Die Stadtmaus Sveni (Christoph Gottwald) kommt zu Besuch - Fotos: Christof Krackhardt

FULDA Fabel fantastisch umgesetzt

"Stadtmaus+Feldmaus" - Kindgerechte Premiere im Theater mittendrin

22.11.22 - Vermüllung, Konsumismus, Mediensucht – schwere Themen leicht verpackt: Das Theater mittendrin in Fulda feierte am vergangenen Sonntag Premiere mit der Fabel "Stadtmaus+Feldmaus", in dem Themen mit Tiefgang für große und kleine Kinder liebevoll aufbereitet und wunderbar inszeniert wurden.

Geht’s Ihnen auch so? Sie schalten den Fernseher an, oder schlagen die Zeitung auf, lesen im Netz oder hören einen Podcast über die aktuelle Nachrichtenlage und sind schlicht überfordert? Da geht es um den Ukrainekrieg, um die Coronakrise, Klimakatastrophe, Vermüllung der Meere und so weiter und um nur einige der Schlagworte zu nennen. Das ist doch hochgradig deprimierend, oder? Mir geht es jedenfalls so und neben depressiven Stimmungen fühle ich vor allem eine Hilflosigkeit und eine Ohnmacht, dass ich als einzelnes Menschlein gegen all diese globalen Krisen nichts tun kann. Und dann, ja dann sitze ich mit meiner Tochter im Theater. Es ist klein, das Licht ist gedimmt, es ist irgendwie kuschelig zusammen mit den rund 25 Zuschauer:innen und der Blick auf die Minibühne verspricht einen schönen Abend. Ich werde entführt in eine andere Welt, die mit der Unheilvollen da draußen herzlich wenig zu tun hat – so scheint es jedenfalls. Auf der Bühne entdecke ich eine kleine Wand, an der ein Blumenbild hängt, daneben eine Ukulele und eine kleine Tischdekoration. Ich weiß wohl, dass irgendetwas Fabelhaftes (im doppelten Sinne) mit zwei Mäusen auf mich wartet, so auch der Titel des Stücks "Stadtmaus+Feldmaus" verspricht.

Barbara Gottwald als Feldmaus Flori in ihrer Wohnung auf dem Land.

Tatsächlich erscheint da eine Maus auf der Bühne und ich bin wieder einmal verblüfft darüber, mit wie wenigen, aber effektiven Mitteln das Theater mittendrin eine Verkleidung inszeniert: Barbara Gottwald trägt eine Latzhose und hat ihre Haare zu zwei Zöpfen gebunden, die eine verblüffende Ähnlichkeit mit Mauseohren aufweisen. Als sie spricht, kommen zwei große Schneidezähne zum Vorschein und ihre Bewegungen erinnern an ein kleines putziges Nagetier, obwohl sie mit ganzer Körpergröße vorne steht. Die Feldmaus gratuliert sich selbst zum Geburtstag und stellt nach Eingang einiger Geburtstagskarten fest, dass leider nicht alle Mäusegäste zur angesetzten Party kommen können. Wer tatsächlich erscheint, ist ihr Freund, die Stadtmaus, verkörpert durch Christoph Gottwald, mit punkigem und auffälligem Outfit, der in die Idylle der kleinen Feldmauswohnung ziemlich viel Lärm und Unruhe reinbringt – alles gewollt natürlich. Nachdem der Stadtmaus die Vorschläge, einen schrumpeligen Apfel oder eine Kartoffel zu verspeisen, nicht zusagen, beschließen die Tiere, in die große Stadt zu fahren, damit die Feldmaus einmal "etwas Aufregendes erlebt".

Müll ist ein großes Thema in dem Theaterstück

Die Feldmaus ist verwirrt über die Stadt und ihre Lautstärke

Zackig wird aus der einstigen Wohnungswand der Feldmaus ein Automobil, das vor allem durch die Choreografie der Darsteller:in und entsprechender Mundpfeife zum Leben erwacht. Nicht nur meine Tochter neben mir, auch ich selbst und das ganze Theater lachen spätestens zu diesem Zeitpunkt aus vollem Herzen. Angekommen in der großen Stadt ist die Feldmaus hin- und hergerissen zwischen naiver Verblüffung und absolutem Unverständnis ob der vollgestopften Straßen, der Läden in Überzahl und dem dauerhaft bestehenden Lärm. In der "Bude" der Stadtmaus kommen Berge von Müll zum Vorschein, da "die Leute einfach ihre Sachen in der Kellerwohnung entsorgen", wie die Maus sich zu Recht beschwert. Was tun die beiden Tierchen also? Aufräumen, Müll trennen, natürlich mit einem eigens komponierten Lied und unter entsprechender emotionaler Teilnahme der Zuschauer:innen – denn, so wird mir in dem Moment klar, hier zeigen mir die kleinen Nagetiere, wie einfach ich etwas gegen unsere Müllmissstände tun kann.

Zum plötzlichen Schockmoment zwischen viel Humor und Witzeleien – auch dies wieder ein typisches Markenzeichen des Theaters mittendrin – kommt es, als die Feldmaus sich versehentlich in einem großen Stück Plastikmüll verstrickt und in Panik gerät. Und spätestens da bin ich wieder völlig in der Realität angekommen: an mir ziehen Bilder von erstickten Fischen oder Schildkröten mit Plastikstrohhalmen im Hals vorbei. Ich fühle mich elend, weil ich weiß, dass diese Kinderfabel mehr als alles andere die Probleme unserer angeblich zivilisierten Gesellschaft eins zu eins abbildet – sei es der übermäßige Konsum unserer Gesellschaft, die Abkehr von der Natur oder die Müllproblematik.

Natürlich wird das kurz andauernde Tierchendrama liebevoll aufgelöst, die Feldmaus wird befreit, getröstet und findet durch Musik zurück zur Freude – genauso wie ich als Zuschauerin. Ich werde in einer leisen und versöhnlichen Stimmung aus dem wunderbaren Stück entlassen. Und obwohl es sich hier um ein Kinderstück handelt, hat mich lange nichts mehr so bewegt und auf so emotionale, aber unaufgeregte und liebevolle Weise mitgenommen in eine Reflexion unserer Zeit, wie dieses Stück. Herzlichen Dank!

Das Stück "Stadtmaus+Feldmaus" vom und im Theater mittendrin wird noch im Dezember und Januar aufgeführt, freie Vorstellungen sind noch am 04.12.2022, 18.12.2022 und 15.01.2023 jeweils um 16 Uhr. Karten können unter 0661 / 29195737 reserviert werden. (Anne Baumann) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön