FULDA Noch bis Sonntag geöffnet

WEMAG präsentiert die 11. Werkzeug- und Maschinen-Messe im Esperanto

02.11.19 - "Kommen - schauen - kaufen": Dies ist das Motto der 11. Werkzeug- und Maschinen-Messe der WEMAG GmbH und Co. KG, die am Freitagvormittag im Esperanto-Kongresszentrum eröffnet wurde. Bis zum Sonntag präsentieren über 130 Markenhersteller auf 4.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre Produktpaletten. Das Spektrum reicht von Zerspanung über Spann- und Messtechnik, Handwerkzeuge, Maschinen, Drucklufttechnik, Chemie, Betriebseinrichtungen, Bürobedarf und Arbeitsschutz bis zu Befestigungstechnik.

Fotos: Henrik Schmitt

WEMAG-Geschäftsführer Christopher Schaus begrüßte bereits am ...

Grußwort von Herrmann Vogt, dem stellvertretenden ...

WEMAG-Geschäftsführer Christopher Schaus begrüßte bereits am frühen Freitagmorgen viele Gäste aus Fulda, aber auch aus Bayern, Thüringen und dem Vogelsberg. Über die drei Tage verteilt rechnet er mit mehreren tausend Besuchern. Mit einem Image-Film gewährte Schaus Einblicke in das Familienunternehmen, das es bereits seit 1936 gibt und zurzeit 150 Mitarbeiter an vier verschiedenen Standorten hat. Der Hauptsitz ist in Fulda.

Weil das Unternehmen über die Jahrzehnte stetig wuchs, entschloss sich Schaus Senior 1996 statt der üblichen Hausmessen eine größere Plattform zu suchen: viermal in der Richthalle und nun schon zum siebten Mal im Esperanto. Kleine Pikanterie am Rande: Als die Messebau-Firma Müller aus Gummersbach am vergangenen Wochenende bereits die Umrisse aller Stände am Boden abgeklebt hatte und sie dem WEMAG-Chef am nächsten Morgen stolz präsentieren wollte, war da - nichts mehr. Der Hausmeister hatte pflichtbewusst schnell nochmal eine Putzkolonne durch die Halle geschickt und alle Markierungen wieder entfernen lassen. "Ansonsten", schmunzelte Christopher Schaus, "klappt die Zusammenarbeit mit dem Esperanto hervorragend."

Schaus konnte sich einen Seitenhieb auf die Regierung in Berlin nicht verkneifen, die dem Mittelstand immer wieder Steine in den Weg lege. "Da fragt man sich: Wo ist die Mitte? Und muss sich nicht wundern über die Protestwähler wie jüngst bei der Landtagswahl in Thüringen.

Wichtig ist dem WEMAG-Chef, sich sozial zu engagieren. Und so gibt es auf der Werkzeug- und Maschinen-Messe eine große Tombola mit 12.000 Preisen. 14.350 Euro werden sozialen Einrichtungen zugutekommen, unter anderem dem Verein "Leben und Arbeiten in Poppenhausen", der Menschen mit Behinderungen in ihrem Arbeitsalltag begleitet.

Ein Grußwort kam von Herrmann Vogt, dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der IHK Fulda. Dieser ging der Frage nach, ob Messen im Zeitalter der Digitalisierung überhaupt noch zeitgemäß seien. Und er stellte fest, dass die persönliche Begegnung auf solch "feinen Messen" wie die der WEMAG Vertrauen zwischen Anbietern und Kunden schaffe. "Und Vertrauen ist der Schlüssel zum Erfolg."

Die 11. Werkzeug- und Maschinen-Messe ist am Freitag noch bis 18 Uhr, am Samstag von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. (mw) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön