FULDA"Soziokulturelles Quartier"

Langebrückenstraße 14/ Café Panama: Bürgerinitiative hat eigene Pläne

15.10.16 - Bunt und vielfältig stellt sich die "Bürgerinitiative L14" die Zukunft des Geländes in der Langebrückenstraße 14 in Fulda vor. Erst vor ein paar Monaten hatten die Investoren Christopher Burg und Martin Geisendörfer ein 7.300 Quadratmeter großes Areal gekauft, wobei auf einer Teilfläche bisher das Café Panama sowie viele Vereine und kulturelle Initiativen beheimatet sind. Im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS Anfang August erzählten die Investoren von ihren Plänen, in der Langebrückenstraße u.a. eine Wohnanlage zu bauen. Der anschließende Aufschrei der Café Panama- Fangemeinde war groß, viele bangen um die Zukunft des Cafés sowie der Vereine.

Die Bürgerinitiative L14, die sich kurz nach dem Immobilienkauf gründete, hat allerdings eigene Vorstellungen, was zukünftig auf "ihrem" Gelände entstehen sollte. Am Donnerstagabend präsentierten sie Interessierten sowie den Investoren ihre Pläne. „Angestrebt wird ein ökologisch nachhaltiges, barrierefreies, interkulturelles und sozial integratives Quartier zu gestalten, das Wohn-, Geschäfts-, und Lebensraum für alle Bevölkerungs- und Einkommensschichten bietet.“ Besonders wichtig ist es der Bürgerinitiative, einen Ort zu schaffen, an dem Menschen mit besonderen Unterstützungsbedürfnissen wie z.B. Langzeitarbeitslose, Flüchtlinge und Menschen mit Beeinträchtigungen auch Qualifizierungs- und Beschäftigungsoptionen erhalten können.


„Wir möchten im Hof ein Café mit dem Namen Filetstück, in dem die Menschen arbeiten können.“ Außerdem ist das Hostel „Brückenschlag“ in der Skizze vorgesehen, das Reisenden, Studierenden und Konzert- oder Eventbesuchern die Möglichkeit zur kostengünstigen Übernachtung bieten soll. Die BI verfolgt weiterhin das Ziel, den vielen Nutzern des Areals weiterhin eine Möglichkeit zu bieten, sich zu entfalten.

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld, der ebenfalls unter den Zuhörern war, versicherte, dass die Stadt weiterhin den Dialog zur Bürgerinitiative suchen würde. „Natürlich verstehe ich, dass sie sich durch den plötzlichen Verkauf unter Zeitdruck gesetzt fühlen. Ich darf Ihnen aber heute versichern, dass die Investoren zuverlässige Partner sind.“ Es bräuchte Zeit, um gute Konzepte für das Areal zu entwickeln, so Wingenfeld. „Ich hoffe, dass wir bereits nächste Woche mehr in Bezug auf das Stadtumbauprogramm wissen.“ Eines, so Wingenfeld, könne er den Versammelten jedoch sofort zusichern. „Ich habe mit den Investoren gesprochen, sie werden den Mietvertrag mit dem Café Panama erstmal verlängern.“ (mr) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön