Die Wahl zum Vogelsberger Landrat soll aller Voraussicht nach im Herbst 2023 stattfinden. - Symbolbild: O|N

REGION VB "Mit uns ist grundsätzlich immer zu rechnen"

Landratswahl 2023: SPD stellt keinen Kandidaten, jetzt hängt's an den anderen

15.09.22 - Die Überraschung war groß, als die Vogelsberger SPD am Dienstagnachmittag offiziell bekannt gegeben hat, für die Landratswahl im kommenden Jahr keinen Kandidaten stellen zu wollen. Anders als bei der CDU: Die Christdemokraten wollen den aktuellen Vize-Landrat Dr. Jens Mischak ins Rennen schicken. Doch wie sieht es bei den anderen Parteien aus? O|N hat nachgehakt.

Der aktuelle Vogelsberger Landrat Manfred Görig. Foto: Carina Jirsch

Seit Juni 2012, also genau zehn Jahren, wird der Vogelsbergkreis von einem SPD-Politiker regiert. Manfred Görig trat bei der Stichwahl zum Landrat im November 2011 gegen CDU-Kandidaten Rainer-Hans Vollmöller an und setzte sich mit 53,7 Prozent der Stimmen durch. Etwa ein halbes Jahr später wurde er ins Amt eingeführt. Die Wiederwahl erfolgte im Jahre 2017, als er sich mit 78,6 Prozent durchsetzte. Doch die Ära Görig hat im nächsten Jahr ein Ende - noch einmal will er nämlich nicht zur Wahl antreten: "Zum Ende meiner Amtszeit werde ich im November 65 Jahre alt. Ich gehe dann nach 45 Arbeitsjahren in den Ruhestand", begründet er seine Entscheidung kurz und knapp im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS.


SPD: Keine Kandidatur wegen guter Zusammenarbeit mit der CDU

Patrick Krug, SPD-Vorsitzender. Foto: SPD Vogelsberg

Bereits ein Jahr vor der Wahl steht fest: Der kommende Landrat oder die kommende Landrätin wird dieses Mal nicht von der SPD gestellt. Die Sozialdemokraten hatten am Dienstag bekannt gegeben, keinen Kandidaten zu nominieren. "Das Herz sagt ja, der Kopf sagt nein", so SPD-Vorsitzender Patrick Krug. Einfluss auf die SPD-Entscheidung habe tatsächlich die gute Zusammenarbeit mit der CDU als Kreiskoalition und deren Landratskandidaten Dr. Jens Mischak gehabt: "Ein Wahlkampf um das Amt des Landrats zwischen zwei Bewerbern aus der Kreiskoalition birgt natürlich die Gefahr, dass die gute Arbeit ins Stocken gerät und es zu Konflikten und Reibungen kommt. Das kann der Vogelsbergkreis nicht gebrauchen." 

Kandidat aus anderer Partei?

Bei der vergangenen Landratswahl stellte keiner der anderen Vogelsberger Parteien einen Kandidaten. Einzig Friedel Kappes ging damals als parteiunabhängiger Kandidat ins Rennen. Doch wie sieht es für die kommende Wahlperiode aus? 

Fraktionsvorsitzender der Linken, Dietmar Schnell. Foto: privat

Die Vogelsberger Linke hat bislang noch nicht darüber entschieden, ob jemand aus den eigenen Reihen antritt. "Vorstellen kann ich mir vieles. Ich hoffe sehr, dass wir auf jeden Fall noch weitere Kandidaten aus dem demokratischen Spektrum sehen werden", sagt Dietmar Schnell auf O|N-Nachfrage. Das Verhalten der SPD bezeichnet er als "Trauerspiel und absolut falsch": "Möglicherweise gab es doch eine entsprechende Absprache (die CDU stellte beim letzten Mal keinen Kandidaten, die SPD jetzt). Die beiden Parteien sind ja derzeit, wir sehen das im Kreis wie auch im ZOV, kaum unterscheidbar."

Mario Döweling, Fraktionsvorsitzender der Vogelsberger FDP. Foto: privat

Mario Döweling, Fraktionsvorsitzender der Vogelsberger FDP, könne die Frage nach einem FDP-Landratskandidaten noch nicht abschließend beantworten, da der parteiinterne Diskussionsprozess aktuell noch laufe. "Aber soviel vorab: Es gibt eine deutliche Tendenz zum Aufstellen eines FDP-Landratskandidaten als demokratische und politische Alternative zu Dr. Mischak und zur Politik der Großen Koalition im Vogelsbergkreis, die aus unserer Sicht nach wie vor für Stillstand und verkrustete Strukturen steht", so die klare Aussage des Freien Demokraten. Es gäbe durchaus interessierte Personen für eine Kandidatur, Namen wolle er noch keine nennen. 

FW-Fraktionsvorsitzender Lars Wicke. Archivfoto: O|N / Luisa Diegel

Auch bei den Freien Wählern ist wohl eine Kandidatur nicht auszuschließen, wie Fraktionsvorsitzender Lars Wicke auf Nachfrage unserer Redaktion andeutet: "Als traditionell drittstärkste politische Kraft im Vogelsbergkreis ist mit den Freien Wählern grundsätzlich immer zu rechen. In dieser frühen Phase sind die Überlegungen in unseren Gremien zur Landratswahl allerdings noch nicht abgeschlossen", heißt es vonseiten der Freien Wähler.

Gerhard Bärsch, Vorsitzender der AfD-Vogelsberg.

Bei der Vogelsberger AfD geht die Tendenz eher dazu, keinen Kandidaten zu stellen: "Da erst am heutigen Donnerstag unsere nächste Vorstandssitzung ansteht und das Thema "Landratswahl 2023" dort auf der Tagesordnung steht, möchte und kann ich den Beschlüssen dieser Sitzung natürlich nicht vorgreifen. Es sieht allerdings aktuell danach aus, dass die AfD keinen eigenen Landratskandidaten zur Wahl aufstellen wird", sagt uns Vorsitzender Gerhard Bärsch. "Das Amt des Landrats ist in erster Linie weniger ein politisches Amt, als vielmehr das höchste Verwaltungsamt eines Landkreises. Die Interessen des Vogelsbergkreises sollten dabei grundsätzlich über parteipolitischen Interessen und Erwägungen stehen. Wir, als AfD Vogelsberg, sehen unsere politischen Gestaltungsmöglichkeiten derzeit vorrangig in den kommunalen Kreisgremien und vertreten dort die Interessen der Bürgerinnen und Bürger. "

Wahl wohl im Herbst 2023

Die Landratswahl im Vogelsbergkreis finden im kommenden Jahr statt - möglicherweise zur gleichen Zeit wie die für den Herbst vorgesehene Wahl für den Hessischen Landtag. (ld) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön