Einsätze der Jugendfeuerwehr in Rotenburg an der Fulda - Fotos: privat

ROTENBURG/F. Neun Einsätze in drei Tagen

Berufsfeuerwehr-Wochenende der Jugendfeuerwehr

06.11.23 - Wieder einmal wurde der Traum wahr, Berufsfeuerwehrmann/frau zu sein. 48 Stunden fiktive Einsätze fahren, Übungen durchführen und Wachdienste, wie Fahrzeugpflege und kochen, waren Aufgaben der Mitglieder der Jugendfeuerwehr in Rotenburg an der Fulda.

Die Jugendlichen wurden von Freitag bis Sonntag zu insgesamt neun Einsätzen alarmiert.

Los ging es am Freitag um 16:00 Uhr mit einer ausgelösten Brandmeldeanlage (F BMA) an der BKK-Akademie, welche sich als Fehlalarm herausstellte. Weiter ging es mit einem Bauunfall (H EINST Y) mit einer verschütteten Person um 18:00 Uhr auf dem Gelände der Firma Janousch. Am späten Abend gegen 21:00 Uhr löste eine Brandmeldeanlage (F BMA) aus. Dort "brannte" es in einer Wohnung und es mussten zwei Personen aus dem Übungsraum der Feuerwehr gerettet werden.

Um 1:45 Uhr am Samstag wurde die Jugendfeuerwehr zu einem ausgelösten Heimrauchmelder (F RWM) alarmiert. Sie verschafften sich Zugang zum Gebäude durch eine Terrassentür und kontrollierten den Bereich des ausgelösten Melders. Weiter ging es vor dem Frühstück um 7:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person (H KLEMM 1Y). An der Einsatzstelle angekommen, wurde ein PKW vorgefunden, welcher gegen einen Abrollcontainer der Firma Holstein Tiefbau gefahren ist. Die Person war im Fahrzeug eingeklemmt und wurde mittels Schere und Spreizer aus dem Fahrzeug befreit.

Um 15:00 Uhr ging es weiter mit einem Waldbrand (F WALD 2). Auf dem Gelände der Bundespolizei galt es einen Waldbrand zu bekämpfen in Kombination mit einer Wasserförderung über lange Wegstrecke. Zur Unterstützung war die Jugendfeuerwehr Lispenhausen mit dem Tanklöschfahrzeug und dem Tragkraftspritzenfahrzeug mit an der Übung beteiligt. Um 23:10 Uhr kam es zu einem "echten" Feuer. Auf dem Feld des landwirtschaftlichen Betriebs Keim brannten drei Strohballen (F2). Diese wurden mit drei C-Rohren abgelöscht und auseinander gezogen.

Am frühen Sonntagmorgen um 5:30 Uhr ging es für die Jugendfeuerwehr weiter mit einem Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr (F 2 Y). Eine Person musste über die Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss gerettet werden. Des Weiteren wurden zwei weitere Personen im Gebäude gesucht und es wurde eine Brandbekämpfung im Innenangriff durchgeführt. Der letzte Einsatz des Wochenendes war ein Wasserrettungseinsatz (H FLUSS Y) um 9:30 Uhr in der Fulda. Mit dem Rettungsboot und dem Hochwasserboot wurde die Fulda oberhalb des Wehres bis zum Storchensee nach einer Person im Wasser abgesucht. Die Person wurde aus dem Wasser in das Rettungsboot gezogen und an Land gebracht.

"Wir möchten uns bei allen beteiligten Personen der Einsatzabteilung, sowie der BKK-Akademie GmbH, der Firma Janousch Hoch- und Tiefbau, der Familie Keim, der Firma Holstein Tiefbau, der Familie Heupel und der Bundespolizei, für die gelungene Zusammenarbeit bedanken", schreibt die Feuerwehr Rotenburg an der Fulda abschließend. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön