Aufbau des Messestands auf dem Gelände von HAHNER Technik. Die Auszubildenden fassen mit an, sie tragen von Anfang an Verantwortung. - Foto: HAHNER Technik

ANZEIGE 35 Jahre technische Lösungen in Stahl

"Die Zukunft ist kein Problem, sondern eine Herausforderung – voller Chancen!"

22.06.24 - "Wir leben in wirklich spannenden Zeiten. Solche enormen Möglichkeiten, alles nur Denkbare umzusetzen, hatten wir nie zuvor.” Obwohl sich Hahner Technik den gleichen Herausforderungen stellen muss wie andere Unternehmen derzeit, sieht Geschäftsleiter Bernhard Hahner das optimistisch: "Ich sehe keine Krisen, keine Probleme. Wir nennen das hier bei Hahner Technik 'Herausforderung'. Das sind Chancen, die sich uns auftun!"

Bernhard Hahner, Gründer und Geschäftsführer von HAHNER Technik, links im Bild. ...

Der Grundoptimismus zieht sich durch alle Unternehmensbereiche: Ganz egal, ob es um einen Mangel an qualifizierten Fachkräften geht, um ungünstige Rahmenbedingungen oder den spürbaren Wandel in der Wirtschaft: Jeder Bereich eröffnet Chancen, sich als Unternehmen aktiv am Wandel zu beteiligen, Arbeitsleben, Gesellschaft und Wirtschaft nachhaltig mitzugestalten. Bernhard Hahner spricht mit Begeisterung in der Stimme und funkelnden Augen von den spannenden Zeiten, die er aktuell in seinem Unternehmen erlebt.

 

Mitarbeiter(-bindung) und Märkte der Zukunft

Wenn Bernhard Hahner von der Zukunft seiner Unternehmensgruppe Hahner Technik, Texmer und der Ideenschmiede Alpaka Innovation spricht, geht es immer zuerst um die Mitarbeitenden. Das ist eine der Herausforderungen, denen sich Hahner Technik aktuell stellen muss: Wie gewinnt man kompetente Mitarbeitende, die Lust auf Arbeit haben und motiviert bleiben – und wie hält man sie? Bernhard Hahner setzt an verschiedenen Punkten an. Eine verbesserte Ausbildung holt die Jugendlichen ab und führt sie in den strukturierten Arbeitsalltag. Von Anfang an erfahren sie, dass sie nicht nur ihr Arbeitsmaterial ganz konkret, sondern ihr Team (mit-)gestalten. Zu wenige junge Menschen ziehen die Ausbildung in handwerklichen Berufen in Betracht – hier sieht Bernhard Hahner sich selbst und andere Unternehmer in der Verantwortung: Politisches Engagement ermöglicht Unternehmen, aktiv an einer Verbesserung der Situation mitzuarbeiten.

Aufbau und Betreuung des Messestands ist nicht die einzige Verantwortung, die den ...

Auf einer Segway-Tour durch Fulda lernen die Auszubildenden die verschiedenen Einsatzorte ...Fotos (2): hahner/bildstürmer

15 Stationen in der Innenstadt zeigten Azubis bei ihrer Tour, wo HAHNER Technik im Lauf ...


Kunst im öffentlichen Raum – ein Tätigkeitsfeld für Metallbauer, das Automatisierung ...

Langfristig reicht es aber nicht aus, Menschen im Handwerk auszubilden. Sie müssen im Unternehmen bleiben. Begeisterung muss man also nicht nur wecken, sondern erhalten. "Wenn die jungen Leute ihren ersten Tag hier bei uns haben, dann ist da so ein Funkeln in den Augen. Echte Begeisterung. Dieses Funkeln in den Augen müssen wir am Leben halten!" erklärt Bernhard Hahner. "Die gehen keinen Tag nach Hause, ohne etwas gelernt zu haben, ohne sich selbst weiterzuentwickeln." Der Wissenstransfer innerhalb des Unternehmens, Fehlerkultur und wertschätzender Umgang helfen, die Begeisterung zu erhalten. Wichtig ist auch, dass kein Tag wie der andere ist. Hahner Technik engagiert sich besonders stark auf dem Gebiet Kunst und Design. Gerade hier können Mitarbeitende immer wieder neu erfahren, dass sie ihre eigenen Grenzen verschieben. Denn es geht nur noch unterschwellig um das Material Metall – hier spielt die Wahrnehmung, die persönliche Art, Dinge anzugehen, eine viel wichtigere Rolle. 

Die Skulptur I see a face der Künstlerin Flaka Haliti wurde in München montiert. ...Foto (1): hahner/perters fotografie


Märkte der Zukunft gestalten

Alles, was mit regenerativen Energien zu tun hat, ist immer auch mit dem Material Stahl verbunden. Ganz konkret werden künftig vermehrt tragende Strukturen für Photovoltaik-Anlagen unterschiedlichster Art benötigt. Hier ist das Unternehmen Hahner Technik bereits stark involviert. Aktuell werden beispielsweise keine Parkplätze (beispielsweise Kundenparkplätze für Supermärkte und dergleichen) in Hessen genehmigt, wenn die Fläche nicht zusätzlich für eine PV-Anlage genutzt wird. Der Solar-Carport wird künftig auch in anderen Bundesländern vorgeschrieben sein, ist sich Bernhard Hahner sicher. 

Der Solar-Carport ermöglicht den Parkplatz im Schatten sowie die Bereitstellung ...Foto (1): Bilanol/shutterstock.com


Ein weiterer spannender Bereich ist die Verbindung von Agrar und Solar. Das ist kein Widerspruch. Längst entstehen Anlagen, die landwirtschaftlich genutzte Flächen zusätzlich zur Erzeugung von Sonnenstrom nutzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob im Schatten der Solarmodule Hühner ihren Freilauf genießen, Gemüse gedeiht oder Weidevieh Schutz vor der intensiven Mittagssonne sucht. Die Unterkonstruktionen müssen individuell auf die jeweilige (Mehrfach-)Nutzung der Flächen ausgelegt sein, was wiederum Kreativität und gestalterisches Geschick erfordert. Das sind Aufgaben, für die bei Hahner Technik fähige und vor allem begeisterungsfähige Mitarbeitende benötigt werden. Auch Fassadenanlagen spielen im Auftragsvolumen zunehmend eine Rolle. Die Anlagen bringen zwar "nur" 50 Prozent des Ertrags einer Dachanlage, bringen diesen Ertrag aber zu ganz anderen Uhrzeiten. Auch hier ist der "Unterbau eine typische Metallbaugeschichte" – und doch bei jedem Gebäude anders.

Solar und Agrar schließen sich nicht aus. Sonnenbrand und Hitzeschäden an den Trauben ...Foto (1): Marina Lohrbach/shutterstock.com


Mitarbeitende von dreckigen, einseitigen Arbeiten befreien

Die zunehmende Automatisierung im Unternehmen sieht Bernhard Hahner gelassen: Bei allem, was automatisiert wird, braucht es fähige Menschen, die die Maschinen bedienen, warten, einstellen und mit Material bestücken. Lediglich die Arbeiten selbst, die oft repetitiv, schmutzig und mit körperlich anstrengenden Haltungen verbunden sind, fallen weg. Die verschiedenen Berufe im Metallbau werden attraktiver, denn der Arbeitsalltag ist weniger anstrengend. Gleichzeitig bietet sich den Mitarbeitenden die Möglichkeit, neueste Technologien beispielsweise aus der Robotik zu nutzen.

Da sich handwerkliche Fähigkeiten einfach nicht automatisieren lassen und der Umgang mit dem Material in immer wieder neuen Situationen ein hohes Maß an Kreativität fordert, fällt auch langfristig (und hier setzt Bernhard Hahner nicht seine eigene Lebenszeit, sondern frühesten die übernächste Generation als Referenzpunkt) maximal die Hälfte der Arbeiten unter die Automatisierung. Und wenn Bernhard Hahner von Arbeiten spricht, meint er auch genau das – die Arbeitsplätze bleiben erhalten, die Arbeiten werden von Menschen angeleitet durch Maschinen ausgeführt.

Der Schweiß-Cobot wird zu seinem Einsatzort gebracht. Fotos (2): Alpaka

Repetitive Arbeiten, unergonomische Haltungen – der Cobot entlastet den Arbeitnehmer, ...

 

 

 

 


Neue Möglichkeiten schaffen und Entwicklung feiern

Mit dem gleichen Grundoptimismus geht man bei Hahner Technik die Digitalisierung und den Umgang mit KI an. Veränderungen kann man nicht aufhalten. Man kann nur gebildet und aufgeklärt damit umgehen. Deshalb kommt Hahner Technik seinen Mitarbeitenden mit verschiedenen Arbeitszeitmodellen inklusive Mobile und Remote Work entgegen und schafft es dadurch immer wieder, Arbeitskräfte langfristig zu binden.


Wer mehr erfahren will, findet auf der Website von Hahner Technik, dem Blog von Bernhard Hahner und der Seite von Alpaka Innovation weitere Informationen. 
https://www.hahner-technik.de/  
https://bernhardhahner.de/  
https://www.alpaka-innovation.de/ +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön