Archiv

14.12.12 - Polizeireport MKK

Verhinderte Räuber beziehen Prügel - Räuber überfällen Holzhandlung

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich des Main-Kinzig-Kreises. Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt.

Verhinderte Räuber beziehen Prügel

HANAU. So richtig an den Falschen gerieten zwei Straßenräuber, die am Donnerstagabend im Hanauer Norden ziemlich Prügel einstecken mussten. Die beiden Ganoven hatten gegen 21.30 Uhr auf der Bruchköbeler Landstraße, nahe einer Tankstelle, einen Fußgänger angesprochen und zunächst um Feuer gebeten. Der junge Mann wollte dem Wunsch zunächst auch mit seinem Feuerzeug nachkommen, musste dazu aber zunächst sein Handy aus der Tasche holen. Das Mobiltelefon geriet dadurch aber in das Visier der Ganoven, die sogleich um sofortige Aushändigung "baten". Diesem Wunsch kam der Überfallene nun allerdings nicht nach -stattdessen setzte sich der Hanauer massiv zu Wehr und konnte die beiden südländisch aussehenden Halunken nach kurzem Faustgefecht in die Flucht schlagen. Die verprügelten und leer ausgegangenen Räuber, die etwa 1,75 Meter groß waren und Kapuzenpullis trugen, machten sich in Richtung des Alten Rückinger Weges davon; wer den Zwischenfall beobachtet oder das Ganoven-Duo auf der Flucht gesehen hat, ruft bitte die Kripo am Freiheitsplatz (06181 100-123) an.

Diebe springen aus dem Fenster

HANAU. Ein bei der Polizei hinreichend bekannter Hanauer wurde am Donnerstagabend nach einem Einbruch in der Hochstädter Landstraße festgenommen. Der 27-Jährige soll zusammen mit einem noch flüchtigen Kumpan in ein Wohnhaus eingedrungen sein. Gegen 21 Uhr war ein Mann zunächst über ein Garagendach an ein Fenster gelangt und hatte es geknackt, um dann von innen die Terrassentür für einen zweiten Mann zu öffnen. Aufmerksame Nachbarn bekamen die Aktion aber mit und benachrichtigen umgehend die Polizei. Bei Eintreffen der alarmierten Streifen sprangen die zwei Männer sofort aus einem Fenster ins Freie und versuchten zu flüchten. Während einer der Ganoven in Richtung des Bahnhofs Wilhelmsbad verschwinden konnte, versteckte sich der andere in der zuvor erkletterten Garage, wurde dort aber von den Beamten entdeckt und festgenommen. Der bei der Kripo als so genannter Mehrfach- und Intensivtäter geführte Mann musste mit zur Wache und dort in einer Zelle übernachten; über seinen weiteren Verbleib entscheidet nun der Hanauer Ermittlungsrichter.Halber Kilometer Leitung ist weg!Metalldiebe klauen alles, was nicht niet- und nagelfest ist und machen auch vor Beute in großer Höhe nicht Halt. Das merkten am Montagabend mehrere Pächter einer südlich des Rodenbacher Wegs gelegenen Kleingartenkolonie. Als sich in den Parzellen kein Elektrogerät einschalten ließ, schauten die Kleingärtner nach und wollten ihren Augen nicht trauen. Unbekannte Halunken hatten mehrere auf dem Gelände stehende Holzmasten erklettert und von dort gut 560 Meter Stromkabel abmontiert. Die sechs Millimeter starke Kupferleitung bestand aus vier Einzelteilen von je 140 Metern; um sie wegzubringen, hat es wohl eines Transportfahrzeuges bedurft. Daher könnten die Buntmetalldiebe möglicherweise aufgefallen sein; Hinweise bitte an die Hanauer Kripo, Telefon 06181 100-123.Großer BMW ist weg!HANAU-GROßAUHEIM. Aus der Goethestraße fehlt seit dem frühen Donnerstagmorgen ein schwarzer BMW X6. Der Wagen stand geparkt auf der Straße und wurde ersten Erkenntnissen zufolge gegen 2.40 Uhr geklaut. Hinweise bitte an die Kripo Hanau (Telefon 06181 100-123) oder die Wache in Großauheim, Telefon 06181 9597-0.

Nichts zu holen für Einbrecher

HANAU-AUHEIM. Nichts zu holen gab es in der Nacht zum Donnerstag für Einbrecher, die in einem Back-Shop an der Geleitsstraße zugange waren. Die Dunkelmänner hatten zwischen 19 und 6 Uhr die gläserne Eingangstür aufgehebelt und dann die Räumlichkeit komplett abgesucht, aber nichts zum Klauen gefunden. Das hatte auch seinen guten Grund - seit einem wenige Tage zurückliegenden Einbruch verbleibt kein Wechselgeld mehr im Geschäft. Die Polizei ermittelt nun nach den leer ausgegangenen Einbrechern; Hinweise bitte an die Hanauer Kripo (06181100-123) oder die Wache in Großauheim (06181 9597-0).

Das Unterste zuoberst gekehrt

BRUCHKÖBEL. Mit drei Jacken, zwei Baseball-Kappen sowie einer Armbanduhr machten sich Langfinger aus dem Staub, die am Donnerstagabend in ein Haus an der Friedrich-Ebert-Straße eingebrochen waren. Um ins Domizil zu gelangen, hatten die Unbekannten zwischen 18 und 22 Uhr das Wohnzimmerfenster der Doppelhaushälfte aufgebrochen; anschließend durchsuchten die Halunken alle Räume und kehrten dabei das Unterste zuoberst. Hinweise bitte an die Hanauer Kripo, Telefon 06181 100-123.

Festnahmen nach Serie von Wohnungseinbrüchen

RODENBACH. Mehr als 30 Einbruchdiebstähle werden vier jungen Männern vorgeworfen, die am Donnerstag in Rodenbach festgenommen wurden. Die Polizei hatte das Quartett schon seit längerem im Fokus und sich daher am Donnerstag an die Fersen der vier geheftet. Da hatten die Beamten wohl den richtigen Riecher bewiesen, denn die jungen Männer begaben sich in der Vogelsbergstraße an ein Haus und versuchten offensichtlich einzubrechen. Die Beamten schritten ein und nahmen die Tatverdächtigen fest: Es handelte sich um einen 22-Jährigen aus Rodenbach, einen 21-jährigen Hanauer und einen 21-Jährigen aus Großkrotzenburg sowie einen 31-Jährigen, der offensichtlich keinen festen Wohnsitz hat. Die Festgenommenen mussten die üblichen polizeilichen Maßnahmen über sich ergehen lassen. Anschließend wurden sie vernommen. Die Beamten der "Ermittlungsgruppe Banden", die schon seit längerem mit den Ermittlungen betraut sind, konfrontierten die Tatverdächtigen mit den Vorwürfen. Demnach sollen die jungen Männer seit Juli 2012 insbesondere in Rodenbach über 30 Einbrüche in Wohnungen verübt haben. Die Taten erfolgten zumeist nachts in Häusern, deren Bewohner sich im Urlaub befanden oder die aus anderen Gründen abwesend waren. Im Rahmen der Spurensuche fanden Spezialisten der Polizei Spuren, die eindeutig zwei der Tatverdächtigen zugeordnet werden konnten. Durch breit angelegte Recherchen erweiterte sich der Kreis der Tatverdächtigen und es ergaben sich Hinweise auf deren Vorhaben, so dass am Donnerstag der Zugriff "auf frischer Tat" erfolgen konnte. Angesichts der erdrückenden Beweise legten die Festgenommenen zum Teil Geständnisse ab. Der 21-Jährige aus Großkrotzenburg konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen werden, die drei anderen Festgenommenen sollen im Laufe des Freitags einem Haftrichter vorgeführt werden. Egal wie der Haftrichter entscheiden wird: Die Ermittlungen der "EG Bande" dauern an - denn nach den bisherigen Erkenntnissen dürften weitere Tatverdächtige sowie Tatorte hinzukommen.

Zwei Einbrüche in Langen-Bergheim

HAMMERSBACH - LANGEN-BERGHEIM. Zwei Einbrüche in Wohnhäuser beschäftigen die Hanauer Kripo seit Donnerstagabend. Zunächst knackten Unbekannte zwischen 13.15 und 23 Uhr an der Straße "Unter den Weingärten" mit einem Werkzeug das Kellerfenster zu einem Abstellraum auf. Nach dem Einsteigen sahen sich die Ganoven im Haus um und fanden einen Gutschein für eine Massage, den sie einsteckten. Im zweiten Fall war es das rückwärtig gelegene Badezimmerfenster, durch das am frühen Abend Ganoven in ein Domizil am Anfang der Wiesenstraße eindrangen. Auch hier durchsuchten die Langfinger das ganze Gebäude und klauten aus einer Kassette einige Geldscheine sowie einige Münzen und etwas Schmuck. In beiden Fällen ermittelt bereits die Hanauer Kripo und bittet auf ihrer Hotline 06181 100-123 um Hinweise.

Diebe erbeuten Elektronikgeräte

HASSELROTH-NEUENHAßLAU. Durch das von ihnen geschlagene Loch im Fenster einer Terrassentür griffen am Donnerstag Einbrecher, um sich durch Umlegen des Türgriffs zu einem Haus am Anfang der Mainstraße Zutritt zu verschaffen. Die Halunken durchstöberten irgendwann zwischen 6.45 und 19.20 Uhr das ganze Gebäude und klauten zwei Macbooks sowie einen Laptop und ein iPad, auch eine Digi-Kamera sackten die Langfinger ein. Wer Hinweise zu dem Einbruch geben kann, ruft bitte bei der Kripo Gelnhausen, Telefon 06051 827-0, an.

Schlafdecke in Diebeshand

SCHLÜCHTERN-ELM. Eine so genannte Kassetten-Schlafdecke in den Maßen 1,35 x 2,00 Metern klauten am Dienstag oder Mittwoch Unbekannte aus einem Bettengeschäft an der Kurfürstenstraße. Um sich die wärmende Zudecke unter den Nagel reißen zu können, mussten die Ganoven das mit Kabelbindern gesicherte Schlafzimmerzubehör der Marke "Globe Prestige" von einem Regal los schneiden. Nach ersten Erkenntnissen scheinen Decken dieser Art bei Langfingern hoch in Kurs zu stehen; wem möglicherweise ein solches Teil angeboten wird, der sollte vorsichtig sein und lieber die Polizei in Schlüchtern (Telefon 06661 96100) informieren.

"Gehörlosen"-Trick geht schief

SCHLÜCHTERN. Am Mittwochnachmittag ist ein diebisches Frauen-Duo mit dem "Gehörlosen"-Trick im oberen Kinzigtal erneut aufgefallen - nur ging diesmal der Diebstahlsversuch schief. Die beiden offenbar aus Südosteuropa stammenden Gaunerinnen hatten in der Schlüchterner Obertorstraße offenbar ein Seniorenpaar beim Geldabheben beobachtet und dann mit der Gehörlosen-Tour angegangen, um angeblich eine Spende zu erbetteln. Der ältere Herr war auch dazu bereit und zog sein Portemonnaie, um fünf Euro herauszunehmen. Nach der Übergabe des Scheines sollte er noch auf einer Kladde die Spende unterzeichnen; allerdings hatte der Schlüchterner dabei noch den Geldbeutel in der Hand, aus dem nun eine der "Sammlerinnen" geschickt die restlichen Geldscheine stibitzte. Der Bestohlene merkte aber das Gefummel an seiner Börse und holte sich sogleich sein Bargeld von der Diebin zurück. Das beeindruckte die beiden weiblichen Langfinger derart, dass sie auch den erbettelten 5-Euro-Schein zurück gaben und sofort das Weite suchten. Die beiden Frauen werden als etwa 15 bis 20 Jahre alt und nur 1,60 Meter groß beschrieben; wer sie in "Aktion" oder beim Besteigen eines Autos gesehen hat, meldet sich bitte bei der Polizei Schlüchtern, Telefon 06661 9610-0.

Räuber-Quintett überfällt Holzhandlung

MAINTAL-BISCHOFSHEIM. Mit einem dunklen Wagen der Golf-Klasse machte sich am späten Donnerstagnachmittag eine fünfköpfige Räuberbande nach einem Geschäftsüberfall aus dem Staub. Das Quintett erschien gegen 17.15 Uhr in einer an der Gutenbergstraße gelegenen Holz-Firma; während vier der Halunken mit Messern herumfuchtelten, bedrohte einer der Gangster den Geschäftsführer mit einer Schusswaffe und zwang ihn, die Tageseinnahmen heraus zu rücken. Offenbar hatte es die Räuber-Truppe auch auf den Tresor der Firma abgesehen - allerdings ging dieses Vorhaben aufgrund technischer Hindernisse schief. Die während der Tat anwesenden vier Mitarbeiter wurden in den Tresorraum gesperrt, konnten aber kurz nach der Flucht der Täter befreit werden. Die durchweg etwa 20 Jahre alten und ungefähr 1,75 Meter großen Räuber trugen Schnurbart-Masken und weiße Plastikhandschuhe. Zeugenhinweise nimmt die Kripo Hanau auf der Telefonnummer 06181 100-123 entgegen.

Eingebrochen, aber nichts mitgenommen

MAINTAL-DÖRNIGHEIM. Offenbar nicht das Richtige zum Mitnehmen fand ein Dieb am Donnerstag in einer Wohnung an der Hermann-Löns-Straße. Der Halunke hatte zwischen 16 und 23.30 Uhr die Brüstung des Erdgeschoss-Balkons erklettert und dann die Tür zum Wohnzimmer aufgebrochen. Im Anschluss widmete sich der Ganove intensiv dem Mobiliar und durchstöberte alle Schränke und Schubladen. Da aber Elektronikgeräte und andere hochwertige Artikel unbeachtet blieben, erscheint es als gut möglich, dass der Dieb auf Geld oder Schmuck aus war, was er aber nicht fand. Wer der Polizei Hinweise geben kann, meldet sich bitte auf der Rufnummer 06181 100-123.+++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön