... In der Bildmitte Seniorchef Wilfried Renner, links dessen Sohn Jonas und rechts Astrid Baumeister. - Fotos (3): Hans-Hubertus Braune

03.03.10 - FULDA

Glücksfall Wilfried RENNER: Jubiläum 20 Jahre Brauhaus WIESENMÜHLE

Jahrzehntelang kümmerte sich niemand um sie und als in den 90er-Jahren der Zahn der Zeit das alte Gemäuer der Wiesenmühle am Rande der Fuldaauen das endgültige Aus prophezeite, kam er: Wilfried Renner (im Bild rechts), Architekt aus Hanau. Er hatte eine Vision: Er wollte unbedingt eine Erlebnisgastronomie mit eigener Hausbrauerei eröffnen. Allein das passende Objekt fehlte. "Ein Freund hat mich angerufen, in Fulda wollen sie die Wiesenmühle ganz billig für 110.000 Mark verkaufen", erzählt Renner heute.

Vor über 23 Jahren war das, an einem Samstag. Tagsdrauf fuhr er mit seiner Frau und einem Freund nach Fulda. Während er seine Begleiter in den Dom schickte, da sie lieber gleich wieder umdrehen wollten, er aber in Ruhe das Gelände inspizieren wollte, hatte Renner beim ersten Anblick konkrete Vorstellungen und ihm war von Anfang klar, die Wiesenmühle würde er kaufen.

"Als Köder genutzt"

Doch nicht nur seine Frau hatte etwas dagegen, auch die Verantwortlichen der Stadt wollten das Areal möglichst an heimische Interessenten verkaufen. "Lange habe ich gewartet, dann angerufen und einen Tag später stand mein Vorhaben in der Zeitung", ist Renner noch heute "sauer" auf diese Taktik der damaligen Stadtoberen. Sie hätten ihn als Köder nutzen wollen. Fast wäre diese Strategie aufgegangen. Jahrzehntelang habe niemand Interesse gehabt. "Kräht ein Hahn, krähen alle", erzählt der Senior und sah sich plötzlich über 70 Konkurrenten gegenüber. "Ich hatte ein Trumpf in der Hand: Ich konnte Willi Heurich, meinen alten Freund, für das Projekt begeistern", so Renner und die beiden bekamen den Zuschlag im September 1988. Von da an ging alles ganz schnell. Aus dem verfallenen Gebäude mit der historischen Mühle - erstmals erwähnt im Jahre 1337 - wurde innerhalb von nur 18 Monaten das Brauhaus Wiesenmühle. Renner musste noch so manche behördliche Klippe meistern, doch auch das Wasserwerk mit dem riesigen Mühlrad dreht Dank Renner wieder seine Mühle, angetrieben vom Fuldawasser. 1952 war sie still gelegt wurden und hatte bis dahin Mehl für die Menschen in Fulda und Umgebung gemahlen.

"Wir haben alles richtig gemacht, es war die richtige Entscheidung", erklärte Renner. Am 7. März 1990 öffnete die Erlebnisgastronomie Brauhaus Wiesenmühle erstmals und feiert nun 20-jähriges Jubiläum. Neben Wilfried Renner schwingen heute auch sein Sohn Jonas und Astrid Baumeister das Zepter. Das Konzept ist geblieben. Kern ist die eigene Brauerei um Braumeister Ralf Kramer. Er liebt das direkte Feedback seiner Kunden, die ihn "live" bei seiner Arbeit mit dem leckeren Gerstensaft beobachten können. Fast täglich braut er - ohne Automation, dafür nach altem Handwerksbrauchtum. Zusätzlich erklärt er Interessierten in Seminaren die Kunst der Bierbrauens. Drumherum ist ein großes Angebot mit Braustube, Restaurant, Terasse und großem Biergarten entstanden. Rund 850 Personen finden zu Spitzenzeiten im Sommer Platz in und um der Wiesenmühle herum. Das hauseigene Bier ist naturtüb, süffig, hat eine milde Restsüße und wie der Braumeister sagt "eine herrliche Farbe". Dazu gibt es Pizza aus dem Holzofen - und das ist in Fulda nur noch an zwei, drei anderen Betrieben der Fall - sowie deutsche und saisonale Küche. Vor wenigen Jahren hat Jonas Renner die Leitung unter anderem für die Küche übernommen und beschäftigt vier Köche. "Bier und Essen gehören zusammen", erklärt Jonas´ Vater und Seniorchef die Bedeutung einer guten Küche.

Dazu gibt es in der Wiesenmühle ein Hotel mit insgesamt 48 Betten in 26 Zimmern und Tagungsmöglichkeiten, die nach Auskunft der Gastronomen gut angenommen werden. Jonas Renner ist froh darüber, das es in dem Familienbetrieb kaum Fluktuation der Mitarbeiter gebe, obwohl das Geschäft gerade im Sommer anstrengend sei. Vier Mitarbeiter seien seit der "Stunde Null dabei und feiern am Sonntag Jubiläum", so Renner.

Bierpreise wie damals

Am kommenden Jubiläumswochenende werden sie besonders geehrt. Am Samstag gibt es ab 19 Uhr den Fassbieranstich des Jubiläumsbieres - dunkler Weizenbock - mit Livemusik des Duos Malibu. Am Sonntag ab 10 Uhr dann können sich die Schoppenfreunde bei LIVE-Musik auf Preise wie in den 1990er Jahren freuen. Der halbe Liter Wiesenmühlenbier wird für 1,40 Euro ausgeschenkt.

Die Wiesenmühle erstrahlt seit zwei Jahrzehnten im neuen Glanz. Die Baumeister heißen Wilfried Renner und Willi Heurich. "Jeder kannte sich in seiner Materie aus. Deshalb hat es geklappt", freut sich der Senior. Übrigens in Erfurt ("Waldhaus") und Leipzig ("Brauerei an der Thomaskirche") hat Renner zwei weitere Erlebnisbrauereien erfolgreich entwickelt. Weitere Informationen zur Wiesenmühle in Fulda im Internet unter der Adresse http://www.wiesenmuehle.de . (Hans-Hubertus Braune) +++


Die Geschäftsführung ist in familärer Hand. Im Hintergrund das imposante Mühlrad der Wiesenmühle.

Das Wiesenmühlen-Bier bekam auch eine DLG-Goldmedaille...


Jonas Renner vor den Braukesseln...

Im Juni 2009 besuchten 44 Niederländer die Wiesenmühle mit 22 Morgans....


Jonas Renner (li) fühlte sich im Oldtimer wohl...

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön