Osthessen Sport
Zum Schreien: David Horvath und die Wasserfreunde Fulda bleiben auch nach dem dritten Spiel sieglos. Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

12.11.2018 - BAD CANNSTATT

SV Cannstatt - Wasserfreunde Fulda 19:12

Nächste Pleite: Wasserfreunde weiter sieglos

Drittes Spiel, dritte Pleite, null Punkte: Den Start in die neue Saison haben die Zweitliga-Wasserballer der Wasserfreunde Fulda verpatzt. Nach der Niederlage am Samstag in Pforzheim, folgte am Sonntag eine 12:19 (1:6, 3:2, 4:4, 4:7)-Pleite beim SV Cannstatt. Ausschlaggebend: ein desolates erstes Viertel, in dem die Wasserfreunde bereits einem Rückstand hinterher liefen.

"Sorgenfalten haben wir noch keine, aber mit der Situation sind wir natürlich unzufrieden", sagte WFF-Trainer Tarek Bary nach der zweiten Pleite binnen zwei Tagen. Dass auch das Gastspiel in Cannstatt verloren ging, lag vor allem am ersten Viertel. Das setzten die Gäste gehörig in den Sand und lagen bereits mit 0:6 zurück, ehe Kapitän David Horvath den ersten Fuldaer Treffer des Spiels erzielte.

"Sie haben uns mit einer Pressverteidigung etwas überrascht und überrumpelt", erklärte Bary, warum die Wasserfreunde im ersten Abschnitt große Probleme hatten, ins Spiel zu finden. Mit zunehmender Spieldauer stellten sich die Fuldaer zwar besser auf das Spiel der Hausherren ein, doch die Hypothek von fünf Toren Differenz wog für die Wasserfreunde zu schwer.

Das zweite Viertel (3:2) und das dritte Viertel (4:4) gestalteten die Bary-Schützlinge dann positiver, ehe der SVC im Schlussviertel mit 7:4 das Ergebnis noch einmal erhöhte. Zwischendurch sollten die Fuldaer, bei denen erneut Horvath bester Werfer war, noch einmal auf 8:11 verkürzen. "Cannstatt ist eine technisch starke Mannschaft, im schwimmerischen Bereich gut und hat sich vor der Saison noch einmal verstärkt", weiß Bary, dass in Cannstatt nicht unbedingt ein Punktgewinn erwartet worden war.

"Die Leistung heute war nämlich in Ordnung. Hätten wir in Pforzheim so gespielt, hätten wir dort ein anderes Ergebnis eingefahren", blickte Bary noch auf den verpatzten Auftritt am Vortag zurück. Denn die Spiele gegen Friedberg und Pforzheim wären Spiele gewesen, in denen seine Fuldaer Punkte hätten holen können, ja müssen. Stattdessen haben die Wasserfreunde in der neuen Runde noch keinen einzigen Punkt geholt. (the)


DIE STATISTIK ZUM SPIEL:


SV Cannstatt: Anastasios Bitsos - Miles Müller (1), Moritz Hartmann, Julian Thran (1), Djordje Milojkovic (3), Adrian Thran (1), Evan Müller (3), Daniel Stoll, Braeden Drennan, Mike Troll (6), Finn Julius Wörn (4), Valentin Tuda, Soma Mihalik.

Wasserfreunde Fulda: Sebastian Arany - Paul Wiegand, Jonathan Wiegand (2), Philipp Purkl (1), Paul Purkl, David Horvath (6), Maximilian Hartung, Leon Schmitt (1), Philipp Jestädt, Denis Abdrachmanow, Philipp von Keitz (2), Konstantin Wolgin.

Schiedsrichter: Johannes Naue/Giuseppe Paterno. +++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön