Auf ihn ist stets Verlass: Ruwen Filus - Archivfoto: O|N

FULDA Tischtennis-Bundesliga am Freitag

TTC RhönSprudel Maberzell strebt einen Sieg bei seiner Heimpremiere an

02.09.22 - Der Auftakt ging - wenn man die personellen Umstände betrachtet, auch erklärbar - mit der 0:3-Niederlage in Ochsenhausen daneben. Nun soll im zweiten Heimspiel der noch frischen Bundesliga-Saison ein Sieg her bei der Heimpremiere: Die Tischtennis-Spieler des TTC RhönSprudel Maberzell haben am Freitag den TTC Schwalbe Bergneustadt zu Gast - Schauplatz des Duells ist die Wilmingtonhalle, Beginn um 18.30 Uhr. 

Egal in welcher Sportart - Trainer sagen in solchen Fällen, in denen das erste Pflichtspiel schiefging, stets, sie bräuchten ihr Team nicht zu motivieren. Das gilt im Prinzip auch für den Gastgeber bei seiner Heimpremiere am Freitag. Doch es lohnt sich, die personellen Umstände genauer zu betrachten. Auch die, die zum missratenen Saisonstart geführt haben.

Frauenholz: Wir gehen davon aus, dass Cassin wieder spielen darf

Als sich beispielsweise Alexandre Cassin in seinem Einzel gegen Ochsenhausens Alvaro Robles den Finger an der Tischkante verletzt hatte, da stockte so manchem Anhänger aus Fulda der Atem. Der Franzose hatte die beiden ersten Sätze deutlich gewonnen - fand aber nach der Verletzung nicht mehr seinen Rhythmus und musste das Einzel noch abgeben. Reicht es für Cassin - bester Spieler des TTC RhönSprudel in der letztjährigen Rückserie - am Freitag dabei zu sein? "Er hat wieder trainiert. Wir hoffen es und gehen davon aus, dass er spielen darf", sagt Stefan Frauenholz, 1. Vorsitzender des Fuldaer Clubs, "das wäre ganz wichtig".

Fan Bo Meng hatte bei seiner glatten Niederlage gegen den französischen Nationalspieler Simon Gauzy einen ganz starken Kontrahenten. Quadri Arunas ebenso deutlicher 0:3-Ausgang gegen den US-Amerikaner Kanak Jha gab indessen Rätsel auf - Frauenholz aber bringt Licht ins Dunkel. Zunächst rieb auch er sich die Augen, sagte aber: "Quadri hatte erst kürzlich eine Corona-Infektion, kam erst am Donnerstag an und konnte zuvor praktisch drei Wochen lang gar nicht trainieren." Gut für den TTC RhönSprudel: Auch auf Ruwen Filus, der in Ochsenhausen nicht zum Einsatz kam, ist Verlass. "Wenn es passt, könnte auch er zum Einsatz kommen. Ruwen ist ein vierter Mann, der auch Spiele entscheidet." 

Gegner Bergneustadt präsentiert mit Benedikt Duda und Omar Assar starke Zugänge

Unterdessen lobt Frauenholz den nächsten Gegner aus Bergneustadt, der sein Auftaktspiel gegen Aufsteiger Mainz mit 3:1 gewann. Vor allem die beiden Neuen haben es ihm angetan. Einerseits Benedikt Duda, die aktuelle Nummer fünf in Deutschland - andererseits der Ägypter Omar Assar. Der spielte zuletzt in Frankreich und "wechselte sich in der jüngeren Vergangenheit mit Quadri Aruna als Afrika-Meister ab". Assar verlor allerdings eines seiner beiden Einzel gegen Mainz - vielleicht aus Gründen der Anpassung. 

Der Vorverkauf ist ganz gut angelaufen für die Heimpremiere des TTC RhönSprudel Maberzell. Es ist damit zu rechnen, dass Fuldas Zuschauer ihr Team ansprechend und hilfreich unterstützen. (wk) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön