Die "Steuerungsgruppe" des Masterplans: Heidrun Englisch, Geschäftsführerin des Tourismusservice-Rotkäppchenland, Corinna Zehender vom Fachdienst Zentrale Steuerungsunterstützung des Landkreises, Neuensteins Bürgermeister Walter Glänzer, Sonja Kunze, Kirchheims Bürgermeister Manfred Koch, Bürgermeister Klaus Wagner aus Oberaula und Dr. Brigitte Buhse, Geschäftsführerin des Zweckverbandes Knüllgebiet (von links) - Fotos: Gudrun Schmidl

KIRCHHEIM Masterplan Tourismus Eisenberg

Natur erleben, Ruhe genießen - Hersfeld-Eisenberg-Steig bis zum Hessentag

10.08.18 - Der Eisenberg ist mit 636 Metern der höchste Berg im Knüllgebirge und somit auch im Rotkäppchenland. Das beliebte Naherholungsgebiet im besten Sinne mit Vogelschutz- und Landschaftsschutzgebiet zieht Wanderer, Radfahrer und Wintersportler gleichermaßen an. Der Andrang im Winter ist besonders groß, denn dann bietet der Eisenberg mit seiner Skipiste inklusive Skilift sowie den Langlangloipen und dem Rodelberg für Jung und Alt viel Abwechslung.

Das vorhandene Angebot gilt es jedoch nachhaltig auszubauen und an den Bedürfnissen der Besucher neu auszurichten, damit der „schlafende Riese“ für den sanften Tourismus ganzjährig und langfristig gestärkt wird. Daher wurde seit dem Winter 2017 ein über das LEADER-Programm geförderter Masterplan für die weitere Entwicklung des Eisenberges durch das Regionalentwicklungsbüro akp_Kassel erstellt. Bisher war die Entwicklung des Standortes weitgehend durch das Engagement von Einzelakteuren und Ehrenamtlichen, besonders aus den Reihen des Skiclubs Neuenstein, geprägt.

In einer Ideenwerkstatt und mehreren Workshops wurden mit Gruppen, Vereinen und Einzelpersonen mögliche zukünftige Projekte und die Zielrichtung einer weiteren Vermarktung diskutiert mit dem Ergebnis, dass diese unter dem Motto „Natur erleben, Ruhe genießen“ stehen sollen. Sonja Kunze, Dipl.-Ing. Landschaftsplanung, stellte am Donnerstag in dem Resort Eisenberg die Projektideen vor, die sich vor allem auf die Bereiche „Wandern und Naturbildung“, „Radfahren“ und „Vermarktung“ konzentrieren.

Der markante Borgmannturm - angrenzend das ...

Spruchreif ist bisher eine Anbindung über den Hersfeld-Eisenberg-Steig an die Kreisstadt Bad Hersfeld, der bis zum Hessentag 2019 markiert und eröffnet sein soll. Gekennzeichnet wird der 18 km lange Wanderweg mit dem roten Doppelkreuz aus dem Hersfelder Wappen. Die Zertifizierung als Premiumwanderweg des 12,6 km langen Siegelweges und des 6,4 km kurzen Panoramaweges, der zum Premium-Spazierweg wird, wird auf den Weg gebracht. Der Besuch auf dem Eisenberg soll auch außerhalb des Winters zu einem Familienerlebnis werden mit thematischen Familienwegen, viel Information über die besondere Flora und Fauna des Berges und auch an gut befestigte Wege für Kinderwagen und Laufräder ist gedacht.

Der Eisenberg wurde und wird, trotz oder gerade wegen seiner Topographie auch gerne von Rennradfahrern (Bergzeitfahrten) befahren. E-Biker können künftig die für die weiteren Etappen neuen Saft an einer Ladestation für E-Bikes zapfen. Gerade die Mountainbiker entdecken den Berg für sich. Mit Flowtrails, das sind für jedermann flüssig zu befahrende Mountainbike-Strecken mit mäßigem Gefälle und welliger Streckenführung auf naturbelassener Fahrspur, sollen die Mountainbiker angesprochen werden, andererseits aber auch durch eine gezielte Wegeführung gelenkt werden. Mittelfristig können sich sportliche Radler auf die Einrichtung eines Stopp-O-Mats freuen. Von „wilden“ Aktivitäten wie Downhill-Fahren soll abgesehen werden.

Das Interesse an der Neuvermarktung des ...

Das Winterangebot soll bei entsprechender Schneelage aufrecht erhalten werden, verspricht Neuensteins Bürgermeister Walter Glänzer als „Vater des Ganzen“. Er hat das Projekt als Initiator durch die Treffen der ehrenamtlichen Gruppe „Freunde des Eisenberges“ angeschoben. Neben Neuenstein werden auch die
Anrainerkommunen Oberaula und Kirchheim, die durch ihre Bürgermeister Klaus Wagner und Manfred Koch vertreten wurden, einbezogen.

Dipl-Ing. Sonja Kunze

Auch über die Nutzung des markanten Borgmannturmes haben sich die Akteure Gedanken gemacht. Er könnte zum Beispiel für vielfältige Ausstellungen genutzt werden. Das angrenzende Resort muss sich einbinden und mit gastronomischen Angeboten die Neuausrichtung begleiten, fordert Sonja Kunze in dem Wissen, dass viele Wanderer, Wintersportler und Ausflügler eine gemütliche und genussreiche Einkehr sehr schätzen.

Die lebhafte Diskussion im Anschluss an die Präsentation zeigt, dass die Veranstaltung lediglich der Startschuss für die Umsetzung der in den vergangenen Monaten entwickelten Maßnahmen und Projekte ist. Die Vermarktung der bereits bestehenden Angebote des Eisenbergs erfolgt im Wesentlichen über den Tourismusservice Rotkäppchenland e.V., der auf seiner Homepage bereits eine eigene Unterseite für den Eisenberg eingerichtet hat. Hier werden zukünftig alle Informationen und Veranstaltungen rund um den Eisenberg gebündelt, damit dieser mit all seinen Facetten von Besucherinnen und Besuchern wahrgenommen wird. (pm/gs)


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön