Der SV Neuhof will nur sportliche Schlagzeilen schreiben . - Grafik: ON

NEUHOF Ziel bleibt der Nichtabstieg

Neue Neuhofer Ruhe: SVN will nur noch sportliche Schlagzeilen schreiben

13.08.21 - Es ist ruhig geworden um den SV Neuhof. Das ist insofern erstaunlich, weil der Hessenligist auch in der Corona-Pause immer wieder durch personelle Unruhe glänzte. Doch spätestens seit dem Start in die Vorbereitung dreht sich beim SVN alles nur noch ums Sportliche. Selbst neue Transfers wurden nicht bekanntgegeben, dabei hat sich auch in diesem Bereich einiges getan.
 
Ungefähr die Hälfte des Kaders ist neu, an die große Glocke hat man das beim SV Neuhof aber nicht gehängt. Dort will man sich nur noch auf die bald beginnende Saison konzentrieren. "Wir bereiten uns sehr gut vor und die Eindrücke, die ich von den Jungs habe, sind auch sehr positiv", sagt Trainer Alexander Bär.

"Wir bereiten uns sehr gut vor und die Eindrücke, die ich von den Jungs habe, sind auch ...

SVN-Trainer Alexander Bär und Co-Trainer Dardan Vishi im Gespräch mit O|N-Redakteur ...

Interview auf dem Sportgelände des SV Neuhof.

Bär weiß die neue Ruhe zu schätzen

Das war in den letzten Monaten auch schon mal anders. Denn gerade in der Zeit nach der erneuten Corona-Unterbrechung schrieb der Verein im Schatten des Kalibergs vor allem negative Schlagzeilen. Der Rücktritt des sportlichen Leiters Avdo Cosic, das Theater um Leon Bräuer und Dogus Albayrak, die einem Sponsor Einflussnahme auf die Aufstellung vorwarfen, und die Abgänge der beiden Co-Trainer Jochen Michels und Marco Link. Das Bild, das der SV Neuhof in den letzten Monaten abgab, war nicht immer das Beste.
 
Kaum verwunderlich, dass Bär die neue Ruhe zu schätzen weiß. "Sagen wir mal so, als Trainer bin ich nicht unzufrieden, wie es momentan läuft", sagt er lachend. So bleibt mehr Zeit für die Arbeit mit seiner Mannschaft, die kam in den letzten Monaten nämlich deutlich zu kurz. "Ehrlicherweise hatten wir im Lockdown wenig Kontakt zueinander, wir hatten jeder für uns genug mit der Situation zu kämpfen", erzählt Bär. Für einige Spieler war die Zeit psychisch sogar so belastend, dass sie in ein anderes Land wechselten, um weiter Fußball spielen zu können. So zog es Stefan Klada beispielsweise nach Island, David Costa Sabate wechselte in die vierte spanische Liga.
 

"Sind stärker als im Vorjahr"

Und auch wenn die beiden nicht zurückkehren sollten, sieht Bär seine Mannschaft für die kommende Saison gut aufgestellt. Der Großteil des Stamms ist zusammengeblieben, die freien Kaderplätze wurden mit jungen, hungrigen Talenten ergänzt. "Mein erster Eindruck ist sehr positiv, ich denke, wir sind sogar ein Stück weit stärker als letztes Jahr", sagt Bär.
 
Das Ziel bleibt dennoch gleich: der Nichtabstieg. Das dürfte in diesem Jahr schwer genug werden, schließlich geht es durch die geteilten Ligen gleich von Anfang an um die Wurst. Bär hat mit dem neuen Modus immer noch nicht seinen Frieden geschlossen. "Ich finde es schlicht ungerecht, gerade was die Punktewertung angeht." Ihm wäre eine normale Saison mit Hin- und Rückrunde am liebsten gewesen. "Das ist am fairsten und ich bin mir sicher, dass man die Saison durchbekommen hätte." Bär ist dennoch froh, dass die Pause endlich zu Ende geht und der Ball wieder rollt. Und auch wenn es schwer wird, werden sie in Neuhof alles für den Klassenerhalt tun. (Felix Hagemann) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön