Bundespolizei warnt vor Anreise

Rosenmontagszug in Fulda abgesagt: Der Prinz feiert (sich) trotzdem

04.03.19 - Leider muss der RoMo-Zug in Fulda nun doch abgesagt werden, die Fuldaer Karneval-Gesellschaft hat dies entschieden. Nach aktuellen Wetterprognosen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wäre es unverantwortlich den Zug durchführen zu lassen. Nach Angaben der Feuerwehr sind in der Innenstadt bereits mehrere Bäume umgestürzt und Ziegel von den Dächern geweht worden.

FKG-Präsident Michael Hamperl im O|N- Interview: "Die Polizei und die Feuerwehr sind gerade von der Verantwortung zurückgetreten. Uns als Veranstalter bleibt nichts anderes übrig, als den Umzug abzusagen." Zur Entscheidung, auch keine Fußgruppen starten zu lassen, sagt Hamperl: "Es hat in der Stadt heute morgen schon Ziegel abgedeckt und Bäume entwurzelt. Wir können das Risiko einfach nicht tragen, dass etwas passiert." 

Fotos: Hendrik Urbin

Ob es eine Alternative zum RoMo geben wird, weiß der FKG-Präsident zu diesem Zeitpunkt noch nicht. "Fakt ist, es ist nun der zweite Umzug der Günther-Bau-Brüder, der nicht wie geplant stattfinden kann. Wir werden, nein wir müssen uns etwas zur Kompensation einfallen lassen." 

Sicherheitsbeauftragter des Umzugs, Martin Geisendörfer, erklärt: "Man kann gar nicht in Worte fassen, wie wir uns gerade fühlen." Mit dem Prinzen habe er seit der Entscheidung noch nicht sprechen können. "Wir müssen uns nun beraten, ob der Umzug vielleicht nachgeholt werden kann." Feiern, so meint er, wolle man heute trotzdem noch. 

Obwohl die Polizei nun die Menschen per Lautsprecher dazu auffordert (Stand: 13:55 Uhr), den Bahnhofsplatz zu verlassen, haben sich erste Fußgruppen in Bewegung durch die Stadt gesetzt. Offenbar wollen sie, trotz Absage, den Umzug stattfinden lassen. 

Prinz Markus Maurus Musikus war bisher für keine Stellungnahme erreichbar. Wie O|N erfuhr, hielt er sich im Hotel Platzhirsch auf, ehe er sich gegen alle Warnungen der Polizei einem kleinen Umzug von Narren durch die Stadt anschloss. Derzeit (Stand: 14.25 Uhr) befinden sich er und seine Prinzenmannschaft auf dem Bahnhofsvorplatz (siehe Video).

Die Bundespolizei warnt aktuell Auswärtige sogar vor der Anreise nach Fulda. "Wir empfehlen auf Anreisen, insbesondere mit der Bahn, zu verzichten. Mögliche Auswirkungen durch beispielsweise umgestürzte Bäume könnten Bahnstrecken in der Region Osthessen blockieren und so eine Weiterreise erheblich beeinträchtigen. Die Bundespolizeiinspektion Kassel ist weiterhin verstärkt in Fulda sowie den anderen Veranstaltungsorten im Einsatz." 

Auch die Umzüge in Neu-Isenburg und Seligenstadt wurden wegen der hohen Gefährdungslage abgesagt. Alle Zugteilnehmer und Zuschauer bitten wir um Verständnis. (mr) +++

↓↓ alle 6 Artikel anzeigen ↓↓

Fotos: Marius Auth

Trotz Absage: Am Bahnhofsvorplatz wird ... Fotos: Hendrik Urbin

Sicherheitschef Martin Geisendörfer im O|N-Interview Handyfotos: Hendrik Urbin

Die Polizei informiert aktuell die ... Foto: Christian P. Stadtfeld

Archivfoto: O|N

Fotos: Marius Auth

Fotos: Hendrik Urbin

Impressum  Datenschutz