Osthessen Sport
Jonathan Wiegand und die Wasserfreunde Fulda siegten im Heimspiel gegen Leimen/Mannheim. Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

20.05.2019 - FULDA

Wasserfreunde Fulda - SG Leimen/M. 14:13

Wasserfreunde retten Vorsprung über die Zeit

Heimsieg für die Wasserfreunde Fulda: Am Sonntagvormittag siegten die Zweitliga-Wasserballer im heimischen Sportbad Ziehers gegen die SG Leimen/Mannheim mit 14:13 (5:2, 4:3, 3:6, 2:2) und schlossen bis auf einen Punkt auf den Tabellenachten auf. Zwischenzeitlich hatten die Fuldaer bereits mit sechs Treffern geführt.

"In zwei der vier Vierteln ging unsere Taktik voll auf", berichtete WFF-Trainer Tarek Bary, denn Leimens Center sollte von einer Seite mit einer Zonenverteidgung in Schach gehalten und von der anderen Seite mit engen Räumen bewacht werden. Diese Marschroute ging auf, die Wasserfreunde ließen in den ersten acht Minuten nur zwei Gegentreffer zu und trafen ihrerseits fünf Mal ins Gäste-Tor.

Ähnlich ging es auch im zweiten Viertel weiter, denn mit einem 4:1-Lauf stellten die Hausherren auf ein scheinbar komfortables 9:3. Bis zur Halbzeit konnte Leimen/Mannheim auf 5:9 verkürzen und bließ nach dem Seitenwechsel zur Aufholjagd. "Danach hatten wir leider einmal mehr eine arge Schwächephase", beschrieb Bary die dritten acht Minuten, die mit 6:3 an die Gäste gingen.

Zwar lag Leimen im gesamten Spiel nicht ein Mal in Führung, beim 12:12 durch Top-Torschütze Lukas Rolko war aber der Ausgleich hergestellt. So sollte sich im Schlussviertel ein umkämpftes Spiel entwicklen, in denen die Wasserfreunde das bessere Ende für sich hatten. Mit den Treffern von Maximilian Hartung und Philipp von Keitz erhöhte Fulda auf 14:12, nach Rolkos neuerlichen Treffer zum 13:14 retteten die Wasserfreunde ihren Vorsprung über die Zeit.

"Es war ein verdienter Sieg", befand Bary, der die vielen Strafen mit der gewöhnungbedürftigen Linie der Unparteiischen erklärte: "Für beide Mannschaften war es schwierig, sich darauf einzustellen, weil die Schiedsrichter keine Linie hatten. Ein aggressives Spiel war es jedenfalls nicht." Nach dem guten Auftritt in München ließen Barys Wasserfreunde nun zwei Zähler folgen. (the)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

Wasserfreunde Fulda: Sebastian Arany - Balazs Borbely (1), Jonathan Wiegand (1), Jozsef Katona (1), Tarek Bary (1), Leon Schmitt (2), David Horvath (5), Maximilian Hartung (1), Max Schüler, Jonathan Möller, Philipp von Keitz (2), Philipp Jestädt.

SG Leimen/Mannheim: Tobias Bode - Simeon Martus, Philipp Charisis, Kai Stubenvoll, Nils-Hendrik Zimmer (1), Kai Widmann (2), Gergely Nagy, Jonas Pohle (1), Andreas Schneeberger, Patrick Schwabbauer (1), Oliver Henschel, Silas Schulz, Lukas Rolko (8).

Schiedsrichter: Viktor Szücs/Günter Pohl.

Zuschauer: 100.

Strafen: Leon Schmitt (Fulda, sog. "Rolle"), Balazs Borbely (Fulda, dritter persönlicher Fehler), Kai Widmann (Leimen, dritter persönlicher Fehler), Patrick Schwabbaur (Leimen, dritter persönlicher Fehler). +++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön