Arnis Mulaj konnte sich gleich viermal in die Torschützenliste eintragen Archivfoto: ON

23.07.2021 - FULDA

Zweite siegt in Neuenberg

Barockstadt im Achtelfinale

Einen Tag nach dem Einzug ins Endspiel des Fuldaer Kreispokals 2020/2021 mit dem 4:0 gegen Flieden, ist Hessenligist SG Barockstadt nun auch im Wettbewerb der Saison 2021/2022 eine Runde weitergekommen. Durch das 10:2 (3:0) beim A-Ligisten TSV Neuenberg steht die Elf von Sedat Gören, der in diesem Spiel von Niklas Herget vertreten wurde, nun im Achtelfinale. Der Spielbericht von torgranate.de

Dort treffen die Fuldaer nun so oder so auf einen alten Bekannten. Denn es geht weiter gegen den Sieger des Spiels Mittelkalbach gegen Hofbieber. Dort ist auf der einen Seite der ehemalige Co-Trainer Dennis Leinweber tätig, während ein Hofbieberer Sieg ein Treffen mit Ex-Borussen-Coach Oliver Bunzenthal bedeuten würde.

Die Barockstadt hatte wie angekündigt die Zweite an die Bardoschule geschickt. Das Hessenligateam hatte nach dem 4:0 gegen Flieden vom Mittwoch diesmal trainingsfrei. Unter den Kiebitzen waren neben Trainer Sedat Gören auch der ein oder andere Spieler, die sich das Match anschauten.

Neuenberg war hochzufrieden, denn 250 Zuschauer bedeuteten eine gute Einnahme für den A-Ligisten: "Mit der Besucherzahl sind wir wirklich zufrieden. Bedenkt, man, dass die Barockstadt schon vorher angekündigt hatte, dass man mit der Nachwuchsmannschaft kommt, dann sind wir sogar sehr zufrieden", sagte Neuenbergs Vorstandsmitglied Andreas Hofmann.

Hofmanns Meinung zum Spiel: "Eine gute halbe Stunde haben wir das sehr gut gemacht, aber irgendwann setzt sich die Qualität nunmal durch." Das die Barockstadt mit der Zweiten antrat, nahm Hofmann dem "großen Nachbarn" nicht krumm. "Ich persönlich kann das absolut nachvollziehen."

Das Spiel an sich lief so, wie es drei Klassen Unterschied zwischen A- und Verbandsliga (aus diesem Kader bestand das Barockstadt-Team) vermuten lassen. Neuenberg machte seine Aufgabe eine halbe Stunde gut, spielte durchaus geordnet und organisiert. Dann aber tankte sich Jonas Jakob mit Wille durch und traf aus spitzem Winkel. Danach schraubten die Gäste das Ergebnis nach und nach in die Höhe.

Neuenberg bekam zwar nach der Pause sieben Gegentreffer und musste eine zweistellige Niederlage einstecken, aber dennoch werden besonders die beiden Tore in Erinnerung bleiben: Beim 1:4 spielte der TSV in Vorbereitung mit der Hacke, ehe Maxi Weisbäcker den scharfen Flachschuss von Jan Ott nur genau vor die Füße von Torschütze Cravener abwehren konnte. Beim 2:6 war der erst zur Pause eingewechselte Ott dann selbst der Held, als sich Theo Witte nach einem langen Ball, der vorher aufsetzte, verschätzte. Ott nahm den Ball klasse volley und knallte ihn ins lange Eck. (tg)

Die Statistik:
 
TSV Neuenberg: Retsch; Seker, Leinweber, Tekin, Lovanov, Cravener, Alhadi, Kilic, Morina, Kabetzki, Naid Slimani - Seidensal; Babic, Donskoj, Ott.
SG Barockstadt: Weisbäcker; Jakob, Weitzel, Wittke, Hartwig, Mulaj, Vinojcic, Behr, Liebermann, Zenouni, Piechutta - Witte, Bernges, Banh.
Schiedsrichterin Janika Balzer (Hosenfeld).
Zuschauer: 250.
Tore: 0:1 Jonas Jakob (27.), 0:2 Niklas Hartwig (37.), 0:3 Arnis Mulaj (42.), 0:4 Dominik Piechutta (52.), 1:4 Noah Cravener (62.), 1:5 Arnis Mulaj (66.), 1:6 Anto Vinojcic (69., Foulelfmeter), 2:6 Jan Ott (72.), 2:7 Linus Wittke (76.), 2:8 Anto Vinojcic (79.), 2:9 Arnis Mulaj (87.), 2:10 Arnis Mulaj (89.). +++

Mediennetzwerk Hessen



Dieser Artikel ist zuerst auf torgranate.de erschienen.

Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön