Erhard Zink und seine Kollegen äußern sich zur neuen Saison Archivfoto: ON

15.06.2021 - REGION

Start spätestens am 15. August

Einfachrunde? Normale Saison? Das sagen die Kreise

Die Gruppenliga wird geteilt, die Verbandsliga nicht, die Hessenliga vielleicht. Nachdem es in den höherklassigen Ligen seit Samstag eine klare Tendenz gibt, hat torgranate.de in den Kreisen nachgefragt, wie die Pläne aussehen.

Kreis Fulda:
 
Am 15. August – oder sogar schon eine Woche früher, wenn es der Verbandsspielausschuss möglich macht – möchte Fuldas Kreisfußballwart Thorsten Beck starten: "Die acht Wochen Vorbereitungszeit halten wir auch so ein", sagt Beck, der sich Alternativmodelle sehr gut vorstellen kann. Gerade Gedankengänge über eine Einfachrunde sowie folgenden Auf- und Abstiegsgruppen stehen hoch im Kurs: "Wir brauchen Handlungsspielraum für den Fall, dass die Pandemie noch einmal zuschlägt oder ein Team in Quarantäne muss." Mit Rommerz II und dem Türkischen SV II gab es noch zwei freiwillige Abstiege aus der B-Liga, damit ist eine Zusammenlegung der beiden C-Ligen Fulda und Fulda/Rhön vermutlich vom Tisch.

Kreis Schlüchtern:
 
Schlüchterns Kreisfußballwart Dietmar Pfeiffer wollte sich gestern nicht festlegen, in welchem Modus sein Kreis spielen wird. "Es gibt zwei, maximal drei Modelle, die ich mit meinen Leuten besprechen muss", sagte Pfeiffer. Die Kreisoberliga Süd ist mit 16 Mannschaften die größte im Südkreis, mehr als 30 Spieltage stehen in keiner Schlüchterner Liga an. Für den Starttermin visiert Pfeiffer den vom Verband angedachten Termin des 15. August an – wenngleich er auch zu diesem Thema auf Rückmeldung der Vereine wartet: "Klar ist jedenfalls, dass wir innerhalb des Kreises einheitlich starten werden."

Kreis Hersfeld-Rotenburg:
 
Gleich zwei 16er-Ligen hat Hersfeld-Rotenburgs Kreisfußballwart Rainer Schmidt zu verantworten: die Kreisoberliga Nord und die A-Liga Hersfeld/Rotenburg. Deshalb denkt der Klassenleiter in seinen großen Klassen über alternative Spielmodelle nach: "Wenngleich die Variante, die mir am meisten zugesagt hätte, gar nicht möglich ist", betont Schmidt, der nun mit dem Kreisfußballausschuss und den Vereinen in Klausur gehen möchte, um sich endgültig abzustimmen. Auch reguläre Runden schließt er nicht aus. Fest steht: Am 15. August soll es losgehen. Offiziell ist, dass die SG Festspielstadt nur noch mit einer Mannschaft in der B-Liga an den Start gehen wird, auch deshalb umfasst die Kreisoberliga Nord nur 16 Teams.

Kreis Lauterbach/Hünfeld:
 
Sowohl die von Lauterbach/Hünfelds Kreisfußballwart Erhard Zink geleitete A-Liga Lauterbach/Fulda als auch die von Werner Scheffler geführten A-Liga Hünfeld/Hersfeld, B-Liga und C-Liga Lauterbach/Hünfeld sollen am 15. August starten. Da die Klassen verhältnismäßig klein sind, steht einer Runde mit herkömmlichem Ligamodus nichts im Weg. Dies ist auch deshalb möglich, weil die SG Niederaula/Hattenbach II aller Voraussicht nach von der A-Liga Hünfeld/Hersfeld in die A-Liga Hersfeld/Rotenburg wechseln und daher keine der vier Spielklassen im Kreis Lauterbach/Hünfeld 14 Teams überschreiten wird. (tg)+++

Mediennetzwerk Hessen



Dieser Artikel ist zuerst auf torgranate.de erschienen.

Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön