Nahm sich vor seinem Comeback Zeit für ON|Sport-Volontär Felix Hagemann (l.): Fliedens Fabian Schaub. - Foto: Tino Weingarten

FLIEDEN Das ON|Sport-Kabinengespräch (6)

Fabian Schaub: Fliedens Hoffnungsträger verspürt keinen Druck

05.02.20 - Das neue Jahr ist angebrochen, langsam aber sicher blicken die Vereine in der Region wieder dem weiteren Verlauf der Saison entgegen. Während die Fußballer Ende Februar in den Ligabetrieb einsteigen, sind die Handballer, Wasserballer oder Tischtennisspieler wieder aktiv. Wie schon im letzten Jahr haben wir uns auch diesmal wieder mit Sportlern für das ON|Sport-Kabinengespräch getroffen.

Kurz vor der Partie des SV Flieden gegen die SG Barockstadt II traf sich ON|Sport mit Fliedens Hoffnungsträger Fabian Schaub, der in dieser Partie sein Comeback nach fünfmonatiger Verletzungspause gab. Er sprach im Interview über eine schwere Verletzung und die Hoffnungen, die mit seiner Rückkehr verbunden sind.

ON|Sport: Fabian Schaub, Sie sind nach einer schweren Verletzung im Sommer jetzt wieder ins Training eingestiegen. Wie geht es Ihnen und wie liegen Sie im Zeitplan?

Fabain Schaub: Ich bin jetzt seit einer Woche wieder im Training und absolut schmerzfrei. Auch die Belastung in den Trainingsspielen ist für mich kein Problem. Ursprünglich wollte ich ja mit meinem ersten Einsatz in einem Spiel noch warte, doch ich fühle mich so gut, dass ich gegen die Barockstadt wieder mein Comeback gebe.

ON|Sport: Sie sind im Sommer ganz gut reingekommen in die Saison, haben sich dann Anfang September im Spiel gegen die SG Hombressen/Udenhausen den Mittelfuß gebrochen. Wie sehr hat Sie diese Verletzung zurückgeworfen?

Schaub: Eine Verletzung wirft einen immer ein Stück weit zurück. Ich bin aber guter Dinge, wieder mein ganzes Leistungsvermögen abrufen zu können. Während meiner Verletzung habe ich versucht, mich fit zu halten und war oft bei unserem Physio in Behandlung. Jetzt muss ich abwarten, wie ich wieder reinkomme.

ON|Sport: Flieden ist nach wie vor in Schlagdistanz zur Tabellenspitze. Auf Ihrer Rückkehr ruhen viele Hoffnungen, Ihr Trainer sieht Sie als eine Art Neuzugang. Setzt Sie das ein Stück weit auch unter Druck?

Schaub: Druck verspüre ich nicht. Mein Fokus liegt ganz klar auf der Gesundheit. Ich will möglichst gut wieder reinkommen und schmerzfrei spielen. Das ist für mich das wichtigste, der Rest kommt von ganz alleine und dann bin ich sicher, dass ich der Mannschaft wieder helfen kann.

ON|Sport: Ihr habt sechs Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze, seid trotz vieler Verletzte immer noch dabei im Kampf um den Aufstieg. Was ist für euch noch drin?

Schaub: Ich glaube, für uns ist noch ziemlich viel drin. Wir spielen gegen fast jede Mannschaft noch einmal, unter anderem auch gegen den Tabellenführer Hünfeld. Die ersten beiden Plätze sind für uns auf jeden Fall noch möglich auch wenn die eine oder andere Mannschaft vor uns vielleicht leicht favorisiert in die restlichen Spiele geht.

Fabian Schaub, vielen Dank für das Gespräch! (Felix Hagemann). +++

↓↓ alle 7 Artikel anzeigen ↓↓


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön