Nach dem Gottesdienst wurden gemeinsam Ballons steigen gelassen. - Fotos: Michael Sondergeld

KALBACH Geburtstag mit Luftballons

5 Jahre Pfarrgemeinde St. Kilian – ein buntes Fest des Glaubens

12.07.21 - Zu jedem Geburtstag gehören Luftballons und so schmückten viele bunte Ballons die Bänke der St. Sebastianskirche zu diesem besonderen Anlass. Der Gedenktag des Heiligen Kilian ist der 8. Juli und er ist der Patron der vor fünf Jahren gegründeten Kirchengemeinde. Wie es zu dieser Gründung kam und warum St. Kilian der Patron der Pfarrgemeinde wurde, daran erinnerten zu Beginn der Messe einige Firmlinge, die den Jubiläumsgottesdienst mit vorbereitet hatten.

Da sich eine gute Zusammenarbeit der damaligen vier Gemeinden St. Bonifatius Uttrichshausen, St. Vitus Veitsteinbach, St. Laurentius Niederkalbach und St. Sebastian Mittelkalbach entwickelt hatte, entstand der Wunsch und die Idee unter den ehemaligen vier Pfarrgemeinderatssprechern, aus vieren eine Pfarrgemeinde zu machen, welche in 2016 neu gegründet wurde. Den Patron für die neue Pfarrgemeinde wählten damals die Gemeindemitglieder selbst: Kilian, der im fränkischen Land Missionsarbeit geleistet und so den christlichen Glauben dort verbreitet hatte, war auch durch Kalbach gekommen. Es gibt Erzählungen vom Taufstein und die Benennung des Kalbacher Gebietes Kiliansberg.

Bunte Feier

Auch Pfarrer André Viertelhausen erinnerte in seiner Predigt an die Gründung und an den bisherigen Weg der noch jungen Pfarrgemeinde: So wie die bunten Ballons mit ihrer Farbenvielfalt die Kirche schmücken, so strahle auch die Pfarrgemeinde in einer bunten Vielfalt durch jedes einzelne Gemeindemitglied. Jeder habe andere Talente und bereichere so das Gemeindeleben – bunt und vielfältig. Jeder habe andere Interessen und Motivationen, doch alle sind auf dem gleichen Weg im Glauben miteinander verbunden. Alle glauben an Gott, der Stärke, Halt und Kraft für den Lebensweg gibt. Dazu passend waren auch die Texte der Wortgottesfeier gewählt: "Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen."

So wie man die Beziehung zu Gott immer wieder neu pflegen müsse, erläuterte Viertelhausen, so müsse man auch die Beziehungen untereinander pflegen, Teil bleiben und werden von der Pfarrgemeinde, damit sie farbenfroh bleibt und immer bunter, vielfältiger wird. Froh und stolz sei er, in der Pfarrgemeinde Dienst leisten zu dürfen, wo er sich an so viele schöne Erlebnisse und Aktionen zurückerinnern kann. Diese Farben der Vielfalt zurückliegender Momente sollen nicht verblassen. Und deshalb forderte Pfarrer André Viertelhausen auf: "Bringt euch ein! Traut euch etwas zu tun!". Er richtete diese Botschaft nicht nur an die Firmlinge, von deren Engagement für diesen Gottesdienst er sehr begeistert war. Er richtete diese Botschaft an alle Gemeindemitglieder, junge und alte. "Lasst nicht zu, dass unsere Kirche grau wird! Macht unser Glaubensleben bunt durch eure Talente und Ideen, damit für jeden etwas dabei ist", bat er.

Ballons fliegen gen Himmel

An seine Wünsche für die Zukunft von St. Kilian Kalbach schloss er Dankesworte an: an die Firmlinge für die Vorbereitung, an Messdiener aus allen vier Ortskirchenteilen für ihren Dienst und besonders auch an die Abiband 2017 der Marienschule Fulda sowie an Peter Möller für die musikalische Gestaltung des Jubiläumsgottesdienstes. Die Fürbitten der Gottesdienstbesucher wurden anschließend mit Luftballons draußen gen Himmel aufsteigen gelassen und bei Snacks und einem Gläschen Wein tauschte sich die Gemeinde über vergangene Erlebnisse sowie über zukünftige Pläne aus. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön