerstungen: Beteiligungsforum bildet Arbeitsgruppe

14.11.22 - Das Beteiligungsforum Fulda-Gerstungen kam am Freitag zu seiner zwölften Sitzung zusammen. Rund 60 Teilnehmende haben in Bad Hersfeld und online teilgenommen. Nach der Präsentation der Vorzugsvariante im März 2022 setzt die DB Netz AG den Dialog mit der Region fort und wird das Beteiligungsforum in gewohnter Weise über den jeweiligen Planungsstand informieren.

Die DB Netz AG stellte den Teilnehmenden zunächst Inhalt und Ablauf der parlamentarischen Befassung vor, in der das Bundesverkehrsministerium den Deutschen Bundestag nach Abschluss der Vorplanung über den Stand des Projektes informiert. Der Bundestag bestätigt dann die Finanzierung der Vorzugsvariante und gibt damit das Projekt und die weiteren Planungsschritte frei. Weiterhin entscheidet er darüber, ob er Kernforderungen aus der Region finanziert, die über das gesetzliche Maß hinausgehen.

Raumordnungsverfahren und Baugrunduntersuchung

Ein Intercityexpress zwischen Unterhaun und Bad Hersfeld

Die Teilnehmenden stimmten sich mit der DB Netz AG über ein mögliches Vorgehen hierzu in Bezug auf das Bahnprojekt Fulda-Gerstungen ab. Das Beteiligungsforum folgte dem Vorschlag der DB Netz AG, eine "Arbeitsgruppe parlamentarische Befassung" aus Mitgliedern des Beteiligungsforums zu bilden. Diese hat die Aufgabe, Inhalte und Themen zu sammeln, aufzubereiten und dem Beteiligungsforum vorzustellen. Die DB Netz AG berät dabei fachlich und unterstützt den Prozess organisatorisch.

Weitere Themen im 12. Beteiligungsforum waren das Raumordnungsverfahren sowie die bevorstehende Baugrunduntersuchung. Für die Baugrunduntersuchung hat der von der DB Netz beauftragte Gutachter
124 Bohrpunkte festgelegt. Die DB Netz präsentierte das Vorgehen, im Bahnprojekt Fulda-Gerstungen die raumordnerischen Belange im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens zu behandeln und dafür auf das Raumordnungsverfahren zu verzichten. Hierfür spricht aus Sicht der DB Netz AG, dass die Vorzugsvariante mit den Zielen der Raumordnung vereinbar sei.

Der Bahnhof in Bad Hersfeld

Die DB Netz AG erläuterte, dass die Belange der Raumordnung in der Planfeststellung berücksichtigt werden. Rechtlich bindend sei erst das Ergebnis des Planfeststellungsverfahrens. Aus Sicht der DB Netz AG spreche dies dafür, auf ein vorgelagertes Raumordnungsverfahren zu verzichten. Die Entscheidung darüber liegt aber bei den für das Verfahren zuständigen landesplanerischen Behörden. Das Beteiligungsforum unterstützt den Vorschlag der DB Netz AG, merkt dabei an, dass planerische Themen zeitnah diskutiert werden müssen. Weitere Informationen im Internet unter der Adresse www.fulda-gerstungen.de (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön