Stracke und Blumen. Hartmut Sell, 1. Vorsitzender des Kulturweckers (links) und Bürgermeister Ralf Orth bedanken sich bei Ute Freudenberg für ein grandioses Konzert - Fotos: Gudrun und Manfred Schmidl

PHILIPPSTHAL (W.)45 Jahre erfolgreich auf der Bühne

Ute Freudenberg - mehr als eine Jugendliebe - grandioses Konzert in der Kreuzberghalle

09.10.17 - Ute Freudenberg – eine Sängerin, die mit ihrer ausgebildeten Stimme, die mühelos drei Oktaven umfasst, ihr Publikum berührt, für die Musik ihre Berufung und ihr persönlicher Herzensweg ist, begeisterte am Samstag mit einem grandiosen Konzert in der nahezu ausverkauften Kreuzberghalle in Philippsthal ihr Publikum. Weil sie ihre Band so liebt, standen Stuart Kemp (Bass), Manfred Schermuly (Schlagzeug), Christoph Erbse (Keyboard) und Andreas Gemeinhardt (Gitarre) mit ihr auf der Bühne und bewiesen eindrucksvoll, dass gute handgemachte Musik sehr viel besser klingt als Playback. Nicht zu vergessen die Background-Mädels Anna Bicking und Ulrike Weidemüller.

Mit ihrem Power-Song „Alles okay“ stimmte die körperlich kleine, aber stimmlich überaus große Sängerin auf ihr gut eineinhalbstündiges Konzert ein. Ihre Lieder, allesamt mit Ohrwurmmelodien und Texten, die Freude und Kraftquelle sind, trifft sie den Nerv ihrer Fans. „Willkommen im Leben“ ist eines ihrer Lieder, dass das Leben vieler Menschen im Positiven verändert hat, wie der Künstlerin mit berührender Fan-Post mitgeteilt wurde. Ihre erfolgreichen Lieder reihten sich wie an einer Schnur. „Komm, wir fahr´n ans Meer“ forderte sie ihr Publikum auf, ihr Seelenlied „Was ich in dir seh“ und der hoffnungsvolle Song „Vielleicht im nächsten Leben“ berührte alle Junggebliebenen im Saal, genau wie die Freudenberg-Hymne „Jugendliebe“. „Das wollt ihr von mir hören“, rief die Künstlerin dem Publikum zu, das selbstverständlich textsicher einstimmte.

Für Ute Freudenberg selbst gehört zu den ganz besonderen Momenten in ihrer langen Karriere der verliehene Musikpreis „Die goldene Henne“ (2005). Ihre „Jugendliebe“ wurde von den Lesern der Super-Illu und Super-TV sowie den MDR-Zuschauern zum beliebtesten Osthit aller Zeiten gewählt. Diesen „One Moment in Time“, im Original von Whitney Houston gesungen, präsentierte Ute Freudenberg in ihrer eigenen Version in deutscher Sprache und sorgte damit für einen magischen Moment während ihres Konzertes. Dass Ute Freudenberg es sogar mit Tina Turner aufnehmen kann, bewies sie rockig mit „Simply the best“.

Besonders emotional reagierten ihre Fans, die aus ganz Deutschland und besonders aus den neuen Bundesländern nach Philippsthal gekommen sind, auf ihre Lieder „Und wieder wird ein Mensch geboren“ und „Wie weit ist es bis zum Ende dieser Welt?“, der älteste Song ihrer Karriere. Einst wurde sie zur beliebtesten Sängerin der DDR und schaffte es, sich auch im Westen als anerkannte Sängerin einen Namen zu machen.

Seit 45 Jahren steht Ute Freudenberg mit umwerfender Ausstrahlung auf der Bühne. Und sie hat noch immer nicht genug. Ihrem Publikum, das sie mit stehenden Ovationen feierte, möchte sie immer wieder begegnen. In Philippsthal gastierte sie nach einem Auftritt mit ihrem Gesangspartner Christian Lais zum zweiten Mal und fühlte sich auch gemeinsam mit ihrer Band von den Mitgliedern des Kulturweckers willkommen geheißen.

„Hier stimmt einfach alles“, betonte sie gegenüber dem Vorsitzenden des Kulturweckers, Hartmut Sell, der die Künstlerin gemeinsam mit Bürgermeister Ralf Orth mit Blumen und einer „Stracken“ verabschiedete. (Gudrun Schmidl) +++



Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön