Archiv
Der Kinderbasar Dipperz mit einer Spende, die Leo's Traum verwirklichen soll: Flugstunden auf der Wasserkuppe. - Fotos: Mathias Schmidt

EHRENBERG (RHÖN) "Mund auf. Stäbchen rein. Leos Spender sein"

Herzergreifende Registrierungsaktion für Stammzellspende an den kleinen Leo

04.10.23 - Schicksale, die das Herz bewegen: Leo ist ein liebenswerter und aufgeweckter Junge. Der 4-Jährige liebt es mehr als alles andere, herumzutollen oder etwa mit dem Traktor zu fahren. Mit seinem großen Bruder Toni und seinen Eltern lebt er im Ehrenberger Ortsteil Wüstensachen (Rhön) und Eisenheim (Landkreis Würzburg). Doch im Jahr 2020 änderte sich wegen einer folgenschweren Diagnose der Alltag der ganzen Familie schlagartig: Der kleine Leo ist an einer bei Kindern seltenen Form von Leukämie (Blutkrebs) erkrankt. Eine Welt brach für die Familie zusammen. 

Der kleine Leo Fotos (3): Privat/DKMS Media Center

Diagnostiziert wurde die schwere Krankheit, als Mutter Nadine und Vater Andreas, Fieber bei ihrem Sohn bemerkten. Beide vermuteten zunächst, dass das Fieber vom Zahnwachstum kommt. Doch irgendetwas war anders. Die Hausärztin schickte die Familie sicherheitshalber für weitere Untersuchungen in die Uniklinik. Von da an gehörten zahlreiche Krankenhausaufenthalte und Behandlungen leider zum Alltag von Leo. Zeitweise ging es ihm aber zum Glück gut. Sein Zustand war sogar so stabil, dass er in den Kindergarten gehen und endlich auch mal Zeit mit seinem großen Bruder Toni verbringen konnte. Nach nun insgesamt drei Jahren Therapie dann der erneute Schock: Die Leukämie ist weiterhin da und wird nicht besser. Eine Stammzellenspende ist jetzt seine einzige Chance auf Heilung. 

"Mund auf. Stäbchen rein. Leos Spender sein"

Fotos: Mathias Schmidt

Zahlreiche Helfer

Die Spendenwand - "Ein großes Danke an alle" von den Eltern von Leo

Mutter Nadine und Vater Andreas wollen Leo aufwachsen sehen. Um nicht nur Leo, sondern auch anderen Patienten und Patientinnen zu helfen, haben Familie, Freunde und die DKMS eine Registrierungsaktion am Dienstagnachmittag, dem 03. Oktober, am Bürgerhaus in Wüstensachsen organisiert. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren war, konnte sich als potenzieller Stammzellenspender vor Ort registrieren lassen. Hunderte sind diesem "Aufruf" gefolgt und haben sich für diese wichtige Sache Zeit genommen. OSTHESSEN|NEWS war vor Ort, als es für alle vor Ort hieß: "Mund auf. Stäbchen rein. Leos Spender sein". 

Schnelle digitale Registrierung per Handy

Das Registrieren an sich war eine Leichtigkeit. Per QR-Code konnte man sich am Handy "anmelden" und erhielt eine Anleitung für die gesamte Registrierung. Nach dem Ausfüllen einer Einwilligungserklärung führten die Spender und Spenderinnen einen Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durch. Diese Probe kam dann für das Labor in eine Tüte und wurde abgegeben - fertig. 

Zu Tränen gerührt: "Danke an alle!"

Die unglaublich große Hilfsbereitschaft, sei es durch dutzende Sach- und Geldspenden oder durch die vielen Helfer, haben Nadine und Andreas total überwältigt. "Mit so etwas haben wir nicht gerechnet. Es ist unglaublich. Das ganze Dorf, jeder Einzelne, hilft. Dass es am Ende so groß wird und so viele Leo helfen wollen, hätten wir nicht erwartet." Bereits bei einer ähnlichen Aktion in Eisenheim ein paar Wochen zuvor konnten ganze 568 neue Registrierungen erreicht werden - am Dienstag in Wüstensachsen 236. Nichtsdestotrotz haben die Eltern von Leo eine klare Botschaft an alle: "Egal ob hier in der Region Osthessen, oder in Unterfranken: Wir können allen nicht genug danken. Sie sorgen für Hoffnung. Tausend Dank!"

Viele Freunde, Familie, Bekannte und Helfer aus den ortsansässigen Vereinen haben ebenfalls ihre Hilfe angeboten und unterstützten diese Aktion. Selbst als die Feuerwehr Wüstensachen ausrücken musste, wurden schnell andere Freiwillige gefunden. Letztendlich bleibt dann nur noch zu hoffen, dass die Suche nach Leos "genetischen Zwilling" erfolgreich verläuft. OSTHESSEN|NEWS drückt ihm auf jeden Fall die Daumen. Wer die Registrierung verpasst hat, aber dennoch helfen möchte: Auch Geldspenden helfen Leben zu retten, da der DKMS für die Neuaufnahme jeder Spenderin oder jeden Spenders Kosten in Höhe von 40 Euro entstehen. Jeder Euro zählt! DKMS-Spendenkonto IBAN: DE50 700 400 608 987 000 546 Verwendungszweck: Leo, LSX001 (ms) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön