Geburtstagskind Kubilay Kücükler durfte am Sonntag gleichzeitig auch einen 2:1-Derbysieg über den SV Neuhof feiern Fotos: Bernd Vogt

25.11.2019 - BURGHAUN

SV Steinbach - SV Neuhof 2:1 (0:1)

Nebel, Handelfmeter und Michael Wiegand: Steinbach bezwingt Neuhof

Erleichterung beim SV Steinbach, Enttäuschung beim SV Neuhof: mit 2:1 (0:1) konnte der SVS das Kellerduell in der Fußball-Hessenliga für sich entscheiden. Dabei waren zunächst die Gäste aus der Kaligemeinde auf der Siegesstraße unterwegs. Ein Handelfmeter und der Treffer Michael Wiegands in der 89. Spielminute ließen den SVS am Ende als Sieger vom in Nebel getauchten Spielfeld gehen.

Vor der Partie trennte die beiden Mannschaften ein Punkt in der Tabelle. Der SV Steinbach lag mit zwölf Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, der SVN reihte sich mit 13 Zählern einen Platz darüber ein. Klar war, beide Mannschaften brauchten einen Sieg, um nicht den Anschluss an die rettenden Plätze zu verlieren.

Zu Beginn machte der SV Neuhof das Rennen um die drei Punkte. Der in die Startelf des SVN zurückgekehrte Ivan Mamusa schloss das erste Mal gefährlich ab (3.), der Ball sollte sein Ziel aber dennoch verfehlen. In der 16. Spielminute dann der erste Schock für den SVS. Steinbachs Flügelspieler Fabian Koch musste verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam Marcel Ludwig ins Spiel, dem auch gleich der erste Torabschluss gehörte. Sein Schuss aus der dritten Reihe stellte sich für SVN-Keeper Ahmed Hadzic aber als ungefährlich heraus (20.).

Verdient gingen die Gäste schließlich in Führung. Neuhofs Kapitän Radek Görner köpfte im zweiten Anlauf, sein erster Schuss wurde geblockt, zur Halbzeitführung (27.). „Und das war auch verdient“, sagte Steinbachs Trainer Petr Paliatka, der von der ersten Halbzeit seiner Mannschaft enttäuscht war: „Die Jungs wollten unbedingt spielen und das Spiel gewinnen. Das haben sie aber in der ersten Halbzeit nicht gezeigt und somit sind wir auch verdient mit einem Rückstand in die Halbzeitpause gegangen.“

Doch in Durchgang zwei bewies der SV Steinbach Moral. Gleich die erste Szene zeigte, dass die Mannschaft von Petr Paliatka den 0:1-Rückstand nicht auf sich sitzen lassen wollte. Marcel Ludwig setzte sich über die rechte Seite durch, Jan Ullrich rutschte heran, traf den Ball unglücklich und verpasste somit den frühzeitigen Ausgleich (46.). Glück für den SVN, Pech für den SVS. Aber der Spieß sollte sich auch schnell wieder herumdrehen. Antonio Antoniev brachte zwei gefährliche Flanken in den Strafraum. Zunächst verfehlte Görner und eine Aktion später köpfte Baris Özdemir den Ball gegen den Pfosten (51.).

Die Schlüsselszene des Spiels sollte sich jedoch in der 84. Spielminute ereignen. „Damit sind wir auf die Verliererstraße geraten“, sagte Alexander Bär, Trainer des SV Neuhof deutlich. Im Steinbacher Strafraum soll Gyorgi Zarevski die Hand zu Hilfe genommen haben, für Schiedsrichter Felix Berger gab es hier keine Diskussion – er zeigte auf den Punkt. „Die Worte sind hier für mich schwer zu finden, weil wir damit ins Hintertreffen geraten sind“, monierte Bär auf der anschließenden Pressekonferenz. Den Handelfmeter verwandelte Petr Kvaca dann gekonnt – 1:1 (84.).  „Wir haben den Druck immer größer gemacht. Wir haben besser kombiniert und das Spiel mehr belebt“, sagte Paliatka zufrieden.

Schließlich gaben der SVS und auch der SV Neuhof noch einmal Gas. „Wir wussten, dass Steinbach mit Leidenschaft kämpfen wird und auch die zweite Luft bekommt“, sagte Bär mit Blick auf die spielentscheidende Situation. Petr Kvaca und Lukas Gemming legten mustergültig für Michael Wiegand auf, der in der letzten Spielminute zum 2:1-Siegtreffer traf. Petr Paliatka sagte abschließend: „Auf Grund der zweiten Halbzeit haben wir es verdient, zu gewinnen. Vielleicht wäre ein Unentschieden gerechter gewesen, aber die drei Punkte nehmen wir gerne mit.“

Mit nun 15 Punkten stet der SVS auf dem 16. Tabellenplatz und muss in der nächsten Woche auswärts bei Rot-Weiss Hadamar ran. Der SV Neuhof empfängt zu Hause den SC Viktoria Griesheim. (fvo) 

DIE STATSTIK ZUM SPIEL: 


SV Steinbach: Daniel Heinrich - Fabian Wiegand, Tom Wiegand, Alin Neacsu, Kirche Ristevski, Kubilay Kücükler, Fabian Koch (16. Marcel Ludwig, 72. Lukas Gemming), Michael Wiegand, Petr Kvaca, Leon Wittke, Jan Ullrich (68. Luca Uth). 

SV Neuhof: Ahmed Hadzic - Leon Bräuer (75. Kenan Vatic), Gyorgi Zarevski, Josip Bagaric, Antonio Antoniev, Aleksandar Anastasov (84. Branimir Velic), Ivan Mamusa, Baris Özdemir (74. Fabian Wozniak), Neven Vujica, David Costa Sabate, Radek Görner. 

Schiedsrichter: Felix Berger (Wehretal). 

Zuschauer: 250. 

Tore: 0:1 Radek Görner (27.), 1:1 Petr Kvaca (84., Handelfmeter), 2:1 Michael Wiegand (90.). +++

Ligen

Tabelle:

Pl. Mannschaft Sp. Diff. Pkt.
1. SG Barockstadt Fulda-Lehnerz SG Barockstadt Fulda-Lehnerz 7 19 21
2. 1. FC 1906 Erlensee 1. FC 1906 Erlensee 7 13 14
3. Eintr. Stadtallendorf Eintr. Stadtallendorf 6 5 12
4. KSV Baunatal KSV Baunatal 7 3 11
5. Hünfelder SV Hünfelder SV 8 3 10
6. FSV Fernwald FSV Fernwald 7 2 8
7. FC Bayern Alzenau FC Bayern Alzenau 6 -5 8
8. SV Buchonia Flieden SV Buchonia Flieden 8 -15 6
9. SV Neuhof SV Neuhof 8 -6 6
10. SV Steinbach SV Steinbach 8 -10 5
11. 1. Hanauer FC 1. Hanauer FC 8 -9 5

Ergebnisse

SG Barockstadt Fulda-LehnerzSG Barockstadt Fulda-Lehnerz 4:1 SV SteinbachSV Steinbach
Hünfelder SVHünfelder SV 1:2 KSV BaunatalKSV Baunatal
SV Buchonia FliedenSV Buchonia Flieden 2:2 FSV FernwaldFSV Fernwald
FC Bayern AlzenauFC Bayern Alzenau 0:0 SV NeuhofSV Neuhof
1. Hanauer FC1. Hanauer FC 0:0 Eintr. StadtallendorfEintr. Stadtallendorf
Zum Spielplan

Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön