Der 4. Bürgermeisterkandidat für Flieden: der parteilose Markus Hofmann (links) unterstützt von der Fliedener SPD - Vorsitzender Winfried Möller

15.12.11 - FLIEDEN

4. Bürgermeister-Kandidat vorgestellt: SPD schlägt Markus HOFMANN (48) vor

Wenn es nach den Sozialdemokraten in der Gemeinde Flieden im südlichen Landkreis Fulda geht, soll der parteilose Markus HOFMANN künftiger Bürgermeister und Nachfolger des amtierenden Rathaus-Chefs Winfried Kress werden. Die SPD hat den von ihr favorisierten Kandidaten am gestrigen Mittwochabend bei einer Pressekonferenz in Flieden-Döngesmühle vorgestellt. Er ist damit der vierte offizielle Bewerber für das Bürgermeisteramt. Der 48-Jährige wohnt seit vielen Jahren in Flieden, ist aber nicht kommunalpolitisch aktiv. Beruflich arbeitet er als Marketing-Chef beim Kaufhaus LANGER in der Nachbarstadt Schlüchtern.

Vor knapp einer Woche sagte er als Kandidat zu. „Allerdings bin und bleibe ich parteilos“, stellte der Werbegestalter gleich zu Beginn des Pressetermins klar. Die SPD will ihn dabei unterstützen, so der SPD-Vorsitzende Winfried Möller. Denn nur Hofmann entspräche ihren Vorstellungen eines Kandidaten, der die Ideen und Vorstellungen der Sozialdemokraten in Flieden umsetzen könne.

Am Konzept wird noch gearbeitet

Sein Konzept stehe noch nicht vollständig, doch die ihm wichtigsten Punkte (s)einer Bürgermeistertätigkeit klar. Ein sogenannter Bürgerhaushalt soll für demokratische Haushaltsplanung sorgen, erneuerbare Energien sollen die leeren Gemeindekassen füllen, der Einzelhandel und der Mittelstand gestärkt und durch ein Mobilfunkkonzept die Gesundheit der Fliedener erhalten werden.

„Mischen Sie sich ein und sorgen Sie dafür, dass Einmischen wieder Mode wird“ – dieser Slogan macht deutlich, dass Hofmann klar auf eine Beteiligung der Bürger setzen will. Neben einer intensiveren Teilhabe an den wirtschaftlichen Entscheidungen der Gemeinde soll die „Bürgernähe“ mit dem langfristigen Konzept gestärkt werden. Bei einem solchen Bürgerhaushalt gehe es nicht nur darum, die Haushaltsplanung transparent und verständlich zu machen, sondern auch um eine Mitbestimmung an der Verteilung der Haushaltsmittel. Da Fliedens Gemeindekasse derzeit ein Minus von etwa zehn Millionen Euro aufweist, will Hofmann mit der Gewinnung von erneuerbaren Energien Geld verdienen. Zum Beispiel in Form von Solar-, Wind- oder Biogasanlagen, die genossenschaftlich genutzt die „Wertschöpfung in Flieden belassen“, wie er sagte.

Der gebürtige Fuldaer lebt zusammen mit seiner Frau Mechthild in Flieden und ist ehrenamtlich engagiert im Verein „Mobilfunksenderfreie Wohngebiete“ (mowo) – auf diesem Gebiet soll auch einer seiner selbst gesetzten Schwerpunkte als potentieller Bürgermeister liegen. „Nur ein Mobilfunkkonzept kann einen rechtsverbindlichen Bebauungsplan in Kraft setzen, mit dem die Gemeinde auch Flächen genehmigen oder ablehnen kann“, sagte der Mobilfunkkritiker. Doch seine ehrenamtlichen Tätigkeiten sind nicht auf „mowo“ beschränkt. In Zusammenhang mit seinen beruflichen Aufgaben ist er nach eigenen Angaben bei den Vereinen „Wirtschaft und Touristik“, „Pro Innenstadt“ und „Vito“ Stadtmarketing Schlüchtern aktiv. „Meine Berufserfahrung und die Erfolge in den Vereinen zur Stärkung des Schlüchterner Handels machen mich da zu einem Experten“ ist sich Hofmann sicher. Zur Ansiedelung von weiteren Ketten auf grüner Wiese hat er eine klare Meinung: „Das ist der Todesstoß für die Kerngemeinde. Um den Leerstand in den Ortskernen zu beheben, soll ein Ansprechpartner im Rathaus geschaffen werden, der sich um die Belange des Einzelhandels kümmert“.

SPD-Vorsitzender Winfried Möller hat in einem kurzen Telefonat Mark Matthies als Vorsitzenden der FDP-Fraktion Flieden von der Kandidatur unterrichtet. "Ich begrüße es im Sinne der Demokratie ausdrücklich, dass Herr Hoffmann seinen Hut in Ring wirft" erklärte Matthies gegenüber "osthessen-news.de". Eine Unterstützung der FDP für Herrn Hoffmann sei "noch nicht zugesagt". Vielmehr werde die FDP im Januar mit allen Kandidaten Gespräche führen "und erst danach über eine mögliche Unterstützung entscheiden".

Neben Hofmann tritt auch Christian Henkel (36/CDU) als Vorsitzender der Gemeindevertretung sowie Ilona Vogel (44/parteilos) als Leiterin des Haupt- und Ordnungsamtes der Gemeinde Flieden, die vom amtierenden Bürgermeister Winfried Kreß (SPD) als Nachfolgerin favorisiert wird, zur Wahl an. Der vierte Kandidat Trost ist ein freier Bewerber aus dem Ortsteil Döngesmühle. Der neue Bürgermeister wird am 11. März 2012 gewählt. Die Bewerbungsfrist endet 66 Tage vor der Wahl, also am 05. Januar 2012. Die Amtszeit des Kress-Nachfolgers beginnt am 1. Juli 2012.

Lesen Sie dazu auch:

Knatsch um BM-Nachfolge: SPD sucht noch, KREß hat schon entschieden- 16.09.2011 - http://www.osthessen-news.de/beitrag.php?id=1203330 +++


Nicht nur SPD-Mitglieder waren unter den Anwesenden. - Fotos: Anna Medlin

Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön