Osthessen Sport
Kriechen unter Strom: nur eines von vielen Hindernissen beim "Hell of the Brave" in Hohenroda. Archivfotos: Jonas Wenzel (Yowe)

31.01.2019 - HOHENRODA

Die Hölle wird angeheizt

Zweite Ausgabe von "Hell of the Brave" in den Startlöchern

Sie kriechen unter stromgeladenen Drähten hindurch, klettern über hohe Stroh- und Holzhindernisse, wagen sich in eisiges Wasser, ziehen sich gegenseitig aus metertiefen Schlammlöchern heraus und haben Spaß daran, wenn es richtig kalt, schmutzig und anstrengend ist: Die Teilnehmer des "Hell of the Brave", dem Extrem-Hindernis-Lauf rund um Hohenroda (Landkreis Hersfeld-Rotenburg). 

Am 9. März 2019 findet er zum zweiten Mal statt, und die Planungen für die Strecke und die Hindernisse zeigen, dass Sportler und Zuschauer voll auf ihre Kosten kommen werden. Auch der Bürgermeister der Gemeinde Hohenroda, Andre Stenda, ist einen Tag vor den Wahlen mit einem Team dabei. Für Kinder und Jugendliche findet wieder ein kostenloser Brave Kids Run statt. Teilnehmer und Publikum erwartet ein 24 Kilometer langer Parcours mit schon bekannten und vielen neuen Hindernissen, darunter ein Elektrohindernis zum Durchkriechen, mehrere Reifenhindernisse, Holzund Strohwände sowie Röhren.

Eines der beliebtesten Hindernisse: die Schlammgrube.

Dazu kommen Gewässer, steile Auf- und Abstiege, Feuergräben und die berühmten metertiefen und mit Wasser gefüllten "Killing Fields", Schlammgruben, aus denen die Teilnehmer nur mit gegenseitiger Unterstützung wieder herauskommen. Beim letzten Termin zog die Veranstaltung viel Publikum an, deshalb werde auch bei der zweiten Ausgabe darauf geachtet, dass die Strecke durch Ortsteile von Hohenroda führt und "Hot-Spots" mit vielen spektakulären Hindernissen in guter Erreichbarkeit für Zuschauer sind.

Wie beim ersten Extremlauf im Oktober letzten Jahres wagt sich Hohenrodas Bürgermeister Stenda selbst mit dem "Team Hohenroda" auf den Höllenparcours – und das einen Tag vor den Wahlen. "Wir freuen uns, den Läuferinnen und Läufern als Austragungsort wiederum einen anspruchsvollen Parcours mit vielen natürlich geprägten Hindernissen aufzubieten. Unsere ländliche Struktur mit den tollen geografischen Gegebenheiten bietet eine ideale Plattform dafür. Das hat auch schon der vergangene Lauf in Hohenroda gezeigt, der durch viele Zuschauer und begeisterte Athleten zum Erfolgsmodell wurde", so Stenda. Start und Ziel ist befinden sich wieder in der Großsporthalle in Ransbach, dort findet auch die Siegerehrung mit anschließender Party statt. Start ist um 11 Uhr, für die Strecke ist eine Maximalzeit von fünf Stunden angesetzt.

Erleichterung nach 24 Kilometern voller Strapazen.

Teilnehmen kann jeder Sportler ab 18, der sich die 24 Kilometer und die rund 50 Hindernisse zutraut. Wer noch 17 ist, braucht eine Genehmigung eines Erziehungsberechtigten. Gruppen ab fünf Personen kommen in die Teamwertung. Wem 24 Kilometer zu viel sind, der kann sich mit vier Mitstreitern zu einem Staffel-Team zusammenschließen und die Strecke je nach Fitnessgrad aufteilen. Für Unternehmen gibt es eine eigene Staffel-Variante, bei der das Team nach und nach aufgestockt wird. Auch der kostenlose Lauf für Kinder zwischen 8 und 16 Jahre ist wieder geplant. Dieser "Brave Kids Run" ist rund 4,5 Kilometer lang und bietet kindgerechte Hindernisse. Start ist um 9 Uhr. Weitere Informationen sowie den Link zur Online-Anmeldung finden Interessierte unter www.hellofthebrave.de. (pm/the) +++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön