Die Ideen, Wünsche und Vorschläge fließen in das Radverkehrskonzept ein - Symbolbild: Vogelsbergkreis

LAUTERBACH Beteiligungsplattform bis Sonntag offen

Ideen, Wünsche und Vorschläge fließen in Radverkehrskonzept ein

17.11.22 - Mehr als 1.000 Meldungen von mehr als 500 Menschen aus dem Vogelsbergkreis – die Beteiligungsplattform für das Radverkehrskonzept wird sehr gut genutzt, wie der Vogelsbergkreis mitteilt.

Nun steht das Ende der Online-Beteiligungsphase bevor, denn nur noch bis Sonntag, 20. November, ist die Plattform online. Bis dahin ist also Zeit, beispielsweise fehlende Radverkehrsverbindungen, Gefahrenstellen oder Bedarf von Fahrradabstellanlagen zu melden und Vorschläge für die Radverkehrsführung zu machen.

Diese werden anschließend ausgewertet und in das Konzept "Zielnetz Radverkehr 2035" integriert, das der Vogelsbergkreis gemeinsam mit dem Planungsbüro RV-K aus Frankfurt erarbeitet. So sollen perspektivisch Städte, Gemeinden und Ortschaften zukünftig enger verbunden und in das bestehende Radwegenetz integriert werden.

Beteiligungsphase läuft seit 18. Oktober

Am 18. Oktober hatte Dr. Jens Mischak, Erster Kreisbeigeordneter, bei der Auftaktveranstaltung zur Entwicklung eines kreisweiten Radverkehrskonzeptes dazu den Startschuss gegeben. Seither ist das Beteiligungsportal unter www.radverkehr-vogelsbergkreis.de online.

Am Ende des Prozesses wird ein Konzept für den Radverkehr stehen, das die Grundlage für ein allumfassendes Radwegenetz bildet, welches die derzeit vorhandenen touristisch geprägten Radverkehrsstrukturen ergänzen und das Fortbewegungsmittel für den Alltag attraktiver machen soll.

Das Planungsbüro, das bereits Radverkehrskonzepte für den Nachbarlandkreis Fulda, den Hochtaunuskreis oder den Kreis Bergstraße erstellt hat, ist bereits in die Arbeitsphase der Konzepterstellung eingestiegen. Verschiedene Schritte, wie etwa Grundlagenermittlung, Potentialanalyse, Netzentwurf, Öffentlichkeitsbeteiligung, Abstimmung mit den 19 Kommunen, mehr als 1.500 Kilometer Streckenbefahrung mit dem Rad, Maßnahmenentwicklung und Kostenschätzung stehen nun an. Am Ende soll dann ein sicheres, attraktives, direktes und schnelles Radverkehrswegekonzept stehen, das wichtige Impulse für die Umsetzung gibt.

Vorliegen soll das Konzept im Herbst 2023 und einfließen sollen dabei Ideen, Wünsche und Vorschläge, die über das Beteiligungsportal eingebracht werden. Unter anderem damit definiert das Planungsbüro in Zusammenarbeit mit dem Landkreis und den Kommunen dann das "Zielnetz Radverkehr 2035", das in konkreten Maßnahmen mündet. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön