Regina Vollbrecht (l.) und Christiana Basler sind Teilnehmer der Inklusiven Genusswanderwoche. - Fotos: Maria Franco

REGION Genussgasthof Fuldaquelle lebt Inklusion

Jede Hürde meistern: Blindes Vertrauen auf dem Wanderweg "Hochrhöner"

22.08.22 - Ambitioniert hält Regina Vollbrecht das Tempo. Nach Oberweißenbrunn (Kreis Rhön-Grabfeld) folgt jetzt die nächste Etappe: Es geht auf den Berg "Hohe Hölle". Der Weg wird steiler, während die Sonne knallt. "Die Route hat natürlich sportlichen Charakter", erklärt die blinde Berlinerin im parallel verlaufenden O|N-Gespräch, lässt sich dabei aber nicht aus der Puste bringen. Zu diesem Zeitpunkt an ihrer Seite: Begleitperson Christiana Basler aus Würzburg. Eine wichtige Stütze in vielerlei Hinsicht. 

Familie Brell vom Genussgasthof Fuldaquelle: V.l.r.: Thomas, Rainer und Oliver. ...

Gemeinsam auf Wandertour.

Die Route führte unter anderem am Kreuzberg vorbei.

Es ist ein Auszug aus dem "Hochrhöner", einer von Deutschlands schönsten Weitwanderwegen. Eine besondere Tourwoche Mitte August für Blinde, Sehbehinderte und Sehende hat das Team vom "Genussgasthof Fuldaquelle" in Obernhausen bei Gersfeld (Kreis Fulda) organisiert. Konkret heißt das für die Naturfreunde: Es geht von Bad Kissingen bis nach Bad Salzungen. Die Route umfasst 140 Kilometer und 4.000 Höhenmeter - und das auf sechs Tage verteilt.

Die Freude bei allen Teilnehmern ist groß.

Initiator Rainer Brell (r.) Ist ebenfalls unterwegs mit einem sehenden Guide. ...

OSTHESSEN|NEWS hat exklusiv ein Teilstück des Wanderweges begleitet. 46 Teilnehmer haben sich demnach am Dienstag auf den Weg gemacht. An diesem Tag stehen insgesamt 24,5 Kilometer auf dem Programm. Der Plan: Von Langenleiten über den Kreuzberg. Von da weiter nach Oberweißenbrunn, Hohe Hölle, Himmeldunk und übers Rote Moor wieder zurück zum "Genussgasthof Fuldaquelle". Dem Ursprung der "Inklusiven Genusswanderwoche". 

Gegenseitige Ergänzung  

Haltestelle auf 872 Metern - wann hier wohl der nächste Bus kommt?

Vollbrecht beschreitet zum ersten Mal diese Strecke. "Ich bin von Geburt an blind, das hindert mich aber nicht an meinem Hobby, dem Sport", so die 45-Jährige. Verschiedene Marathonläufe habe sie bereits in der Vergangenheit erfolgreich absolviert. Dank der 1:1-Betreuung mit einem sehenden Guide ist es auch ihr möglich, die herrliche Natur mit ihren weiten Wiesen in der Gebirgslandschaft wahrzunehmen. "Hören, Fühlen und Riechen sind wichtige Sinne. Im Prinzip führen wir unsere beiden Eindrücke zusammen. Mein Begleiter beschreibt die Umgebung, ich ergänze mit meinen Eindrücken - und zusammen ergibt sich für mich ein ganzes Bild." Das Interessante: "Unsere Begleiter wechseln täglich. So kann man stets neue Kontakte knüpfen, neue persönliche Geschichten erfahren." 

Bunte Truppe aus ganz Deutschland

Die Route fordert die Teilnehmer, gute Laune darf dabei natürlich nicht fehlen. ...

Teilnehmer Steffen Beck aus Dresden.

Seit 2016 gibt es die "Inklusive Genusswanderwoche". Initiator Rainer Brell blickt auf die Anfänge zurück. "Meine Frau und ich sind blind. Wir sind gerne unterwegs – mögen es zu wandern. Es ist jedoch schwierig, jemanden zu finden, der einen begleitet. Irgendwann ist dann die Idee entstanden, im Rahmen des ,Genussgasthofs Fuldaquelle' ein Gruppenangebot zusammenzustellen." Sein Vorhaben setzte er in die Tat um, bringt seit jeher seine Heimat - die Rhön mit all ihren Facetten - den Menschen näher. "Zum ersten Mal meistern wir den ,Hochrhöner'. Teilnehmende kommen aus ganz Deutschland, sei es München, Köln, Dresden, Hamburg oder Berlin. Der Kreis derer, die mit uns laufen, wird immer größer. Ich bin total erstaunt, dass sich so viele Mutige gefunden haben." Denn der Wanderweg ist kein leichtes Unterfangen. "Es ist schon anspruchsvoll. An einem Tag 25 Kilometer zu laufen ist die eine Sache, aber mehrere Tage hintereinander eine andere. Gute Kondition und Ausdauer sind notwendig." 

Über sich hinaus wachsen

Tolle Ausblicke in der Hochrhön.

Brell kann allen potenziellen Interessierten die Erfahrung nur ans Herz legen: "Einfach Mut haben, den ersten Schritt wagen und sich auf Neues einlassen. Alle Teilnehmer profitieren auf ihre Weise von dem Wanderabenteuer - und nehmen unglaublich viel mit von dieser Reise." (Maria Franco) +++

↓↓ alle 8 Artikel anzeigen ↓↓

"Drei Golgota Kreuze".

Hier geht es hoch auf den Kreuzberggipfel.

Noch ist der Weg relativ eben.

Rückblick in Richtung Kreuzberg. Zunächst ging es durch den Wald, dann folgten offene Wiesen. ...

Oberweißenbrunn liegt genau auf der geplanten Route.

Begleiter und Blinde bzw. Sehbehinderte vertrauen einander und lernen sich von Zeit zu Zeit immer ...

Kurze Verschnaufpause auf einem Teilstück am Berg.

Das Örtchen Oberweißenbrunn.

Imbiss am Nachmittag.


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön