Osthessen Sport
Grund zum jubeln bei der HSG Großenlüder/Hainzell Fotos: Jonas Wenzel (Yowe) / Anna-Maria Hahn / Moritz Reith

13.01.2020 - FULDA

Titelverteidiger im Finale geschlagen

HSG Großenlüder/Hainzell gewinnt Hochstift-Cup

Nachdem das Turnier der Männer aufgrund fehlender Anmeldungen ausfallen musste, richteten sich dieses Jahr alle Blicke auf die Damen. Zum zweiten Mal spielten sechs Mannschaften in der Fuldaer Gellingshalle um den Hochstift Cup im Handball. Am Ende sicherte sich die HSG Großenlüder/Hainzell den Sieg und damit 70 Liter Bier.   
 
Das von der Handballabteilung der FT Fulda organisierte Turnier erfreut sich zumindest bei den Damen noch großer Beliebtheit. Sechs Mannschaften waren am Start, darunter Gastgeber und Titelverteidiger FT Fulda mit zwei Mannschaften, sowie die Mannschaften der HSG Großenlüder/Hainzell, des Hünfelder SV, der HSG Oberhessen und des 1. FC Bad Brückenau.


Schon vor dem ersten Anwurf hatte FT-Abteilungslieter Stefan Hahner auf ein Finale der beiden Landesligamannschaften aus Fulda und Großenlüder/Hainzell gehofft. Dieser Wunsch sollte auch in Erfüllung gehen. Die HSG Großenlüder/Hainzell setzte sich in ihrer Gruppe souverän als Gruppenerster durch und hatte auch im Halbfinale gegen die HSG Waldhessen keine Probleme. Der Landesligist gewann deutlich mit 16:11.
 
Das zweite Halbfinale zwischen den beiden Teams der FT Fulda war da schon deutlich enger. Die erste Mannschaft tat sich unerwartet schwer gegen die eigene Zweitvertretung. Am Ende wurde es zu einer richtigen Zitterpartei mit dem besseren Ende für das A-Team.  


Vor dem großen Finale standen dann zunächst noch die Platzierungsspiele auf dem Programm. Im Spiel um Platz fünf setzte sich der 1. FC Bad Brückenau knapp mit 11:9 gegen den Hünfelder SV durch, das Spiel um Platz drei entschied die HSG Waldhessen gegen den FT Fulda II für sich. Den Gastgebern wurde ihre Offensivschwäche zum Verhängnis. In der ganzen Partie gelangen der Mannschaft von Rene Wingenfeld nur zwei Treffer. Am Ende stand es 2:9 aus Fuldaer Sicht.
 
Das große Finale war da schon ausgeglichener. Zwar hatte die HSG Großenlüder/Hainzell das Spiel die meiste Zeit im Griff, doch der FT Fulda kam am Ende immer stärker auf und konnte eine Minute vor Ende auf 15:17 verkürzen. Zu mehr sollte es allerdings nicht reichen. Damit verpassten die Gastgeber die Wiederholung des Triumphes aus dem Vorjahr. 


Als Spielerin des Tages wurde Miriam Dimmerling vom Sieger aus Großenlüder/Hainzell ausgezeichnet, die dem Turnier mit 15 Treffern ihren Stempel aufdrückte. Beste Torhüterin wurde Cynthia Scheidt von der HSG Oberhessen. "Wir sind absolut zufrieden mit dem Turnier. Die Halle war gut besucht und das sportliche Niveau konnte sich ebenfalls sehen lassen", fiel das Fazit der Organisatoren aus. (fh)

DAS TURNIER IN DER STATISTIK:

Gruppe 1:

1. FT Fulda I (3:1-Punkte, 25:18-Tore)
2. HSG Oberhessen (3:1-Punkte, 22:15-Tore) 
3. 1. FC Bad Brückenau (0:4-Punkte, 11:25-Tore)  

Gruppe 2:

1. HSG Großenlüder/Hainzell (4:0-Punkte, 36:8-Tore) 
2. FT Fulda II (2:2-Punkte, 18:25-Tore) 
3. Hünfelder SV (0:4-Punlte, 16:31-Tore) 

Halbfinale:

HSG Großenlüder/Hainzell - HSG Oberhessen 16:11

FT Fulda I - FT Fulda II 12:11 

Spiel um Platz 5:

1. FC Bad Brückenau - Hünfeöder SV 11:9 

Spiel um Platz 3:

HSG Oberhessen - FT Fulda II 9:2 

Finale:

HSG Großenlüder/Hainzell - FT Fulda I 17:15. +++

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön