Felix Kircher (l.) und Jannik Bachus warfen 20 der insgesamt 38 Hünfelder Tore. - Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

HÜNFELD Hünfelder SV - TG Wehlheiden 38:30 (19:16)

Nach der Pause: HSV-Express überrollt Wehlheiden

11.11.19 - Nach der guten, aber nicht belohnten Leistung in der Vorwoche hat der Handball-Landesligist Hünfelder SV dank einer starken zweiten Halbzeit die TG Wehlheiden mit 38:30 (19:16) abgeschossen. War Trainer Holger Hölzinger im ersten Durchgang noch nicht vollauf einverstanden, besserte sich seine Laune im zweiten Abschnitt. 

"Ich hätte nicht erwartet, dass wir den Gegner abschießen. Ich sehe sie auf Augenhöhe und das haben sie in der ersten Halbzeit auch gezeigt", sagte Hölzinger nach dem dritten Heimsieg der Saison. Anfangs konnte Wehlheiden zwei Führungen (2:1, 4:3) erspielen und Mitte der Halbzeit die Hünfelder erneut vor Probleme stellen. Doch nicht nur die Gäste trugen dazu bei, dass Hünfeld nur knapp im Vorsprung war.

"Wenn man keine sichtbare Einstellung in der ersten Halbzeit hat, das moniere ich", so Hölzinger. Denn schon im Vorfeld der Partie forderte er, die positive Stimmung aus dem Derby gegen Großenlüder/Hainzell mitzunehmen. So ganz klappte das allerdings nicht. Besser lief es dann im zweiten Durchgang, als Hünfeld gleich am Anfang davon zog und keine Fragen zum Sieger des Spiels offen ließ.

"Wir haben eine andere Einstellungen in der Deckung gezeigt. Das eigene Blocken und das Zweikampfverhalten waren besser. Dann sind wir fortgezogen und haben die Gegenstöße genutzt", zeigte sich der HSV-Trainer zufrieden. Angetrieben von den besten Werfern Felix Kircher (12) und Kreisläufer Jannik Bachus (8) schraubten die Gastgeber das Ergebnis in die Höhe und nutzten einige Konter.

Dritter Sieg im vierten Heimspiel, den Gegner in der Tabelle überholt und ein paar Punkte auf die Abstiegsplätze gut gemacht - so kann auch Holger Hölzinger nach dem Spiel genießen: "Ich bin zufrieden, das war richtig gut." Erst in rund zwei Wochen geht es für die Hünfelder weiter, mit dem Eschweger TSV ist dann wieder ein Gegner vor der Brust, dem der HSV mehr als gewachsen sein sollte. (tw)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

Hünfelder SV: Masche, Voß, Simon - Sitzmann (6), Sauer (7/6), Bachus (8), Walter, Gute, Aha (1), Heidler, Wald (3), Sauerbier, Kircher (12), Möller (1).

TG Wehlheiden: Kocur, Becker, Diederich - Kaufmann (6/2), Muth (5/2), Schneider (3), Steiner, Görner, Stingel (2), Bachmann (4), Glock (4), Imberger, Körber (3), Barth (3). 

Schiedsrichter: Bley/Bulat.

Zuschauer: 250.

Strafen: 6:3 (Sitzmann, Bachus, Gute, Wald, 2x Kircher - Kauffmann, Schneider, Glock).

Spielfilm: 1:0, 1:2, 3:3, 5:4, 6:6, 9:8, 11:11, 12:13, 14:14, 16:15, 19:16 (Halbzeit), 21:17, 23:19, 26:19, 27:22, 31:23, 33:24, 35:27, 36:28, 38:28, 38:30 (Endstand).


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön