Der HSV überwintert auf Platz eins - Fotos: Bernd Vogt

HÜNFELD Hünfelder SV - FSV Dörnberg 2:0 (1:0)

Leon Zöll und Kevin Krieger schießen HSV an die Tabellenspitze

20.11.22 - Erinnern Sie sich an den 7. August dieses Jahres? Da unterlagen die Fußballer des Hünfelder SV zum Saisonauftakt der Verbandsliga Nord beim FSV Dörnberg mit 1:2. Am Samstag drehten sie den Spieß um. Wieder auf einem Kunstrasenplatz. Dieses Mal auf dem der heimischen Rhönkampfbahn. Der HSV siegte 2:0 (1:0) - übernahm die Tabellenspitze von Dörnberg und überwintert als Tabellenführer.

Die Grundlage für den Sieg zum Abschluss des Jahres legte der HSV in einer starken ersten Halbzeit. Griffig, aggressiv, mit der Mehrzahl gewonnener Zweikämpfe und gutem offensivem Umschaltspiel überzeugte der Gastgeber. Die Führung zur Pause war allzu verdient - auch wenn sich Dörnberg den Treffer zu 50 Prozent selbst ins Netz legte. Er zeigte allerdings, dass Hünfeld oft den entscheidenden Schritt voraus - oder wacher und handlungsschneller war. Nach Kevin Kriegers langem Ball in die Spitze stand Dörnbergs Innenverteidiger schlecht, berechnete die Kugel falsch - und der äußerst bewegliche und schlaue Karlo Vidovic lauerte, stahl sich den Ball, drang in den Strafraum ein - wurde aber gefoult. 

Vidovic beweist Schläue, Zöll zirkelt den Freistoß zum 1:0 ins Tor

Und Linksverteidiger Leon Zöll zeigte, wie man eine Standardsituation direkt nutzt. Aus halblinker Position von der Strafraumgrenze aus zirkelte er die Kugel hoch unter die Latte - FSV-Keeper Bergner war noch dran, konnte das Tor aber nicht mehr verhindern - 1:0. Vidovic zweimal (5., 11.), Maxi Fröhlich (20.) und Aaron Gadermann, dessen Kopfball-Aufsetzer nach einer Ecke die Latte traf, hatten zuvor Hünfelds Führung auf Fuß oder Kopf. Pech auch, dass Kriegers Kopfball nach gefühlvoller Kassa-Flanke knapp vorbeiging (39.).

Dörnberg war ballsicher und stand weitgehend gut, kam aber in vielen Zweikampfsituationen zu spät, entwickelte im Spiel nach vorn aber weder Mut noch Druck - und hatte in Minute 37 seine erste Torchance, als HSV-Keeper Benedikt Kaiser einen Schuss zur Ecke lenkte. Lange blieb das Duell, das der Gast im zweiten Abschnitt offener gestaltete, Hünfeld den FSV aber nie ins Spiel ließ, spannend.

Dass der HSV das Spiel nicht früher entschied, war seine eigene Schuld. Erst ließ Fröhlich eine dicke Chance liegen (59.), später versäumten Mark Zentrgraf und Krieger das zweite Tor. Bis Letztgenannter nach 76 Minuten für die Entscheidung sorgte, als er einen Abpraller über die Linie drückte. (wk)

Hünfelder SV: Kaiser - Häuser (82. Schilling), Dücker, Witte, Zöll - Gadermann, Zentgraf - Kassa 66. Vogler), Krieger, Fröhlich - Vidovic (87. Brähler)
FSV Dörnberg: Bergner - Lotzgeselle, Dauber, Krieg, Gunkel - Richter, Hannsch - Dombai, DennisDauber (75. Jozanovic) - Kemper (65. Bätzing)
Schiedsrichter: Christian Steib
Tore: 1:0 Leon Zöll (31.), 2:0 Kevin Krieger (77.)
Zuschauer: 300 +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön