Die Roteburgerinnen gewannen deutlich gegen Marburg-Biedenkopf 2 - Fotos: Verein

ROTENBURG/F. Sieg gegen Marburg-Biedenkopf

Drei klare Punkte für die Rotenburger Oberliga-Aufsteiger

26.09.23 - Die knappe 2:3 Niederlage und der damit verbundene Punktgewinn in der Vorwoche hat den Oberliga-Spielerinnen der TG Rotenburg deutliches Selbstbewusstsein gegeben. Anders ist der großartige Auftritt bei den SG Volleys Marburg-Biedenkopf 2 nicht zu erklären. Zu keinem Zeitpunkt hatte man das Gefühl, dass die Spielerinnen um Trainer Mathias Bickel am ersten Auswärtssieg zweifeln würden.

Das, was in der Vorwoche noch den Erfolg gekostet hatte, wurde in Marburg zur waren Stärke. 22 Angaben wurden beim Heimspiel gegen die SG Johannesberg noch verschlagen, nun waren die Angaben eine deutliche Stärke. In der Trainingswoche hatte das Team auch am Doppelblock gearbeitet, was ebenfalls Früchte trug.

Stabilität in Angriff und Abwehr 

Über ein schnelles 5:1 holten sich die Rotenburgerinnen die notwendige Sicherheit. Eine sichere Annahme, variables Stellspiel durch Ana Cutura und ein druckvolles Angriffsspiel sorgten dafür, dass die Führung im ersten Satz nur selten schrumpfte. 9:6 oder 16:13 waren die beruhigenden Zwischenstände. "Wir haben in den letzten Monaten gelernt, auch bei einigen verlorenen Punkten Ruhe zu bewahren und konzentriert zu bleiben", freute sich Bickel über die Zuverlässigkeit seiner Formation. Der Satzgewinn mit 25:22 war die Folge dieser Stabilität in Angriff und Abwehr.

Auch im zweiten Durchgang erwischte die TGR einen Raketenstart und führte schnell mit 5:0. Druckvolle Angriffe durch Kim Gerlach und Loretta Paul über die Außenpositionen sowie erfolgreiche Blockaktionen von Anne Wulkau und Wiktoria Kalinowska waren eine Stärke über die gesamte Spielzeit hinweg. Über verschiedene Auszeiten und Wechsel versuchten die Gastgeber aus Marburg-Biedenkopf den Spielrhythmus der Rotenburgerinnen zu brechen – ohne Erfolg. Mit 25:17 ging der zweite Durchgang deutlich an die Gäste.

Im dritten Durchgang hatte Rotenburgs Diagonalangreiferin Chrysanthi Fili, die neu in das Team hineingerückt war, einige hervorragende Aktionen. Erneut starteten die Rotenburgerinnen stark. Über 4:2 und 12:8 blieben die Gäste konzentriert. Marburg-Biedenkopf versuchte alles, um zurück ins Spiel zu finden, doch die Fehlerquote bei den Aufschlägen und Angriffen war an diesem Tag zu hoch.

"Sind in der Oberliga angekommen"

Die Rotenburger Spielerinnen blieben konzentriert und wollten die Partie unbedingt in drei Sätzen beenden, was schlussendlich auch mit 25:19 im dritten Durchgang gelang. Groß war die Freude über den ersten Oberligaerfolg Rotenburger Volleyballerinnen überhaupt.

Kim Gerlach, Spielführerin der TG Rotenburg, zeigte sich hochzufrieden mit ihrem Team. "Wir sind mit diesem Erfolg tatsächlich in der Oberliga angekommen. In ganz wichtigen Grundelementen wie Angaben und dem Blockspiel haben wir uns extrem verbessert, was uns heute wirklich einen Vorteil verschafft hat," freute sie sich. Bereits am kommenden Wochenende geht es bei einem Auswärtsspiel in Gelnhausen erneut darum, den hervorragenden Eindruck, den die TG Rotenburg bisher in der Oberliga hinterlassen hat, zu bestätigen. (pm)

Die Statistik zum Spiel

SG Volleys Marburg-Biedenkopf 2 – TG Rotenburg 0:3 (22:25, 17:25, 19:25)

Es spielten: SG Volleys Marburg-Biedenkopf 2: Franziska Brössel, Philine Wienand, Nicole Ecarius, Nele Scholand, Sanna Stroth, Teresa Löffler, Carolin Janoschek, Carolin Schnichels, Sissi Phan, Leonie Schenk, Katharina Adam, Kaja Onnen

TG Rotenburg: Chrysanthi Fili, Olga Kalinowska, Kim Gerlach, Anne Wulkau, Loretta Paul, Wiktoria Kalinowska, Marina Buder, Ana Cutura, Julia Eckstein, Karolina Ruta, Melanie Savci, Heide Aust ++++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön