Archiv

NEUHOF

23.10.13 - Für den 50-jährigen Hauseigentümer (Name der Redaktion bekannt) war es ein Schock. Schon wieder hat seine Scheune im Ortskern von Neuhof (südlicher Kreis Fulda) gebrannt – nur neun Monate nach dem letzten Mal. „Vollbrand" hieß das Stichwort am Dienstagabend gegen 23:10 Uhr. Großeinsatz für die Feuerwehren. Fünf Personen konnten aus dem benachbarten Wohnhaus unverletzt evakuiert werden.

Mehr zum Thema

Rückblende. Es roch nach Rauch. Anwohner meldeten sich bei der Feuerwehr-Leitstelle. "Ich selbst war im Büro und habe nur die Feuerwehr gesehen - aus dem Fenster heraus konnte ich nichts sehen, aber ich habe das Knacken gehört", berichtete der Besitzer im Gespräch mit osthessen-news.de.  Die Scheune in der Gieseler Straße stand im Vollbrand. Aus dem Dachgiebel schossen die Flammen. Schnell war die Feuerwehr Neuhof vor Ort. Unterstützung kam aus den Ortsteilen Rommerz, Dorfborn und Hattenhof. Auch die Feuerwehr Fulda rückte an – mit Tanker und Teleskopmast. Insgesamt waren es 70 Einsatzkräfte.

„Die Brandursache ist unklar", sagte Polizeioberkommissar Michael Böhm vom Polizeiposten Neuhof zu ON. Bei Tageslicht werden die Brandermittler der Kriminalpolizei Fulda die Ermittlungen aufnehmen. Auch wenn erste Ermittlungen keine Hinweise auf die Brandursache erbrachten, wird Brandstiftung nicht ausgeschlossen. „Deshalb haben wir die Brandstelle beschlagnahmt", so Böhm. Der Schaden belaufe sich nach ersten Schätzungen auf rund 100.000 Euro. Nach Informationen des Eigentümers waren Heu und Stroh in dem Gebäude gelagert.

Um 23:45 Uhr hieß es: "Feuer unter Kontrolle". Insgesamt waren mehrere Feuerwehr-Trupps unter Atemschutz und insgesamt sechs C-Rohre im Löscheinsatz. Wasser wurde aus den Hydranten und dem nahe gelegenen Lützbach gepumpt. Zur Absicherung der Einsatzkräfte wurde auch ein Rettungswagen von der Wache Neuhof geschickt. Die Besatzung ist später von der ehrenamtlichen Schnelleinsatzgruppe des DRK Flieden abgelöst worden.

Nach Informationen von osthessen-news.de hatte es Anfang des Jahres schon einmal in der Scheune gebrannt (siehe Link auf der rechten Seite). Der Eigentümer hat jetzt Angst. „Es ist definitiv Brandstiftung. Wer weiß, wo der Feuerteufel beim nächsten Mal zuschlägt", sagte er zu ON. Auffällig sind seine Vermutungen schon. Schließlich hat es in letzter Zeit vermehrt im Südkreis gebrannt – zuletzt zwei Mal in Kalbach.

Um 23:55 Uhr meldete Feuerwehr-Einsatzleiter Harald Sorg: "Feuer aus - nur noch Nachlöscharbeiten". Aber: eine Brandwache mit Löschfahrzeug bleibt weiterhin vor Ort, erklärte er im ON-Interview. Vor Ort waren auch Gemeindebrandinspektor Hubert Möller und Uwe Heinel vom Landkreis Fulda. Dieser Großeinsatz riss viele Neuhofer aus dem ersten Tiefschlaf. (Christian P. Stadtfeld / Julius Böhm). +++

Im Vollbrand: die Neuhofer Scheune vor Eintreffen der Feuerwehren

Aktuelle Bilder beim Löschen

Der Gelenkmast aus Fulda ist angekommen

Fotos: Julius Böhm

Der komplette Dachstuhl der Scheune ist ausgebrannt

Leichtentzündliches Stroh und Holz waren gelagert

Ein Gelenkmastfahrzeug der Feuerwehr Fulda kam zur Unterstützung aus der Barockstadt ...

Über den Angriff "von oben" bekam man das Feuer unter Kontrolle

Die Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun

Das angrenzende Wohnhaus, in dem fünf Menschen leben, blieb heil


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön