Justizministerin Eva Kühne-Hörmann bei der Eröffnung der Ausstellung im Museumshof. - Fotos: Martin Engel

FULDA Justizministerin spricht für MP

Feierliche Ausstellungseröffnung: "75 Jahre Verfassung in Hessen und Fulda"

15.07.21 - Am Mittwochabend machte sie das Triple in der Region komplett - die Hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) eröffnete in Vertretung für den Hessischen Ministerpräsidenten, Volker Bouffier (CDU), die Ausstellung "75 Jahre Verfassung in Hessen und Fulda" im Vonderau Museum in Fulda. Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) hatte zur feierlichen Eröffnung in den Museumshof geladen. Abgerundet wurde das Programm durch Gastvorträge von Alexander Jehn und Prof. Dr. Walter Mühlhausen. Für musikalische Untermalung sorgten Brigitta Ambs und Daniel Müller. 

Die Ausstellung porträtiert die Entstehungsgeschichte der hessischen Verfassung nach dem Zweiten Weltkrieg und verfolgt ihre Entwicklung bis in die heutige Zeit. Eva Kühne-Hörmann sagte hierzu: "75 Jahre Verfassung in Hessen stehen für 75 Jahre Demokratie und Freiheit in unserem Bundesland. Nach zwölf Jahren der Unterdrückung durch das NS-Regime hat sich Hessen bereits wenige Monate nach dem Krieg, am 1. Dezember 1946, zu einem Vorreiter der Demokratie entwickelt, indem die hessischen Bürgerinnen und Bürger durch Volksabstimmung ihre neue Verfassung gewählt haben. Und die Verfassung gilt heute noch und ist damit die älteste Landesverfassung Deutschlands. Der Stadt Fulda und den zahlreichen engagierten Helferinnen und Helfern danke ich dafür, dass durch die Ausstellung die Erinnerung an die bewegte Geschichte unserer Verfassung am Leben gehalten wird. Nur so kann auch das Bewusstsein aufrechterhalten werden, dass unsere Freiheitsrechte nicht selbstverständlich sind." Besonders lobte die Ministerin die vielen Zeitzeugengespräche, die Basis der Ausstellung sind: "Zeitzeugen sind die authentischste Möglichkeit jungen Menschen etwas näherzubringen."

Feierliche Eröffnung der Ausstellung des Vonderau Museums.

Demokratie leben

Auch OB Dr. Heiko Wingenfeld appellierte, die Demokratie leben zu lassen: "Die hessische Verfassung ist keinesfalls eine Selbstverständlichkeit, sondern vielmehr eine historische Errungenschaft. Besonders in der aktuellen Zeit besteht die Gefahr, diese als selbstverständlich anzusehen. Wir müssen uns immer wieder neu auf die Demokratie besinnen. Eine Verfassung zu formulieren reicht nicht aus, man muss sie leben." Die Jubiläumsausstellung solle mit ihren rund 800 Exponaten und einem vielseitigen Begleitprogramm einen Beitrag leisten, diese lebendig zu halten. Entstanden ist das besondere Projekt in enger Kooperation von Vonderau Museum und dem Land Hessen und soll zugleich Workshop- und Diskussionsraum sein. Verschiedene digitale Elemente der Ausstellung, wie das Zeitzeugenprojekt ,,Fulda erzählt", eine App zur hessischen Verfassung sowie die interaktive Lern-App ,,Demokratie lernen" für Schülerinnen und Schüler und digitale Unterrichtsmaterialien waren im Vorfeld durch das Land Hessen in Höhe von insgesamt 150.000 Euro gefördert worden.

Das Hessentagspaar Vera Vogt und Max Dudyka.

Moderne Ausstellung

Die Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung Prof. Dr. Kristina Sinemus erklärte: "Digitalisierung erleichtert und eröffnet vielen Menschen den Zugang zu Kulturgütern: Themen können anschaulicher dargestellt werden und die Inhalte sind unabhängig von Zeit und Ort verfügbar. Daher haben wir uns in der hessischen Digitalstrategie das Ziel gesetzt, das reiche kulturelle Erbe Hessens zeitgemäß digital zu erschließen und historische Dokumente online zu stellen und so neue Formen der wissenschaftlichen Beschäftigung und der gesellschaftlichen Teilhabe zu schaffen. Zeitzeugengespräche wie sie im Vonderau Museum Fulda geführt werden, helfen dabei, unsere Geschichte auch für nachfolgende Generationen anschaulich zu vermitteln und einen authentischen Einblick in die damalige Lebenswelt zu geben. Die interaktive Herangehensweise kann zudem die Ansprache neuer Zielgruppen unterstützen."

Der Eintritt zu der Ausstellung, die ab sofort durch die Öffentlichkeit besucht werden kann, ist kostenlos, um "mit der Schau allen Interessierten die Möglichkeit geben, sich mit der Verfassung und ihrer Geschichte auseinanderzusetzen", so der Oberbürgermeister der Stadt Fulda, Dr. Heiko Wingenfeld. Ab Herbst 2021 soll die Ausstellung als Wanderausstellung auch in anderen hessischen Städten gezeigt werden. (pm/mi) +++

Zwei ehemalige Oberbürgermeister Gerhard Möller und Dr. Alois Rhiel.

Brigitta Ambs sorgte für musikalische Untermalung.

Genauso wie Daniel Müller.

Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld zeigte sich sichtlich erfreut über die Jubiläumsausstellung. ...

Alexander Jehn bei seiner Rede zur Verfassung.

Prof. Dr. Walter Mühlhausen hielt einen Vortrag über die Geschichte der Verfassung. ...


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön