Archiv
Abbildung 1: Im Kurhaus in Wiesbaden rollen abends die Würfel. - Foto: fotolia.com © Silke Koch

REGION O|N-WISSEN

Die Spielbank Wiesbaden: Glücksspiel im Stile der Kurfürsten

17.09.16 - Hessen zählt eher zu den kleinen Bundesländern Deutschlands, hat Einheimischen und Besuchern aber trotzdem eine Menge zu bieten. In Frankfurt am Main, der bevölkerungsreichsten Stadt Hessens, befindet sich zum Beispiel der größte deutsche Flughafen. Weniger superlativ, dafür aber von besonderem Charakter zeigt sich das Bundesland im Hinblick auf das Glücksspiel-Angebot. Mit nur drei bedeutenden Spielbanken fällt dieses zwar eher bescheiden aus, trotzdem ist Hessen auch für Casinofans durchaus eine Reise wert. In den traditionsreichen und stilvoll eingerichteten Häusern können Spielfreudige ihre glückliche Hand erproben und am Spieltisch oder am Automaten einen Hauch von Las Vegas erhaschen.

Wer in Hessen auf die Suche nach dem großen Glück am Spieltisch gehen möchte, findet neben einigen kleineren Einrichtungen drei Spielbanken, die ihre Gäste stilvoll und in gehobenem Ambiente begrüßen. In Wiesbaden, Kassel und Bad Homburg stehen die großen Häuser. Bei klassischen Glücksspielen und neuen Varianten lässt sich hier ein stimmungsvoller Abend verbringen. Ganz besonders stilvoll zeigt sich die Spielbank in Wiesbaden, deren historisches Ambiente sie zu einem echten Highlight der deutschen Glücksspieleinrichtungen macht. Osthessen-News hat einen Blick hinter die Kulissen der historisch-stilvollen Spielbank geworfen.

Spielen in historischem Ambiente

In Wiesbaden bedeutet ein Besuch im Casino immer auch eine Reise durch die Zeit. In der Spielbank Wiesbaden werden die Gäste in die Zeit der großen Kurfürsten zurückversetzt und dürfen in diesem ganz besonders stilvollen Ambiente ihr Glück versuchen. Die Spielbank Wiesbaden residiert schon seit 1810 im „Alten Kurhaus“. Der Fürst von Nassau-Usingen persönlich hatte eine Konzession für das Kartenspiel und elf Jahre später auch für das Roulette erteilt. Nach der Gründung des Deutschen Reiches 1872 sah es lange dunkel aus für das Roulette und Spielbanken im Allgemeinen. Für die nächsten 60 Jahre blieben die Tische leer und nichts ging mehr hinsichtlich des Spielens. Mit dem Wideraufbau Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg begann auch das Wiedererstarken des Roulettes. Heute ist das Spiel beliebter denn je.

Der im neoklassizistischen Stil errichtete ehemalige Weinsaal im Nordflügel des Gebäudes beherbergt dieses ganz besonders stilvolle Casino. Unter historischen Kronleuchtern und edler Wandvertäfelung dürfen Besucher ihr Glück an den Karten- und Roulettetischen versuchen und dabei in das historische Ambiente des Etablissements eintauchen. Wer das Angebot an Spielautomaten reizvoller findet, sollte den Kurhauskolonnaden einen Besuch abstatten, denn hier wurde ein separater Bereich für das Automatenspiel geschaffen. Die Kurhauskolonnaden sind eine Säulenhalle, die sich über 130 Meter erstreckt. Dieses architektonische Meisterwerk ist heute die längste Säulenhalle in Europa.

Von einem so stilvollen Ambiente fühlten sich auch berühmte Dichter und Denker seit jeher angezogen. Einer der berühmtesten Besucher der Spielbank Wiesbaden ist wohl der russische Schriftsteller Dostojewski. Er weilte 1865 in der heutigen Landeshauptstadt und ließ es sich auch nicht nehmen, sein Glück am Roulette-Tisch zu versuchen. Auch das Casino in Bad Homburg soll Dostojewski ausgiebig besucht haben. Es ist überliefert, dass diese Aufenthalte den Schriftsteller zu seinem bedeutenden Roman „Der Spieler“ inspiriert haben sollen. Damit ist das Etablissement in mehr als nur einer Hinsicht eine wahrhaft historische Stätte.

Das Angebot der Spielbank Wiesbaden umfasst 

4 Tische für französisches Roulette
2 Tische für amerikanisches Roulette
4 Tische für Black Jack
8 Tische für Poker, von denen zu Turnierzeiten 6 Tische für die Turnierspieler reserviert sind
180 Spielautomaten

Abbildung 2: Die Roulette-Tische der Spielbank ...Foto: pixabay.com © meineresterampe (CCO 1.0)

Die Tische für Roulette und Black Jack sind täglich von 15:00 Uhr bis 4:00 Uhr geöffnet. An den öffentlichen Pokertischen können täglich von 19:00 Uhr bis 3:00 Uhr Einsätze gemacht werden. Pokerturniere finden immer donnerstags bis sonntags von 19:00 Uhr bis 3:30 Uhr statt. An jedem 4. Sonntag im Monat gibt es zusätzlich ein großes Pokerturnier, das von 17:00 Uhr bis 3:30 Uhr ausgespielt wird. An den Spielautomaten können Besucher täglich von 12:00 Uhr bis 4:00 Uhr ihr Glück versuchen.

Für Pokerfans bietet die Spielbank Wiesbaden einen speziellen Service: Die Besucher können an allen Cash-Games ohne Entry-Fee teilnehmen. Das Haus erhebt an den entsprechenden Pokertischen keinen Buy-In und es ist je nach Spielvariante schon möglich, ab einem Betrag von zwei oder fünf Euro in das Spiel einzuteigen.

Der Zutritt ist ab 18 Jahren gestattet. Am Eingang erfolgt eine Ausweiskontrolle. Für den klassischen Spielbereich wird eine Eintrittsgebühr von 2,50 Euro erhoben. Der Automatenbereich ist ohne Eintrittsgebühr zugänglich.

Damit das besondere Ambiente des Kurhauses gewahrt bleibt, bitten die Gastgeber um gepflegte Kleidung. Herren sollten deshalb zu Oberhemd und Jackett greifen. Krawattenpflicht besteht nicht, dieser zusätzliche elegante Touch wird allerdings gern gesehen.

Speis und Trank unter dem Dach des Kurfürsten

Selbstverständlich wartet die Spielbank Wiesbaden nicht nur mit einem reichhaltigen Glücksspielangebot auf, es gibt auch echte Gaumenfreuden und spritzige Cocktailkreationen zu entdecken. Das hauseigene Restaurant Joker’s hat ein umfangreiches Speisenangebot. Von kleinen Snacks bis zu ausgefeilten Menüs können dort verschiedenste Varianten gewählt werden.

Der Besuch des Restaurants ist nicht an die Teilnahme am Glücksspiel geknüpft. Wer nur das Speisenangebot genießen möchte, ist herzlich willkommen. Es wird allerdings empfohlen, im Vorfeld einen Tisch zu reservieren. Für das Restaurant gilt die Altersbeschränkung von 18 Jahren nicht. Erst beim Übergang in den Casinobereich sollte mit einer Ausweiskontrolle gerechnet werden.

Hessen und der Glücksspielstaatsvertrag

Die rechtliche Seite des Glücksspiels ist in Hessen derzeit noch nicht endgültig geklärt. Der jüngsten Überarbeitung des Glücksspielstaatsvertrages hatte die Wiesbadener Staatskanzlei jedenfalls zunächst eine Absage erteilt. Demnach wird das Bundesland die aktuelle Ausfertigung der Gesetzesgrundlage nicht unterzeichnen. Grund hierfür, so heißt es aus Regierungskreisen, ist die Tatsache, dass einzelne Bestandteile des Vertrages nach Meinung der hessischen Landesregierung nicht eindeutig rechtskonform seien. Die Absage an den neuen Glücksspielstaatsvertrag bedeutet, dass Hessen sich als Bundesland nicht an einer in Deutschland allgemeingültigen Rechtsgrundlage für das Glücksspiel beteiligen möchte – zumindest nicht nach dem aktuellen Stand der Dinge.

Zwei Alternativen gilt es nun zu diskutieren: Die erste ist eine Überarbeitung des Vertragsentwurfes, die die Bedenken der hessischen Regierung im Hinblick auf die Rechtswidrigkeit einzelner Passagen beseitigen kann. Die andere ist die Ausarbeitung eines eigenständigen und zunächst nur für Hessen gültigen Glücksspielgesetzes. Eine Entscheidung gibt es in dieser Sache bislang nicht. Besucher der hessischen Spielbanken dürfen das regionale Angebot trotzdem auch weiterhin völlig legal nutzen. Welche rechtliche Grundlage sich in diesem Bereich langfristig etablieren wird, müssen die Verhandlungen der kommenden Monate zeigen. Für Casinobesucher ändert sich bis dahin aber erst einmal nichts und sie dürfen das Angebot der Spielbank Wiesbaden auch weiterhin in vollen Zügen genießen. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön