Der Weihnachtsmarkt der Träume in Bad Hersfeld ist eröffnet - Fotos: Hans-Hubertus Braune

BAD HERSFELD Einmaliges Ambiente im Stiftsbezirk

Weihnachtsmarkt der Träume eröffnet: Lebensgroße Krippe in der Ruine

26.11.22 - Der Stiftsbezirk in Bad Hersfeld ist ein wunderbarer Ort. Im Sommer während der Festspielsaison genießen die Menschen das besondere Flair der Theaterwelt. Seit vergangenem Jahr öffnet in dieser wundervollen Umgebung zwischen der Ruinen- und der Stadtmauer in den Wintermonaten der Weihnachtsmarkt.

Die Holzskulpturen in der Stiftsruine

Eine wundervolle Atmosphäre mit dem Prädikat absolut empfehlenswert

Nach der erfolgreichen Premiere mit rund 70.000 Besuchern und begeisterten Reaktionen in der Stadt wurde der Weihnachtsmarkt nun sogar erweitert. Am Linggplatz begrüßen der Weihnachtsbaum aus Handkes Garten, fünf Buden mit Glühwein, Crepés, Lebkuchen und Holzschnitzereien die Gäste. Zahlreiche Sterne leuchten den Weg rüber zur Stiftsruine, wo Harry der Hirsch am Katharinen-Turm ein Blickfang ist. Und im Nordschulteich hat Oskar der Wal seinen Platz.

Fotos: Hans-Hubertus Braune

Glühwein-Stände mit gemütlichen Hüttchen und Sitzgelegenheiten, gebrannte Mandeln, Mutzen, Pilzpfanne, Räucherwerk und vielerlei mehr verwöhnen die Menschen mit den typischen Produkten. Ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Weihnachtsliedersingen, Konzert der Partnerstadt Sumperk, Nikolaus und seine Engelschar und vieles mehr sorgen für die musikalische Unterhaltung.

Ein wunderbares Gefühl in der Ruine

In diesem Jahr wird sogar die Stiftsruine geöffnet. Was für eine wunderbare Atmosphäre: Im Sommer haben zwei Frauen und sechs Männer bei einem Bildhauer-Symposium lebensgroße Holzskulpturen hergestellt. Sie zeigen eine Krippeszene. "Die lebensgroße Krippe stellt ein absolutes Alleinstellungsmerkmal für Bad Hersfeld dar. Insbesondere mit deren Präsentation in der Stiftsruine. An einem ursprünglich sakralen Ort wird dann die christliche Geschichte lebensgroß präsentiert", sagte Bürgermeister Thomas Fehling bei einem Pressetermin im Sommer dieses Jahres.

Nun können die Holzskulpturen täglich in der Stiftsruine besichtigt werden. Und zwar von Montag bis Donnerstag von 17 bis 19 Uhr und an den Wochenenden von 16 bis 20 Uhr. Auch der Märchenwald lädt zum Verweilen und Träumen ein. Die Figuren stehen im Staudengarten und über eine Treppe führt der Weg über die Stadtmauer zum benachbarten Areal am Nordschulteich. Bad Hersfeld verbindet auch hier Tradition und Moderne. Mit einem QR-Code neben den Figuren können sich die kleinen und großen Gäste die Märchen der Gebrüder Grimm und von Wilhelm Busch gleich anhören.

Stadtrat Gunter Grimm eröffnete am Freitagabend den Weihnachtsmarkt der Träume. Er dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den verschiedenen Fachbereichen der Stadt und den Stadtwerken für ihr Engagement, ebenso den Handwerksfirmen, der Stadtkirche und den Sponsoren. Das Blechbläserensemble der Modell- und Gesamtschule Obersberg und der Konrad-Duden-Schule sorgten für den musikalischen Auftakt.

Der Weihnachtsmarkt hat täglich bis zum 23. Dezember dieses Jahres geöffnet, vom 27. bis zum 30. Dezember als Wintermarkt. Weitere Informationen zum Programm gibt es im Internet unter der Adresse Weihnachtsmarkt der Träume 2022 . (Hans-Hubertus Braune) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön